09. Januar 2018 / 13:47 Uhr

Egestorf wie die Profis: Germanen schuften im Trainingslager in Spanien

Egestorf wie die Profis: Germanen schuften im Trainingslager in Spanien

Stephan Gaube
von links: Kevin Schumacher, Marvin Stieler, Yannick Oelmann, Niklas Teichgräber, Dominik Behnsen und Sean Millard.
von links: Kevin Schumacher, Marvin Stieler, Yannick Oelmann, Niklas Teichgräber, Dominik Behnsen und Sean Millard. © Stephan Gaube
Anzeige

Die Regionalliga-Mannschaft des 1. FC Germania Egestorf/Langreder bereitet sich aktuell auf die Rückrunde vor. Fürs Trainingslager ermöglichte der Verein dem Team perfekte Bedingungen. Bis Freitag trainiert das Team von Jan Zimmermann im spanischen Salou.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Pünktlich um 11.25 Uhr hob die Eurowings-Maschine am Montag vom Flughafen Langenhagen ab. An Bord die Regionalliga-Mannschaft des 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Ebenso pünktlich landete Flug EW3522 gut zwei Stunden später in Barcelona. Von dort aus ging es mit dem Bus ins 60 Kilometer entfernte Salou. In Katalonien hat der Viertligist bis zum Freitag sein Trainingslager bezogen.

1. FC Germania Egestorf/Langreder im Spanien-Trainingslager

Zur Galerie
Anzeige

Trainer Zimmermann ist begeistert

Am Nachmittag folgte nach dem kurzen Check-in im Cambrils Park Resort schon die erste Trainingseinheit. Insgesamt acht Trainingsplätze stehen den Egestorfern im Complex Espotiu Futbol Salou zur Verfügung, die sich die Germanen nur mit dem Chemnitzer FC teilen müssen. Beste Bedingungen für die Deisterkicker. „Die Rasenflächen sind in einem sehr guten Zustand. Viel besser, als bei uns in Langreder. Wir können optimal trainieren“, stellte Trainer Jan Zimmermann bei einer ersten Analyse fest.

Zimmermann und Dismer bei der Arbeit.
Zimmermann und Dismer bei der Arbeit. © Stephan Gaube

Bis auf Christoph Beismann und Sascha Derr hat Zimmermann seinen Kader komplett zusammen. Am Montag pausierte nur Björn Lindemann, der noch mit den Folgen einer Erkältung kämpft. Der 33-Jährige blieb am Nachmittag im Hotel, konnte aber am Dienstagvormittag schon wieder mittrainieren.

Training bei zwölf Grad

Pechvogel Torben Engelking, der sich am Freitag einen Bänderriss zuzog, wurde von Physiotherapeut Patrick Dobbertin intensiv behandelt. Für den Flügelflitzer dienen die Tage in Spanien zur schnellen Genesung. Während Engelking und Lindemann in der Hotelanlage blieben, übten die Kollegen bei Sonne und angenehmen Temperaturen um die zwölf Grad.

Das Team im Resort.
Das Team im Resort. © Stephan Gaube

„Das ist schon ein Unterschied zu den Temperaturen im kalten Niedersachsen“, sagte Zimmermann. Nach der ersten Einheit ging es zurück in die Unterkunft. Die Mannschaft ist in Appartments untergebracht. So liegen zum Beispiel Hendrik Weydandt, Robin Gaida, Marco Schikora und Marco Ilic auf einer „Bude“.

Neben den intensiven Einheiten wollen wir auch das Wir-Gefühl noch weiter stärken“, sagt Zimmermann. Der Funfaktor kommt auch nicht zu kurz. So haben einige Kicker eine Playstation dabei. Am ersten Abend wurde reichlich gezockt. Kevin Schumacher glänzte dabei beim FIFA-18-Spiel.

Wollen es dem Verein zurückzahlen

Übertrieben haben es die Germanen aber nicht. Schließlich mussten sie am nächsten Tag früh raus. Neben einer Trainingseinheit am Morgen stand auch das Testspiel gegen Chemnitz am Nachmittag auf dem Plan. Darüber freuen sich die Egstorfer. „Wir sind fünf Tage unter Profibedingungen zusammen. Das der Verein uns diese Vorbereitung ermöglicht, ist schon bemerkenswert. Wir werden das mit guten Leistungen in der Rückrunde zurückzahlen“, verspricht Kapitän Mirko Dismer.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt