19. November 2018 / 11:07 Uhr

Drittligisten Carl Zeiss Jena und Hallescher FC im Halbfinale

Drittligisten Carl Zeiss Jena und Hallescher FC im Halbfinale

DNN
Twitter-Profil
(Symbolbild)
Der FC Carl Zeiss Jena und der Hallesche FC haben es in die Halbifinals der Landespokale geschafft. © Sven Just
Anzeige

Die Hallenser setzen sich im Viertelfinale des Landespokals gegen Blau-Weiß Zorbau mit einem klaren 4:0 durch. Der FC Carl Zeiss Jena hat im Thüringenpokal den ZFC Meuselwitz mit 1:0 bezwungen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zorbau. Drittligist Hallescher FC, Regionalligist VfB Germania Halberstadt sowie die Oberligisten 1. FC Lok Stendal und der TV Askania Bernburg haben das Halbfinale im Landespokal von Sachsen-Anhalt erreicht. Die Hallenser setzten sich bei Oberligist Blau-Weiß Zorbau mit 4:0 (3:0) durch. Moritz Heyer (17.) und Mathias Fetsch (20., 32.) hatten vor 871 Zuschauern schon in den ersten 32 Minuten für klare Verhältnisse gesorgt. Sebastian Mai stellte in der 63. Minute den 4:0-Endstand her.

Germania Halberstadt benötigte beim 4:2 (2:2, 0:1)-Erfolg bei Oberligist Union Sandersdorf 120 Minuten, um den Einzug in die Runde der letzten Vier perfekt zu machen. Der Außenseiter lag durch Denis Zivcec (19.) und Alexander Langner (67.) sowie dem Gegentor von Philipp Blume (77.) bis zur dritten Minute der Nachspielzeit mit 2:1 vorn, ehe Alexander Schmidt der Ausgleich gelang. In der Verlängerung trafen Kay Michel (99.) und Denis Jäpel (117.) noch zweimal ins Schwarze.

Im Duell der Oberligisten behielt der 1. FC Lok Stendal gegen den VfL Halle 96 mit 5:1 (2:0) die Oberhand. Vor 320 Zuschauern schossen Niclas Buschke (4.) und Maurice Pascale Schmidt (34.) die Hausherren zur Pause mit 2:0 in Front. Bei den Hallensern keimte nach dem Anschlusstor von Arnold Schunke (53.) kurzzeitig die Hoffnung auf eine Wende auf. Doch nach dem Eigentor von Blerand Shoshi (57.) und dem Treffer von Marcel Werner (65.) befanden sich die Stendaler endgültig auf der Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Tim Seidel-Holland (82.).

Der Doppelschlag von Mario Hesse (65.) und Tom Fraus (73.) bescherte dem TV Askania Bernburg den erstmaligen Einzug in das Halbfinale des Landespokals und war die Grundlage für den hart erkämpften 2:1 (0:0)- Erfolg bei Verbandsligist 1. FC Romonta Amsdorf. Die Gastgeber schafften neun Minuten vor dem Abpfiff durch Robert Wagner nur noch das Anschlusstor.

Der FC Carl Zeiss Jena hat sich im Thüringenpokal-Viertelfinale mit 1:0 (0:0) gegen den ZFC Meuselwitz durchgesetzt. Das entscheidende Tor erzielte Kapitän René Eckardt in der 77. Minute.

Carsten Roloff

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt