10. April 2016 / 19:51 Uhr

Dreye plant für die 2. Kreisklasse

Dreye plant für die 2. Kreisklasse

Ole Haukenfrers
Dreye plant für die 2. Kreisklasse USER-BEITRAG
Dreye plant für die 2. Kreisklasse © imago
Anzeige

Abstieg ist nach dem 1:2 gegen den TV Stuhr II nicht mehr zu verhindern

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am 23. Spieltag der 1. Fußball-Kreisklasse sind für den SV Dreye die letzten Träume vom Klassenerhalt geplatzt. Nach dem 1:2 gegen den TV Stuhr II haben die Planungen für die 2. Kreisklasse offiziell begonnen, während man in Stuhr etwas aufatmen darf. Auch der TSV Weyhe-Lahausen II entfernte sich mit einem 2:0 über den FC AS Hachetal weiter von den Abstiegsrängen.

TSV Weyhe-Lahausen II - FC AS Hachetal 2:0 (0:0). Fünf Minuten vor dem Abpfiff entschied Benni Simon die Partie zugunsten der Hausherren. Nach einem Einwurf schaltete der Torschütze am schnellsten, lief alleine auf Hachetals Keeper Joshua Wirth zu und schob den Ball schließlich überlegt an diesem vorbei ins lange Eck. „Das war ein schweres Spiel für uns, da Hachetal tief stand und immer wieder Konterchancen hatte“, schilderte Lahausens Spielertrainer Qui Ly. Seine Mannschaft hatte bereits nach sieben Minuten eine Riesenchance, doch der Schuss von Lars Hermes landete am Außenpfosten. Genau eine Stunde später versenkte Hermes das Leder nach einem Pass von Malte Neumann dann aber doch im Gästetor, woraufhin Lahausen Ruhe in die eigenen Aktionen bekam und die Partie sicher runterspielte.

TuS Sudweyhe II - FC Gessel-Leerßen 9:1 (4:0). Trotz des Kantersieges gab es für Sudweyhe einen Wermutstropfen: das Gegentor. „Wir wollten unbedingt zu null spielen. Der Gesseler Treffer war völlig unnötig“, kommentierte Sudweyhes Coach Arne Janßen den Drehschuss von Luca Meyer (86.). Über 90 Minuten lang war sein Team klar überlegen, der Torerfolg ließ aber eine halbe Stunde auf sich warten. Dann kam die Offensive der Hausherren jedoch richtig in Fahrt: Neuzugang Tobias Hall (31./45.+3) sowie Eike Dziuba (35./45.) brachten die Grün-Weißen innerhalb einer Viertelstunde mit 4:0 in Front, nach dem Seitenwechsel trugen sich neben dem Vierfachtorschützen Tobias Hall (60./73.) noch Dziuba zum Dritten (65.) sowie Verteidiger Eike Behrens (63.) und Martin Kaiser (84.) in die Torschützenliste ein.

SV Mörsen-Scharrendorf II - TVE Nordwohlde 0:2 (0:0). Innerhalb von nur drei Minuten brachten die Hausherren den TVE Nordwohlde durch zwei Aussetzer in der Defensive auf die Siegerstraße. „Das waren katastrophale Fehler“, äußerte sich Mörsens Übungsleiter Timo Röseler deutlich, dessen Team den Wiederanpfiff verschlief und Pascal Matz in der 47. Minute passieren ließ – das 0:1. Nur zwei Minuten später traf Dennis Wagner nach einem gegnerischen Stellungsfehler zum 2:0 und entschied die Partie, weil Mörsen in der Folge nichts mehr entgegenzusetzen hatte. „Wir haben es versucht, aber konnten uns nicht mehr aufbäumen“, erklärte Timo Röseler, der gleich drei Mal verletzungsbedingt auswechseln musste.

SV Dreye - TV Stuhr II 1:2 (1:1). „Die Saison ist für uns nun endgültig gelaufen“, sagte Dreyes Trainer Eike Purnhagen nach der Niederlage im Abstiegsduell. Zwar ist der Klassenerhalt für den SV rein rechnerisch noch möglich, an die rettenden elf Punkte glauben die Dreyer aber nicht mehr. Ein Sieg gegen Stuhr hätte noch einen letzten Hoffnungsschimmer bewahrt, aber die Gäste brachten das Quäntchen mehr Willen mit an die Alte Weser und gingen nach einer Viertelstunde durch Marcel Zoch in Front. Ein Eigentor von Janik Troue bescherte Dreye den Ausglich (45.+1), der bis zur 79. Minute hielt. Dann versenkte Henning Kuhlmann einen Foulelfmeter zum 1:2.

TSV Neubruchhausen - TSV Ristedt 0:0. Immerhin einen Zähler ergatterte Neubruchhausen gegen den Tabellensechsten. Dennoch war Coach Frank Drechsler mit dem Remis nicht zufrieden. „Wir haben heute zwei Punkte verschenkt“, resümierte Neubruchhausens Übungsleiter. Seine Mannen besaßen ein Chancenplus, doch Jannes Struss schoss den Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten (35.), ehe Nico Wisloh das Tor knapp verfehlte (44.). Die Gäste hatten nach dem Seitenwechsel ihre aussichtsreichste Gelegenheit durch Timo Huntemann, der im Eins-gegen-Eins-Duell an Neubruchhausens Schlussmann Steffen Struß scheiterte (54.).

SV Heiligenfelde II - SV Jura Eydelstedt 0:4 (0:3). Bereits nach einer halben Stunde lagen die Gastgeber mit 0:3 zurück. Hendrik Ottermann hatte nach einer Standardsituation für Heiligenfelde auf kuriose Weise die Eydelstedter Führung erzielt (9.). Danach verloren die Hausherren komplett den Faden und kassierten durch Florian Rethorn (18.) und Steffen Pattke (30.) zwei weitere Gegentore. „Jura war uns einfach in allen Belangen überlegen und hat unsere Fehler eiskalt bestraft“, schilderte Heiligenfeldes Trainer Dennis Thalmann. Zwar fand seine Mannschaft im zweiten Durchgang besser in die Partie, nach einer Stunde mussten die Grün-Weißen dennoch den vierten Gegentreffer durch Hendrik Eickhoff hinnehmen, der Keeper Lars Weidemann austanzte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt