14. Juni 2018 / 07:30 Uhr

Eilenburgs Nachwuchs hält mit RB Leipzig Schritt

Eilenburgs Nachwuchs hält mit RB Leipzig Schritt

Sanny Stephan
Besonderer Höhepunkt: Beim Oleo-Cup in Leipzig trafen die Eilenburger auch auf die Talente von Bayern München – und ließen sich gemeinsam ablichten.
Besonderer Höhepunkt: Beim Oleo-Cup in Leipzig trafen die Eilenburger auch auf die Talente von Bayern München – und ließen sich gemeinsam ablichten. © Sanny Stephan
Anzeige

E-Jugend-Fußballer aus Nordsachsen spielen in der Regionalkreisoberliga oben mit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eilenburg. Sie sind erst zehn und elf Jahre alt, spielen aber schon seit fünf Jahren gemeinsam beim FC Eilenburg Fußball und das ziemlich erfolgreich: Die U11 des größten Vereins in Nordsachsen ist als Team zusammengewachsen und sammelt fleißig Pokale. In der gerade abgelaufenen Saison landeten die Eilenburger Talente mit 49 Punkten und 181:79-Toren auf dem dritten Platz in der Regionalkreisoberliga, der höchsten Spielklasse im Bezirk Leipzig.

Die Vizemeisterschaft hinter Staffelsieger RB Leipzig wurde erst am letzten Spieltag aus der Hand gegeben. Lok Leipzig zog noch vorbei. Dennoch blickt das Trainergespann Daniel Bela und Matthias Eidner auf eine gelungene Saison zurück.

„Auch wenn wir am Ende nicht mehr an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen konnten, war es ein tolles Jahr mit den Jungs, vor allem die Spieler der E2 haben sich sehr gut entwickelt und viel von den Spielern gelernt, die schon einen Schritt weiter sind“, sagt Bela, der die Mannschaft verlassen wird.

Große Vereine bitten zum Probetraining​

„Ich muss etwas zurückfahren. Fünf Trainingseinheiten pro Woche gehen nicht“, erklärt der zweifache Familienvater, der sich in dieser Saison um die E- und F-Jugend im Verein gekümmert hat und vor allem stolz darüber ist, dass viele seiner Sprösslinge Einladungen von großen Vereinen bekommen haben. RB Leipzig, Lok Leipzig und der Hallesche FC baten zum Probetraining. „Wir unterstützen es, wenn größere Vereine Interesse an unseren Fußballern haben. Es ist doch für unsere Kinder eine Auszeichnung, sich mit anderen Spielern zu messen“, meinte Bela.

Allein fünf Kicker standen auf dem Zettel von Florian Schröder, dem U11-Trainer des Halleschen FC. Ben Schrader, Leon Riep, Julian Stephan, Liam Bräunig und Dean Werner trainierten zusätzlich zum eigenen Vereinstraining beim HFC und liefen zum Teil auch bei Leistungsvergleichen gegen Top-Teams wie Dynamo Dresden oder den BFC Dynamo für Halle auf.

Für die Kinder ein Riesenerlebnis, für die Eltern ein zeitlicher Kraftakt. Ob sich die Wege der Eilenburger Kicker nach dieser Saison tatsächlich trennen, scheint eher unwahrscheinlich. Alle Spieler kommen aus Eilenburg oder den umliegenden Dörfern, besuchen die gleiche Schule und sind auch außerhalb des Fußballfeldes dicke Tinte. „Die Mannschaft ist seit fünf Jahren zusammengewachsen. Es ist schön, die Entwicklungen mitzuerleben“, sagt Co-Trainer Matthias Eidner, der das Team seit den Bambinis begleitet.

Mehr zum FC Eilenburg

Beeindruckende Hinrunde​

Beeindruckend war in dieser Saison vor allem die Hinrunde. Mit sieben, oft zweistelligen Siegen, starteten die Muldekicker in die Saison. Anfang November kam es dann zum Spitzenspiel gegen die ebenfalls ungeschlagenen Fußballer von Rasenballsport Leipzig. Im besten Saisonspiel war die Überraschung zum Greifen nah, erst Sekunden vor dem Abpfiff traf RB zum glücklichen 6:5-Erfolg. Dabei spielten die Leipziger nicht wie oftmals üblich mit einem jüngeren Jahrgang, sondern ebenfalls mit Akteuren, die 2007 geboren worden.

Genau diese knappe Niederlage sollte für Eilenburg ein Genickbruch sein. „Danach waren wir in vielen Spielen oft mutlos und haben die spielerische Linie verloren. Diese knappe Niederlage hat an den Jungs genagt“, ist Bela überzeugt. Mit 27 Punkten aus elf Spielen beendete Eilenburg die Hinrunde als Zweiter.

Nach der Winterpause fanden die FCE-Kicker nur schwer in die Spur zurück. Zwar gelang gegen FA Wurzen mit Ex-Trainer Tobias Bendel der höchste Saisonsieg (18:1), danach war aber viel Sand im Getriebe. Niederlagen gegen RB Leipzig, Lok Leipzig und den Bornaer SV wurmen den Coach jetzt noch.

Gründe für den Leistungsabfall​

Die Gründe für den Leistungsknick sind vielschichtig. „Einige Kicker sind durch das verlegte DFB-Stützpunkttraining von vier auf drei Trainingseinheiten in der Woche gefallen. Das hat man bei der Kondition schon gemerkt“, so Bela.

Allein sieben Kinder aus der E-Jugend trainieren einmal pro Woche am DFB-Stützpunkt. Auch dies ist ein Indiz für den goldenen 2007er Jahrgang, der gefordert und gefördert werden sollte. Vielleicht schafft es dann der ein oder andere 2025 in der erste Mannschaft. Das ist Zukunftsmusik, die erste Geige spielt derzeit die E-Jugend und da steht noch eine wichtige Prüfung an. Bei der Kreispokalendrunde am 23. Juni in Beilrode will man sich endlich mit dem ersten Titel in diesem Jahr belohnen.

Für die E1 am Ball: Jannis Saalbach, Liam Bräunig, Dean Werner, Felix Schmedicke, Ben Schrader, Leon Riep, Julian Stephan, Lucas Seeberger, Luca-Tyler Eidner, Aaron Kademann, Julian David, Paul Sanne.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt