11. Februar 2019 / 22:43 Uhr

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zur Niederlage beim Hamburger SV

Dynamo Dresden in der Einzelkritik: Die Noten zur Niederlage beim Hamburger SV

Redaktion Sportbuzzer
HAMBURG, GERMANY - FEBRUARY 11: Markus Schubert of Dresden challenges Pierre Michel Lasogga of Hamburg during the Second Bundesliga match between Hamburger SV and SG Dynamo Dresden at Volksparkstadion on February 11, 2019 in Hamburg, Germany. (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)
Dynamo Dresdens Markus Schubert klärt den Ball vor Hamburgs Pierre Michel Lasogga © 2019 Getty Images
Anzeige

Ohne Punkte muss Dynamo Dresden die Heimfahrt aus Hamburg antreten. Jochen Leimert hat sich die Leistung der Schwarz-Gelben beim 0:1 genau angesehen und Noten verteilt.

Anzeige
Anzeige

Hamburg. Die SG Dynamo Dresden hat die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen kassiert. Am Montagabend unterlagen die Sachsen bei Zweitliga-Primus und Aufstiegsfavorit Hamburger SV kurz vor Schluss doch noch mit 0:1 (0:0). Lewis Holtby markierte den entscheidenden Treffer. Die SGD mussten ohne ihren Cheftrainer auskommen. Maik Walpurgis war wegen einer akuten Bronchitis zu Hause geblieben. Für ihn übernahm Co-Trainer Ovid Hajou das Kommando, war aber stets über Funk mit seinem Chef in Kontakt.

Bejubelt von 8000 Dresdner Fans, die in der Anfangsphase ein Lichtermeer an bengalischen Feuern abbrannten, kamen die flinken Dresdner in wenigen Zügen immer wieder gefährlich vor das HSV-Tor. Die größte Möglichkeit vergab Moussa Koné, der mit einem unwiderstehlichen Sprint HSV-Verteidiger David Bates davonlief, aber an Torhüter Julian Pollersbeck scheiterte (52.).

DURCHKLICKEN: Dynamo beim Hamburger SV in der Einzelkritik

(1) Markus Schubert: Der Schlussmann konnte nach auskuriertem Infekt und überstandenen Fersenproblemen auflaufen. Nachwirkungen waren bei ihm nicht festzustellen, er hatte zunächst auch weniger zu tun als erwartet. Beim Hinterhaltsschuss von Holtby war der 20-Jährige auf dem Posten (43.). Auch beim Kopfball von Lasogga war er schnell unten und krallte sich die Kugel (54.). Nareys Schuss war auch kein Problem für ihn (64.). Reaktionsschnell bei Holtbys Versuch. (68.). Beim Gegentor reagiert er zu spät und wird geblockt. Bitter für ihn und das Team. Note: 3,5. Zur Galerie
(1) Markus Schubert: Der Schlussmann konnte nach auskuriertem Infekt und überstandenen Fersenproblemen auflaufen. Nachwirkungen waren bei ihm nicht festzustellen, er hatte zunächst auch weniger zu tun als erwartet. Beim Hinterhaltsschuss von Holtby war der 20-Jährige auf dem Posten (43.). Auch beim Kopfball von Lasogga war er schnell unten und krallte sich die Kugel (54.). Nareys Schuss war auch kein Problem für ihn (64.). Reaktionsschnell bei Holtbys Versuch. (68.). Beim Gegentor reagiert er zu spät und wird geblockt. Bitter für ihn und das Team. Note: 3,5. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt