21. Juni 2018 / 08:38 Uhr

Dynamo Dresden testet bei Stahl Riesa

Dynamo Dresden testet bei Stahl Riesa

Axel Kaminski
Dynamo-Dresden-Fans auf dem Weg ins Stadion.
Dynamo-Dresden-Fans auf dem Weg ins Stadion. © Jochen Leimert
Anzeige

Der Landesligist empfängt die SG Dynamo am 29. Juni zum sportlichen Vergleich. Mittefeldspieler Phillipp Schröder hofft auf 1500 Zuschauer. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Riesa. Die BSG Stahl Riesa erwartet am 29. Juni (18 Uhr) einen hochkarätigen Testspielgegner: Zweitligist SG Dynamo Dresden. In der höchsten Fußball-Liga der DDR stand dieses Derby jahrelang auf dem Spielplan. Zwischen 1968 und 1988 gehörte Riesa 15 Jahre lang der Oberliga an, konnte dreimal gegen Dynamo gewinnen und fünf Unentschieden erreichen. Ihr letztes DDR-Punktspiel gegeneinander bestritten die Teams am 27. Februar 1988 im Ernst-Grube-Stadion. Wie schon das Hinspiel in Dresden ging es 0:0 aus. Am Ende der Saison stieg Stahl ab und Dynamo wurde Dritter.

Mittelfeldspieler Philipp Schröter, der sich schon auf die Dresdner freut, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geboren. „Wir wollen kämpferisch und läuferisch dagegenhalten und das Spiel lange spannend halten“, sagt der junge Mann, der an der BA Riesa Sport- und Eventmanagement studiert. Im Februar unterlag Stahl den Dynamos zuhause 1:7, was schon wegen der Kulisse ein besonderes Spiel gewesen sei. „Unsere Zuschauerzahlen sind für Landesliga spitze, aber vor weit über 700 Fans aufzulaufen, ist schon eine Nummer größer“, betont Schröter. Er hofft am 29. Juni auf 1500 Zuschauer in der Feralpi-Arena direkt neben dem Nudelcenter. Schließlich werde diesmal nicht mitten in der Woche gespielt.

Mehr zur SG Dynamo Dresden

Von der Papierform ist alles klar. Die Stahl-Fußballer, gerade Siebenter in der Landesliga geworden, kicken vier Klassen unter den Dynamos. Die Riesaer trainieren drei Mal pro Woche, Dynamo täglich. Mit einem lauen Kick rechnet Schröter nicht: „Ich gehe davon aus, dass sich Dynamo hier nicht blamieren will“. Bei Stahl sei (fast) noch niemand im Urlaub, gegen den Zweitligisten aus der Nachbarschaft wolle sich jeder zeigen.

Der heutige Riesaer Trainer Daniel Küttner, 45, stand übrigens im Aufgebot des Vereins, der in den Spielzeiten 2000/01 und 2001/02 in der NOFV-Oberliga die bisher letzten Punktspiele gegen Dynamo Dresden austrug. Damals erreichte Stahl auch seinen letzten Sieg gegen die Schwarz-Gelben – ein 3:1 in Riesa am 4. November 2000.

Tickets gibt es montags bis freitags, von 9 bis 12 Uhr in der Geschäftsstelle der BSG in der Feralpi-Arena an der Merzdorfer Straße und an der Tageskasse.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt