11. Oktober 2018 / 13:24 Uhr

Egon Voigt (71): Der Dauerbrenner vom SV Blau-Weiß Giesensdorf

Egon Voigt (71): Der Dauerbrenner vom SV Blau-Weiß Giesensdorf

Lennart Wunderlich
Egon Voigt (vorne) steht mit 71 Jahren noch für den SV Blau-Weiß Giesensdorf auf dem Platz.
Egon Voigt (vorne) steht mit 71 Jahren noch für den SV Blau-Weiß Giesensdorf auf dem Platz. © Stefan Peglow
Anzeige

1. Kreisklasse West: Prignitz/Ruppin: Hinter dem 71-Jährigen liegt eine ereignisreiche Woche, in der er drei Fußballspiele absolvierte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Drei Fußballspiele in fünf Tagen - das wären wohl selbst manch jungem Fußballer zu viele Partien gewesen. Nicht so aber für Egon Voigt. Der 71-Jährige, der in seinem 18. Lebensjahr in Giesensdorf mit dem Fußballspielen begann, war in der letzten Woche ein echter Dauerbrenner auf den Fußballplätzen des Fußballkreises Prignitz/Ruppin. "Das ist alles nicht so tragisch", nimmt Voigt die Mehrfach-Belastung gerne in Kauf. Am Mittwoch, dem Tag der Deutschen Einheit, nahm er am 26. Benefizspiel von Uli Braun, der erneut erneut Freunde und Weggefährten zu seinem Geburtstag auf den Fußballplatz bat, in Bad Wilsnack teil, spielte am Freitag mit den Alt-Senioren des Pritzwalker FHV in der Kreisliga gegen den SV Union Neuruppin (2:3) und half am Sonntag bei den Herren von Blau-Weiß Giesensdorf aus.

Dort gab es beim FSV Veritas Wittenberge/Breese II eine 0:13-Niederlage, auch weil Giesensdorf nur mit zehn Mann antrat. "Das war ein Klassenunterschied. Wittenberge/Breese hat durch die vielen A-Junioren ein hohes Niveau erreicht", erklärte Voigt, der trotz seiner 71 Jahre noch regelmäßig bei Spielermangel für die Herren des SV aufläuft, außerdem. Bei den Blau-Weißen ist er neben seiner Tätigkeit als Spieler auch im Vorstand. Zudem kümmert er sich um das Grün des 1. Kreisklasse-Vertreters. "Das Schlimme ist, dass ich direkt neben dem Sportplatz wohne. Dann muss ich ihn auch unterhalten", erklärt der dreifache Vater pflichtbewusst mit einem Augenzwinkern. Hinzu komme, dass immer weniger helfende Hände zur Verfügung stehen würden. Nur noch wenige Spieler kämen ohnehin direkt aus Giesensdorf.

Noch kein Laufbahn-Ende in Sicht

Insgesamt 46 Jahre spielt Voigt nun schon in Giesensdorf. Nur zwischen 1968 und 1975 spielte er in Pritzwalk in der Bezirksliga, bis eine schwere Verletzung sein Engagement dort beendete. Heute ist er wieder bei den Alt-Senioren des Pritzwalker FHV aktiv. Noch ein Spiel steht mit diesen in der Hinrunde der Kreisliga Prignitz/Ruppin am Freitagabend (18.30 Uhr) gegen den SV Handwerk Wittstock an, dann ist bis zum April des nächsten Jahres erst einmal Pause.

Eine Pause will sich Egon Voigt nach der fußballreichen, vergangenen Woche aber nicht genehmigen. Auch das Ende seiner Spieler-Laufbahn ist noch nicht absehbar. "Das richtet sich in erster Linie nach meinem Gesundheitszustand. Ab und zu tut das Knie auch weh, aber dann setze ich mich auf das Fahrrad und die Schmerzen sind wieder vorbei", erklärt der Rentner. Eine Nachricht, die die Fußballgemeinde Prignitz/Ruppin und ganz besonders den SV Blau-Weiß Giesensdorf erfreuen dürfte.

Das waren die Fragen des 2. SPORTBUZZER Kneipenquiz.


Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt