12. Januar 2018 / 08:00 Uhr

Eilenburger Auftakt mit Sorgenfalten

Eilenburger Auftakt mit Sorgenfalten

Sanny Stephan
Hüter Florian Thomas (rechts), hier als lautstarker Kritiker beim jüngsten Brauereipokal in Delitzsch, fällt längere Zeit aus.
Hüter Florian Thomas (rechts), hier als lautstarker Kritiker beim jüngsten Brauereipokal in Delitzsch, fällt längere Zeit aus. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Der Oberligist sucht noch einen Torwart, der Stelmak-Nachfolger Döbelt ist verletzt, am Dienstag kommt Auerbach...

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eilenburg. Das Wetter spielt mit, die Personallage nicht: Die Eilenburger Oberliga-Fußballer sind mit gemischten Gefühlen in die Vorbereitung gestartet. Bei Top-Temperaturen und idealen Trainingsbedingungen liefen sich Kapitän Sebastian Heidel und Co. beim Aufgalopp locker für die Rückrunde ein.

Einer muss noch auf die Bremse treten: Adam Fiedler. Nach einem kleinen Eingriff am Fuß kann der Wirbelwind noch nicht Vollgas geben. „Wir steigern langsam die Belastung und schauen, wie es geht“, erklärte FCE-Coach Nico Knaubel, der selbst gerade mit einer Auswahl auf Trainerlehrgang im Erzgebirge auf dem Rabenberg ist.

Gar nichts geht dagegen momentan bei Fabian Döbelt. Der Stürmer hat sich beim Hallencup in Delitzsch einen Muskelfaserriss zugezogen und muss noch rund zwei Wochen pausieren. Nach dem Wechsel von Branden Stelmak zu Chemie Leipzig ist der Weg für den Nachwuchsmann, der seit der E-Jugend in Eilenburg kickt, frei. „Das ist meine Chance. Ich möchte sie gern nutzen“, sagte der 19-jährige Döbelt, dessen Vater Karsten nicht nur der Vize-Präsident ist, sondern einst auch Tore für den Vorgängerverein des FC Eilenburg erzielte.

Problemzone Torhüterposition​

Als größte Problemzone erweist sich beim Start ins neue Jahr aber die Torhüterposition. Mit Florian Thomas steht nur noch ein Keeper für die Rückrunde zur Verfügung. „Andreas Naumann fällt leider länger als geplant aus“, erzählt Knaubel. Naumann, der vor der Saison aus Meuselwitz kam und mit Ruhe und Souveränität glänzte, verletzte sich am Kahnbein. „Der Heilungsprozess dauert leider länger als geplant“, berichtete FCE-Präsident Steffen Tänzer. Da die Torhüter aus der eigenen U19 noch zu jung und damit nicht spielberechtigt sind, halten die Eilenburger Ausschau nach einem neuen Schlussmann.

Einen Kandidaten gibt es schon. Seit einigen Monaten versucht ein junger russischer Torwart sein Glück in der Region. Bei RB Leipzig und International Leipzig scheiterte er, nun hofft er auf ein Engagement beim FCE. „Wir werden nur aktiv, wenn die Konditionen stimmen“, so Tänzer. Die neue (alleinige) Nummer 1 soll Florian Thomas sein. Der junge Keeper wechselte sich in der Hinrunde mit Andreas Naumann ab und hielt tadellos.

„Ein zweiter Torwart ist trotzdem nötig, falls mit Flo mal etwas ist“, so Knaubel, der in der Vorbereitung viel vorhat. „Der Fokus liegt darin, uns die nötige Fitness zu holen. Eine gewisse Stabilität in den Vorbereitungsspielen herzustellen und uns für verschiedene Szenarien Lösungen zu erarbeiten, die uns in der Liga erwarten werden.“

Und weil ein Fußballlehrer (fast) nie zufrieden ist, hat natürlich auch Knaubel Reserven ausgemacht: „Wir wollen uns spielerisch verbessern und mit viel Leidenschaft und Freude jedes Spiel angehen.“ Das Minimum ist den vierten Platz zu halten, sagt er dann noch mit einem Augenzwinkern. Nach einem Hallenturnier am Sonnabend in Borna kommt es Dienstag (18.30 Uhr) im Ilburg-Stadion zum ersten Testspiel gegen Regionalligist VfB Auerbach.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt