Auf dem Sportplatz in der Eibenstocker Straße herrschen katastrophale Bedingungn. © DNN-Archiv

Dynamo-Legende hat die Nase voll

Dixie Dörner fordert Sanierung des Hartplatzes an der Eibenstocker Straße.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. „Machen Sie doch einen Einwand“, empfiehlt Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) Bürgern und Vereinen, die mit dem Verwaltungsentwurf des Doppelhaushaltes 2017/2018 nicht zufrieden sind. Der Verein SG Einheit Mitte-Dresden mit seinem prominenten Abteilungsleiter Hans-Jürgen Dörner hat die Empfehlung beherzigt und bringt mit einem Schreiben vom Montag den Unmut über den Umgang mit dem Sportplatz auf der Eibenstocker Straße zum Ausdruck.

In dem vom „Beckenbauer des Ostens“ mitunterzeichneten „Einspruch“ heißt es, dass die Generalsanierung der Sportanlage mit Errichtung eines Kunstrasenplatzes zwar im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Sportstätten erfasst sei, jedoch ohne finanzielle Deckung der Investition. Die Klärung der Eigentumsverhältnisse habe sich 25 Jahre hingezogen und jedwede Investition verhindert, heißt es in dem Schreiben. 2015 sei mit dem Ankauf durch die Stadt der Weg für eine Sanierung geebnet worden.

Der Verein habe ein Sanierungskonzept erarbeitet, das sowohl im Ortsbeirat Blasewitz als auch im Sportausschuss zur Umsetzung beschlossen worden sei. In diesem Jahr seien bereits 70 000 Euro in Planungsleistungen investiert worden.

„Unser Sportplatz ist mit Abstand der sanierungsbedürftigste in der gesamten Stadt Dresden!“, heißt es in dem Schreiben. Die Staubbelastung auf dem Hartplatz sei bei trockenem Wetter exorbitant, bei Regen seien Trainings- und Spielausfälle an der Tagesordnung. Für mehr als 100 Kinder und Jugendliche sei das ein untragbarer Zustand.

Der Verein habe kein Verständnis mehr dafür, dass anderen Sportstätten mit Rasen- und Kunstrasenplätzen der Vorzug gegeben werde. „Wir bitten Sie daher, die fehlerhafte Investitionsplanung zu unseren Gunsten zu korrigieren“, so das Schreiben. Vorjohann hatte am Montagabend bei der Vorstellung des Haushaltes bekannt, dass der Sport „nicht so eine zentrale Rolle“ bei den Investitionen spiele. Außerdem seien allein für den Bau eines Trainingszentrums für Dynamo Dresden vier Millionen Euro eingeplant. „Dafür kann man zehn Kunstrasenplätze bauen“, so Vorjohann. Zur Erinnerung: „Dixie“ Dörner ist eine Legende von Dynamo Dresden.

SG Einheit Dresden-Mitte Region/Dresden

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE