11. Juli 2018 / 17:32 Uhr

Eichsfelder Kreisligisten arbeiten auf den Saisonstart hin

Eichsfelder Kreisligisten arbeiten auf den Saisonstart hin

Jan-Philipp Brömsen
Pascal Bigalke SV Rotenberg (blau) streben nach dem Abstieg aus der Bezirksliga den sofortigen Wiederaufstieg an.
Pascal Bigalke SV Rotenberg (blau) streben nach dem Abstieg aus der Bezirksliga den sofortigen Wiederaufstieg an. © Helge Schneemann
Anzeige

Kaum ist alte Serie beendet, da bereiten sich die fünf Eichsfelder Kreisligisten schon wieder auf die neue Spielzeit vor. Bereits am 5. August startet die höchste Liga des Kreises mit dem ersten Spieltag. Neu dabei sind die Absteiger SV Rotenberg und TSV Landolfshausen/Seulingen 2018 II.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

„Wir sind noch in der Findungsphase“, sagte Seulingens Abteilungsleiter Martin Habenicht. Die zweite Mannschaft des neu gegründeten Verein aus Landolfshausen und Seulingen startet in der Kreisliga. Mit Thomas Schulz als Trainer kommt ein TSV-Urgestein zurück vom SC Eichsfeld. Der Kader wird etwa 20 Spieler umfassen – genaueres ist derzeit noch nicht zu sagen, da beiden Herrenteams aktuell noch gemeinsam trainieren. Daher werden Testspiele erst kurzfristig geplant. Zweimal wöchentlich, davon einmal mit der ersten Herren an einem Ort, wird trainiert. „Unser Ziel ist es in der Liga gut mitzuspielen und nichts mit den Abstiegsplätzen zu tun zu haben. Sicher ist es für die jungen Spieler ein Anreiz, sich in der Kreisliga zunächst zu etablieren. Favoriten sind für mich Breitenberg, Rotenberg und Werratal“, ergänzt Habenicht.

Zehn Neue auf dem "Berg"


Mit etwas anderen Ambitionen startete hingegen der SV Germania Breitenberg mit seinem neuen Trainer Jan Ringling. Mit insgesamt zehn Neuzugängen streben die Eichsfelder einen Spitzenplatz in der Liga an. Doch Trainer Jan Ringling gibt sich was das Saisonziel angeht eher etwas bedeckt: „ Wir wollen versuchen das Bestmögliche mit dem 25-Kader rauszuholen – die Liga ist noch stärker als in der vergangenen Serie. Ich erwarte sechs bis sieben Teams, die um den Aufstieg spielen. Wenn wir dazu gehören könnten, wäre toll.“ Viel Wert bei der Spieleauswahl legte der Coach auf den Charakter, da der Verein „langfristig Planen“ möchte. Bereits seit dem 1. Juli befinden sich die Germanen im Training und nehmen unter anderem noch am Herschel-Cup in Rhumspringe teil. „Wir wollen das neue Team möglichst schnell formen und können dann über Ziele sprechen“, ergänzt Ringling.

Die SV Eintracht Hahle hat in der abgelaufenen Spielserie Rang zwölf belegt. Der Kader bleibt zum Großteil zusammen – Florian Henne (SG Bergdörfer) und Julius Wüstefeld (SG Pferdeberg) kommen als Verstärkung dazu. „Wir wollen gezielt A-Jugendspieler der JSG Höhbernsee, die in den Bezirk aufgestiegen sind, einbauen. Zudem kommen einige Spieler aus der Jugend raus – daher verjüngen wir unseren Kader etwas“, sagte Michael Holzapfel, Vorsitzender von Eintracht Hahle. Die Mannschaft hat am Montag das Training wieder aufgenommen und bestreitet noch diverse Testspiele. „Unser Ziel ist ganz klar Klassenerhalt. Allerdings hat unser Team auch das Potenzial mal eine Serie zu starten“, blickt Holzapfel voraus.

Nach einer starken Hinserie ging dem FC Höherberg zum Ende der Saison im Aufstiegskampf etwas die Luft aus. Neu besetzt ist auf jeden Fall der Trainerposten, nachdem Ansgar Kühne zum Saisonende sein Amt aufgab, übernimmt der bisherige Co-Trainer Torsten Breit das Team. Der 21-köpfige Kader startete am Montag in die Vorbereitung. „Trotz einiger Angebote ist der Großteil unseres Kaders zusammengeblieben. Wir sind froh, dass die Jungs da geblieben sind, sagt Trainer Breit. Einige A-Junioren des Kreismeister JSG Höhbernsee rücken in die Herren auf. „Die Kreisliga ist im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal aufgewertet“, prognostiziert Breit.

Der Absteiger aus der Bezirksliga, SV Rotenberg, hat zwar mit Kevin Wodarsch und Maximilan Maretschke zwei namhafte Abgänge zu verzeichnen, kann jedoch durch den Zusammenschluss mit dem SV Scharzfeld personell aus dem vollen Schöpfen. „Wir sind sehr optimistisch und wollen wieder aufsteigen. Natürlich wird das bei der Qualität in der Liga nicht leicht“, sagt SVR-Trainer Tobias Dietrich. Am Sonnabend wartet der erste Test gegen TSV Nesselröden. Zudem startet die Dietrich-Elf beim heimischen Herschel-Cup, der ab dem 26. Juli beginnt.

Mehr zur Fußball-Kreisliga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Göttingen/Eichsfeld
Sport aus aller Welt