10. Juli 2018 / 22:07 Uhr

Dynamo Dresden spielt DFB-Pokal in Lotte

Dynamo Dresden spielt DFB-Pokal in Lotte

Stefan Schramm
Trainer Uwe Neuhaus bestellt seine Mannschaft an diesem Mittwoch zum Geheimtraining ins DDV-Stadion.
Trainer Uwe Neuhaus bestellt seine Mannschaft an diesem Mittwoch zum Geheimtraining ins DDV-Stadion. © Steffen Manig
Anzeige

Die Uwe-Neuhaus-Elf absolviert am Sonnabend ein Testspiel in Pirna gegen Drittligist FSV Zwickau.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Wenn Dynamo Dresden mit seinem großen Anhang im DFB-Pokal gastiert, stellt das manchen kleinen Gastgeberverein schon mal vor Probleme. Vor einem Jahr suchte die TuS Koblenz bundesweit nach einem Stadion fürs Erstrundenspiel, da die eigene Spielstätte wegen Umbauarbeiten nicht zur Verfügung stand. Schließlich wurden die Rheinländer in Zwickau fündig – und die Auswärtsfahrt für die Dynamofans verkürzte sich bei dem 3:2-Sieg der SGD um hunderte Kilometer.

DURCHKLICKEN: So spielt Dynamo Dresden in der Saison 2018/2019

Zur Galerie
Anzeige

Diesmal wird die Fahrtstrecke um 50 Kilometer länger. Regionalligist SV Rödinghausen, der sich als bestes Amateurteam Westfalens für den DFB-Pokal qualifiziert hatte, zieht am 18. August ins Frimo-Stadion im ebenfalls westfälischen Lotte nahe Osnabrück um. Der dort heimische Drittligist Sportfreunde Lotte schaffte in dieser Saison nicht den Sprung in den Lostopf, hat aber mit 10 000 Plätzen eine wesentlich größere Heimstätte als Rödinghausen mit dem 3100 Zuschauer fassenden Wiehenstadion.

„Die Stadionfrage für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ist geklärt“, teilte der West-Regionalligist am Dienstag mit. „Es ist klar, dass wir am liebsten in unserem Stadion gespielt hätten. Der Zuspruch für das Spiel ist jedoch sehr groß und wir erwarten zu viele Fans aus Dresden, als dass wir die Partie im Häcker-Wiehenstadion spielen könnten“, wird Alexander Müller, Geschäftsführer des SV Rödinghausen, zitiert. Nach dem BFC Dynamo, der gegen den 1. FC Köln ins Berliner Olympiastadion umzieht, sind die Rödinghauser der zweite Verein, der in dieser Saison für das Erstrundenspiel ein Ausweichstadion nutzt.

Ein echtes Freundschaftsspiel in Pirna

Zunächst jedoch steht am Sonnabend um 15 Uhr das Testspiel im Pirnaer Willy-Tröger-Stadion gegen Drittligist FSV Zwickau auf dem Programm. Beide Vereine verbindet eine langjährige Fanfreundschaft. „Wir freuen uns auf einen aus sportlicher Sicht hoffentlich wertvollen Test gegen den FSV Zwickau und bedanken uns beim VfL Pirna-Copitz, dass er den Rahmen für die Begegnung zur Verfügung stellt. Die Bedingungen in Pirna sind immer hervorragend“, sagt Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus, der mit seiner Mannschaft zwei Tage später ins Trainingslager nach Herxheim in der Pfalz reisen wird.

Weitere News zu Dynamo Dresden

Die Landeshauptstädter, die nach ihrem trainingsfreien Dienstag an diesem Mittwoch um 10 Uhr im DDV-Stadion eine Einheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolvieren, testen regelmäßig in Copitz – auch wenn es meist mit einem Remis ausgeht: Zuletzt hatte die SGD am 2. Juli 2017 ein Testspiel in Pirna absolviert und sich damals vor knapp 3000 Zuschauern mit einem 1:1-Unentschieden von Regionalliga-Aufsteiger VSG Altglienicke mit Altstar Torsten Mattuschka getrennt. Ein Jahr zuvor endete der Kick gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf am 16. Juli 2016 mit einem 2:2. „Wir werden erneut ein hervorragender Gastgeber sein und für ein tolles Fußballfest in Pirna sorgen. Dass wir ein ganz kleiner Teil der Saisonvorbereitung der beiden Mannschaften sein dürfen, ist für den VfL Pirna-Copitz etwas Besonderes“, sagt Stefan Bohne, erster Vorsitzender des VfL und früherer Dynamo-Geschäftsführer.

Der Verein, der entlang der Birkwitzer Straße in Pirna Parkmöglichkeiten ausschildern lässt, empfiehlt eine frühzeitige Anreise. Noch bis morgen läuft der Vorverkauf für das Spiel. Karten zum Preis von acht Euro (ermäßigt sechs Euro) sind unter anderem im VfL-Kassenhäuschen an der Birkwitzer Straße 53 in Pirna zu haben (werktags von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr), aber auch im Dynamo-Fanshop im Stadion an der Lennéstraße. Am Sonnabend werde eine Tageskartengebühr in Höhe von zwei Euro je Ticket erhoben. Die Tageskassen am Willy-Tröger-Stadion haben ab 13 Uhr geöffnet.

DURCHKLICKEN: Einblicke in den Trainingsalltag von Dynamo Dresden vor der Saison 2018/2019

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt