06. November 2018 / 15:13 Uhr

Dynamo Dresden: Patrick Ebert fehlt beim Training

Dynamo Dresden: Patrick Ebert fehlt beim Training

Jochen Leimert
Trainer Maik Walpurgis (3. v. r.) erklärt Lucas Röser, was er von ihm erwartet.
Trainer Maik Walpurgis (3. v. r.) erklärt Lucas Röser, was er von ihm erwartet. © Jochen Leimert
Anzeige

Beim schwarz-gelben Zweitligisten hat die Vorbereitung auf das Spiel beim 1. FC Köln begonnen. Dabei muss Dynamo Dresdens Coach Maik Walpurgis wohl auf mehrere Akteure verzichten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Am Dienstag absolvierte Dynamo Dresden am späten Vormittag eine sehr intensive Trainingseinheit im Großen Garten. Kraft- und Schnellkrafttraining sowie Spielformen und Torabschluss standen dabei auf dem Programm. Trainer Maik Walpurgis musste bei bestem Herbstwetter und 17 Grad erneut auf Mittelfeld-Routinier Patrick Ebert verzichten, der bereits am Montag mit dem Training ausgesetzt hatte. Der 31-Jährige ließ sich in den Katakomben des Stadions behandeln, damit er bis zum kommenden Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (Sonnabend, 13 Uhr) wieder fit wird.

Nicht zu sehen waren auch Patrick Möschl (Muskelfaserriss), Brian Hamalainen (Adduktorenprobleme) und Florian Ballas (Reha). Letzterer kann in Kürze aber wieder am Mannschaftstraining teilnehmen, darf aber noch keine Zweikämpfe führen. Jannik Müller absolvierte abseits der Mannschaft ein separates Aufbauprogramm mit Rehacoach Tobias Lange. Der Ex-Kölner, für den das Gastspiel nach seiner Fuß-OP bei seinem früheren Club wohl etwas zu früh kommt, absolvierte mehrere Läufe um das Trainingsgelände und verausgabte sich dabei völlig.

DURCHKLICKEN: Dynamo-Training am 6. November 2018

Zur Galerie
Anzeige

Sorgen bereitet Walpurgis nach dem Training eine Blessur von Stürmer Moussa Koné. Dynamos bester Torjäger (sechs Treffer) verletzte sich bei einem Spreizschritt und brach sicherheitshalber das Training ab. Rico Benatelli, der bei einem Zweikampf einen heftigen Schlag auf das Knie abbekommen hatte, konnte derweil weitermachen.

Zum Abschluss des Hauptbelastungstages verbrachte das Zweitliga-Team am Nachmittag drei Stunden mit einem mannschaftsinternen Wettbewerb, fernab von Ballarbeit, Zweikampfverhalten und Umschaltspiel. Walpurgis teilte seine Schützlinge in Gruppen ein und gab seinen Spielern bei dieser Spaßeinheit Darts-Pfeile, Bowling-Kugel und Laser-Waffe in die Hände.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt