Daniel Frahn trifft im DFB-Pokalspiel 2011 gegen den VfL Wolfsburg Daniel Frahn trifft 2011 im DFB-Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg. © Christian Nitsche
Daniel Frahn trifft im DFB-Pokalspiel 2011 gegen den VfL Wolfsburg

Durchwachsene Pokalbilanz: RB Leipzig zwischen Wahnsinn und Schrecken

Das Erreichen des Achtelfinals war der größte Erfolg von RB Leipzig im DFB-Pokal. Doch es bleiben auch ein spektakulärer Hattrick, ein Spielabbruch sowie ein verlorenes Elfmeterschießen in Erinnerung.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. In der neunten Spielzeit der Vereinsgeschichte nimmt RB Leipzig bereits zum sechsten Mal am DFB-Pokal teil. Noch nie sind die Roten Bullen weiter als bis ins Achtelfinale vorgestoßen – das gelang in der Saison 2014/2015 nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga unter der Regie von Trainer Alexander Zorniger.

Frahn 2011 mit Dreierpack gegen die Wölfe

Der spektakulärste Pokal-Auftritt bleibt hingegen der 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg im Jahr 2011. Mit einem Hattrick schoss der damalige Kapitän Daniel Frahn den Regionalligisten gegen das Team aus dem Fußball-Oberhaus in die zweite Runde.

Doppelt bitter wurde es 2015: Zweitligist RB lag gegen den Drittligisten Osnabrück 0:2 zurück und wäre wohl in der ersten Pokalrunde ausgeschieden. Doch in der 71. Minute warf ein VfL-Fan ein Feuerzeug auf den Schiedsrichter, der eine Gehirnerschütterung erlitt. Die Partie wurde abgebrochen und später vom Sportgericht des DFB zugunsten der Gäste gewertet. Viel brachte es den Leipzigern nicht: In der zweiten Runde flog die Mannschaft des damaligen Trainers Ralf Rangnick nach einem schwachen Auftritt beim Viertligisten SpVgg Unterhaching mit 0:3 aus dem Wettbewerb.

Orban will keine Zweifel aufkommen lassen

Im vergangenen Jahr war bereits in der ersten Runde Schluss. Trotz 2:0-Führung zur Halbzeit kassierte RB im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Coach Ralph Hasenhüttl gegen den sächsischen Kontrahenten Dynamo Dresden bis zur 90. Minute noch zwei Gegentreffer. Im Elfmeterschießen vergab ausgerechnet Spielführer Dominik Kaiser.

Der neue RB-Kapitän Willi Orban hat 2014 immerhin schon im Halbfinale des DFB-Pokals gestanden. Mit seinem Ex-Verein Kaiserlautern schied er 1:5 beim späteren Titelträger Bayern München aus. Vor der Partie gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen, den kleinsten Verein im Wettbewerb, gibt der Leipziger Innenverteidiger für Sonntag (15.30 Uhr) folgende Marschroute vor: „Wir wollen von Beginn an zeigen, dass es keine Zweifel gibt, wer in die zweite Runde einzieht.“

Kurios: In neun DFB-Pokalpartien traf RB Leipzig bereits zweimal auf den FC Augsburg sowie zweimal auf den VfL Wolfsburg.

FOTOS: Zu Besuch bei den Sportfreunden Dorfmerkingen

Übersicht aller DFB-Pokalteilnahmen von RB Leipzig:

2011/2012:

1. Runde: 3:2-Sieg gegen den VfL Wolfsburg
2. Runde: 0:1-Niederlage gegen FC Augsburg

2013/2014:

1. Runde: 0:2-Niederlage gegen den FC Augsburg

2014/2015:

1. Runde: 2:1-Sieg (n.V.) gegen den SC Paderborn
2. Runde: 3:1-Sieg (n.V.) gegen Erzgebirge Aue
Achtelfinale: 0:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg

2015/2016:

1. Runde: bei 0:2 Spielabbruch gegen den VfL Osnabrück (am grünen Tisch weitergekommen)
2. Runde: 0:3-Niederlage gegen SpVgg Unterhaching

2016/2017:

1. Runde: 4:5.-Niederlage im Elfmeterschießen (2:2 n.V.) gegen Dynamo Dresden

Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) Fussball Bundesliga Fussball DFB-Pokal Sportfreunde Dorfmerkingen-RB Leipzig (13/08/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

KOMMENTARE

Anzeige