10. September 2018 / 10:54 Uhr

Eckernförder SV schießt Gettorfer SC Richtung Keller

Eckernförder SV schießt Gettorfer SC Richtung Keller

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der Gettorfer Daniel Hansen (li.) beobachtet, wie sein Teamkollege Klaas Weber (re.) den Eckernförder Jannes Mohr (mi.) attackiert.
Der Gettorfer Daniel Hansen (li.) beobachtet, wie sein Teamkollege Klaas Weber (re.) den Eckernförder Jannes Mohr (mi.) attackiert. © Gusner
Anzeige

Fußball-Landesliga Schleswig: Aufsteiger TuS Jevenstedt baut seine Serie aus - Büdelsdorfer TSV mit Brustlöser?

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

In der Fußball-Landesliga Schleswig konnte der Büdelsdorfer TSV mit einem 3:0-Heimsieg gegen den TSV Altenholz endlich ein Zeichen setzen. Der Eckernförder SV stellte dem hohen Favoriten vom Gettorfer SC beim 3:1-Sieg ein Bein, so dass der GSC weiter Richtung Tabellenkeller abrutscht. Der freche Aufsteiger vom TuS Jevenstedt setzte beim 3:0-Auswärtserfolg in Horst seine beeindruckende Serie fort, ist zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Mit dem allerletzten Aufgebot unterlag der Osterrönfelder TSV bei IF Stjernen Flensborg mit 0:1.

Eckernförder SV – Gettorfer SC 3:1

Eine Stunde lang war das Derby zäh. Der GSC hatte Feldvorteile, konnte gegen offenbar nervöse und mit vielen Fehlpässen agierende Gastgeber aber von einer Großchance abgesehen kein Kapital daraus schlagen: Der entgegen den Ankündigungen mitwirkende Yannick Wolf spielte ESV-Keeper Marcel Weynell aus, traf aber nur den Pfosten (29.). Bevor Wolf nachsetzen konnte, hatte Leon Knittel die Situation bereinigt. Die Gettorfer griffen immer wieder über ihre Außenspieler an, konnten ihre Spitzen aber nicht effektiv anspielen. Auf diese Taktik hatten sich die Platzherren ab Wiederanpfiff besser eingestellt – dann nahm das Spiel plötzlich Fahrt auf. Nach Altendorf-Eckball und Nommels-Verlängerung war Franz-Philip Tuchen zur Stelle und köpfte zum 1:0 (59.) für den ESV ein.

Die überraschende Führung hatte nicht lange Bestand: Kevin Link glich mit per Foulelfmeter aus (69.). Der Verursacher Melwin Horstmann sah nur vier Minuten später nach einem weiteren Foul Gelb-Rot, ehe eine turbulente Schlussphase mit dramatischer Derbystimmung anbrach. Jan-Ole Jürgensen brachte die Heimelf wieder in Front (87./FE), eine Minute darauf traf Torben Dahsel für Gettorf nur den Pfosten. Nur 60 Sekunden später sorgte Leon Apitz mit dem Eckernförder 3:1 für die Entscheidung. „Eine brutale Niederlage. Wir haben unseren Plan gut umgesetzt, waren die bessere Mannschaft, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen“, sagte der enttäuschte Gettorfer Coach Christian Schössler. Großer Jubel dagegen im Eckernförder Lager: „Das hat Spaß gemacht. Wir haben nach der Pause gut verteidigt und mit unseren Einwechselspielern das Spiel belebt. Ich bin sehr stolz auf mein Team“, lobte ESV-Trainer Maik Haberlag.

Büdelsdorfer TSV – TSV Altenholz 3:0

War das der Brustlöser für den Büdelsdorfer TSV? Die Elf von BTSV-Coach Henning Hardt legte in der ersten Hälfte los wie die Feuerwehr. Nach 29 Spielminuten war Tim Münz zur Stelle und traf zum 1:0 für die Gastgeber. Bereits vier Minuten später legte Phillip Orlowski das 2:0 nach. Gästecoach Kristian Hamm versuchte in der Halbzeitpause mit einem Doppelwechsel (Hansen für Bellmann und Olsiewski für Barho), das Ergebnis zu korrigieren, doch Niklas-Kenneth Neumann machte in der 73. Minute den Sieg der Hausherren perfekt. „Heute hat es gut gepasst, und meine Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt“, sagte der sichtlich erleichterte Hardt.

IF Stjernen Flensborg –Osterrönfelder TSV 1:0

Mit dem allerletzten Aufgebot reisten die Osterrönfelder an die dänische Grenze, sogar Chefcoach Olaf Lehmann und Co-Trainer Tim Fuhrmann nahmen als Auswechselspieler auf der Bank Platz. Doch der OTSV verteidigte clever, so dass sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickelte. Den einzigen Treffer erzielte aber der Gastgeber, IF-Offensivakteur Jannik Arnold traf bereits in der 22. Minute zum umjubelten 1:0. Trotz der personellen Probleme hielt der OTSV gut mit, ein Treffer gelang den Gästen aber nicht. „Es gibt trotzdem Lob an die Jungs, sie mussten 90 Minuten durchspielen, phne dass wir ausgewechselt haben“, erklärte Lehmann.

VfR Horst – TuS Jevenstedt 0:3

Es läuft beim Aufsteiger aus Jevenstedt. Mit einem ungefährdeten 3:0-Auswärtserfolg beim VfR Horst blieben die Schützlinge von Trainer Michael Rohwedder im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen. Mit einem Doppelschlag brachten Lucas Seefeldt (50.) und Mirko Mrosek (51.) den forsch spielenden Gast auf die Siegerstraße. Zwar erhöhte die Heimelf danach den Druck, doch die Abwehr um den guten TuS-Keeper Malte Tischer ließ nichts anbrennen. Dem eingewechselten Stephan Seeck gelang in der Nachspielzeit (90.+5) das 3:0. „Das war auch in der Höhe verdient. Meine Jungs haben das gut gemacht“, konstatierte TuS-Coach Michael Rohwedder

Die wichtigsten Sommertransfers 2018 in Kiels Amateurfußball:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt