05. Februar 2019 / 17:40 Uhr

Duell der Regionalligisten VfB Lübeck schlägt FC Homburg 3:0

Duell der Regionalligisten VfB Lübeck schlägt FC Homburg 3:0

Jürgen Rönnau
Ahmet Metin Arslan erzielt das Tor zum 1:0 für den VfB per Freistoß. Halb Homburg sieht fasziniert zu und staunt nicht schlecht.
Ahmet Metin Arslan erzielt das Tor zum 1:0 für den VfB per Freistoß. "Halb Homburg" sieht fasziniert zu und staunt nicht schlecht. © Agentur 54°
Anzeige

Ahmet Arslan (2) und Tommy Grupe treffen im Trainingslager in Spanien - Sportdirektor Stefan Schnoor zufrieden

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dem VfB Lübeck scheint das Trainingslager im andalusischen Chiclana richtig gut zu tun. Das Duell auf Augenhöhe mit Südwest-Regionalligist FC Homburg gewannen die Grün-Weißen (mal wieder ganz in Rot) deutlich mit 3:0. Im fünften Test der Wintervorbereitung gab’s zum ersten Mal drei VfB-Tore – und kein Gegentor.

Der VfB begann in seiner gewohnten Formation, allerdings standen die beiden Winter-Neuzugänge in der Startelf. Dongsu Kim verteidigte innen, für ihn blieb Kapitän Daniel Halke zunächst auf der Bank, im Sturm spielte Patrick Hobsch, der ja ebenfalls quasi neu ist, weil er seit seiner Verpflichtung im Sommer verletzt gefehlt hatte.

VfB-Stürmer Daniel Franziskus beim Strandspaziergang im Interview

Die Partie bei 17 Grad verlief zunächst ausgeglichen – mit leichten Vorteilen für die „Gäste“, die aus ihrem nahegelegenen Teamquartier zum VfB-Übungsgelände am Iberostar-Hotel gekommen waren. Die erste Chance aber hatte der VfB. Und er nutzte sie. Ahmet Arslan traf aus 22 Metern, leicht halblinker Position mit rechts per Freistoß ins kurze Eck des FCH-Tores zum 1:0 (7.).

Und „Ahmo“ ließ kurz darauf noch einen Standard los: 29. Minute, Patrick Hobsch war allein aufs Homburger zugegangen, wurde hart gelegt – der spanische Schiri gab sofort Elfmeter. Den verwandelt Arslan sicher unten rechts (29.). Danach hatte Yannick Deichmann noch eine gute Chance, scheitert jedoch am guten Torwart David Salfeld (32.). Auf der anderen Seite musste Kevin Tittel einmal richtig gut parieren gegen Ihab Darwiche (36.).

In der Pause und danach wechselten Trainer Rolf Landerl und sein FCH-Kollege Jürgen Luginger munter durch. Der Konzentration auf dem Platz tat das keinen Abbruch. Und es fiel sogar noch ein Tor. Tommy Grupe, der Abwehrchef, war mit vorn, versenkte den Ball nach einer Ecke per Kopf zum 3:0 (70.).

Sportdirektor Stefan Schnoor war zufrieden. „Das war ein sehr, sehr guter Test“, sagte er. „Alle waren sehr engagiert, und wir haben die wenigen Chancen genutzt, die wir hatten. Beim Elfer gegen Hobsch wäre das im regulären Spielbetrieb Rot gewesen für den Gegenspieler, weil es eine Notbremse war. Aber das war ein Test, das hat der Schiri richtig gut gemacht. Elfer und weiter elf gegen elf.“ An diesem Mittwochnachmittag haben die VfB-Jungs mal frei, am Donnerstag folgt dann der nächste Test gegen den spanischen Drittligisten FC Cadiz II.

 VfB Lübeck: Tittel (46. Gommert), Riedel (62. Shalom), Kim (76. Parduhn), Grupe (76. Bombek), Weißmann (46. Halke), Thiel (46. Matovina) – Deichmann (46. Löffler), Mende (46. Hoins), Arslan (62. Will) – Sezer (62. Richter), Hobsch (46. Franziskus).

VfB Lübeck: Das Team hinter dem Team im Trainingslager

Haben im Trainingslager des VfB Lübeck in Chiclana de la Frontera alles im Blick: Thore Steinhoff, Co-Trainer Thorsten Grümmer, Axel Giere, Co-Trainer Ronald Hornek und Trainer Rolf Martin Landerl. Zur Galerie
Haben im Trainingslager des VfB Lübeck in Chiclana de la Frontera alles im Blick: Thore Steinhoff, Co-Trainer Thorsten Grümmer, Axel Giere, Co-Trainer Ronald Hornek und Trainer Rolf Martin Landerl. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt