12. Oktober 2018 / 21:11 Uhr

Dynamo Dresden gewinnt Testspiel in Großaspach mit 5:1

Dynamo Dresden gewinnt Testspiel in Großaspach mit 5:1

Stefan Schramm
Torwart Patrick Wiegers streckt sich nach einem von Co-Trainer Peter Németh getretenen Ball.
Patrick Wiegers stand gegen die SG Sonnenhof Großaspach in der zweiten Halbzeit zwischen den Pfosten. © Archiv
Anzeige

Es gab insbesondere für die zweite Reihe im Dresdner Kader genug Gelegenheit auf Spielzeit. Die Schwarz-Gelben gewannen die freundschaftliche Begegnung durch die Treffer von Möschl, Benatelli, Heise, Röser und Berko sehr souverän.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Die SG Dynamo Dresden hat sich am Freitagabend beim Freundschaftsspiel gegen Drittligist Sonnenhof Großaspach keine Blöße gegeben. Die Schwarz-Gelben gewannen in der Mechatronik-Arena mit 5:1 (3:1). In der ersten Halbzeit sorgten Patrick Möschl (9.), Rico Benatelli (15.) und Philip Heise (32.) für eine 3:0-Führung der Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis. Noch vor dem Pausenpfiff gelang den Hausherren, die zuvor durchaus schon die eine oder andere Torchance hatten, durch Stephane Mvibudulu das 3:1 (40.).

DURCHKLICKEN: Das Training des Bundesligateams

Zur Galerie
Anzeige

Torwart Tim Boss blieb in der Pause in der Kabine, für ihn hütete Patrick Wiegers im zweiten Spielabschnitt den Dresdner Kasten. Unterdessen spielte bei den Gastgebern nach seiner Einwechslung in der 58. Minute auch der mittlerweile 33-jährige Timo Röttger mit, der 2011 mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga aufgestiegen war.

Nach einer Stunde Spielzeit trug sich auch Lucas Röser in die Torschützenliste ein, bei dessen Wechsel von der SG Sonnenhof zur SGD im Sommer 2017 dieses Freundschaftsspiel vereinbart worden war. Erich Berko erhöhte auf 5:1 (63.). Wenig später war dann Feierabend für Röser und Philip Heise. Walpurgis gab den „Jungspunden“ Marius Hauptmann und Osman Atilgan eine Chance, sich zu beweisen (66.). Für Baris Atik kam für die letzten sieben Minuten mit Tom Keil ein Talent aus Dynamos U19 ins Spiel. Er hatte diese Woche mehrfach bei den „Großen“ mittrainiert.

Aktuelle Nachrichten zu Dynamo Dresden

Dennoch gab es für die zweite Reihe im Dresdner Kader genug Gelegenheit auf Spielzeit. Denn Dynamo war ersatzgeschwächt nach Württemberg gereist. Nicht nur die vier Nationalspieler Linus Wahlqvist, Sascha Horvath, Haris Duljevic und Vasil Kusej fehlten. Niklas Kreuzer pausierte, nachdem er zwei Tage zuvor eine Trainingseinheit aufgrund von Bauchmuskelbeschwerden abgebrochen hatte. Kapitän Marco Hartmann (leichte Kniebeschwerden rechts), Stürmer Moussa Koné (Hüftprellung) und Torwart Markus Schubert (Oberschenkelprellung rechts) hatten in der vergangenen Woche individuell trainiert oder mussten sich behandeln lassen, so dass sie in Großaspach ebenfalls passen mussten. Zudem musste Maik Walpurgis auf seine verletzten Verteidiger Florian Ballas und Jannik Müller verzichten. Dafür wirkte Jannis Nikolaou, der letztes Wochenende beim 2:2 in Magdeburg kurzfristig wegen einer Fußprellung ausgefallen war, wieder mit.

Dynamo: Boss (46. Wiegers) – Hamalainen (C), Dumic, Gonther – Atik (83. Keil), Nikolaou, Benatelli (75. Aosman), Heise (66. Hauptmann) – Möschl (75. Ebert), Röser (66. Atilgan), Berko

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt