10. Februar 2019 / 18:21 Uhr

Ein Doppelschlag bringt den Brinkumer SV auf die Siegerstraße

Ein Doppelschlag bringt den Brinkumer SV auf die Siegerstraße

Thorin Mentrup
Bastian Helms(10)
Bastian Helms erzielte das Brinkumer 2:0 gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf. © Jonas Kako
Anzeige

Gegen den SV Ahlerstedt/Ottendorf spielt der Bremen-Ligist vor allem zu Beginn und am Ende stark auf - und gewinnt letztlich mit 3:1

Anzeige

Der Brinkumer SV hat seine Vorbereitungsspiele vor dem Beginn der Restrunde in der Fußball-Bremen-Liga am kommenden Wochenende mit einem Sieg abgeschlossen. Den Lüneburger Bezirksligisten SV Ahlerstedt/Ottendorf bezwang die Mannschaft von Trainer Dennis Offermann auf heimischem Kunstrasen mit 3:1 (2:1). Auf der Leistung des BSV, der im ersten Punktspiel des Jahres beim Habenhauser FV antreten muss, lässt sich aufbauen.

Das hatte auch Mirkan Pakkan, Co-Trainer der Gastgeber, so gesehen. „In den ersten 30 Minuten haben wir es richtig gut gemacht, danach haben wir dann etwas den Faden verloren. Am Ende sah es dann wieder deutlich besser aus“, fasste er die gerade beendeten 90 Minuten treffend zusammen. Bei den Gastgebern standen mit Caner Sahan im Tor, Sören Kölsch auf der Rechtsverteidigerposition, Darko Krajina in der Innenverteidigung an der Seite von Esin Demirkapi sowie Hamudi Taha in offensiver Mittelfeldrolle gleich vier Winterneuzugänge in der Startelf. Jan-Moritz Höler und Dennis Rohmeyer nahmen zunächst auf der Bank Platz. Brinkum fand gut ins Spiel, strahlte viel Sicherheit aus. Durch Enes Tiras gab der BSV den ersten gefährlicheren Torschuss ab, Gästekeeper Timo Haepp war beim Versuch aus der Distanz jedoch auf dem Posten. Auf der anderen Seite verpasste es Ahlerstedt/Ottendorf, nach einem Ballgewinn in Führung zu gehen: Corvin Höft traf eine Hereingabe von der linken Seite nicht richtig, der Ball rauschte dementsprechend am Tor vorbei (18.).

Zwei schnelle Tore

Ein Doppelschlag brachte Brinkum auf die Siegerstraße: Tiras’ Schussversuch beim Freistoß prallte von der Mauer zu Saimir Dikollari und von diesem zu Kevin Freistein. Dessen abgefälschter Schuss schlug im Tor ein (20.). Keine Minute später jubelten die Gastgeber erneut, dieses Mal nach einem fein herausgespielten Treffer, bei dem der BSV aus der Defensive heraus das Mittelfeld clever und schnell überbrückte. Am Ende ließ Bastian Helms noch einen Gegenspieler aussteigen, ehe er mit einem flachen Linksschuss ins rechte Eck traf (21.). Mit dieser scheinbar beruhigenden Führung schaltete Brinkum einen Gang zurück, war nicht mehr so bissig und griffig. Prompt meldeten sich die Gäste durch Jan-Phillip Steenbock zurück (30.). Von den guten Pressingmomenten der Anfangsphase war in der Folge kaum noch etwas zu sehen. Stattdessen verlor der BSV seine Konzentration und holte Ahlerstedt/Ottendorf ins Spiel. Die Gäste hatten bis zum Seitenwechsel einige Möglichkeiten, Brinkum hätte sich über den Ausgleich nicht beschweren dürfen.

Im zweiten Durchgang ließ der Bremen-Ligist, nun unter anderem mit Marcel Dörgeloh, weniger zu. Offensiv tat er sich allerdings weiterhin durchaus schwer, natürlich bedingt durch einige weitere Wechsel, aber auch dadurch, dass er nicht immer die einfache Lösung fand. Griffen die Gastgeber zu langen Bällen, war der Ballbesitz meist verloren. In der Schlussphase steigerten sich die Brinkumer dann noch einmal – und belohnten sich prompt mit dem 3:1 durch den eingewechselten Dennis Rohmeyer, der in eine Hereingabe von Nicolai Gräpler nur noch den Fuß halten musste (79.). Wenige Augenblicke später hätte der Torschütze beinahe einen weiteren Scorerpunkt als Vorbereiter gesammelt: Nach seiner Ablage in den Rücken der Abwehr zog Hamudi Taha ab, scheiterte aber am Keeper. Den Sieg brachte der BSV in der Folge ungefährdet nach Hause – und dazu das gute Gefühl einer Vorbereitung mit zuletzt vier Siegen in Serie.

Mehr zum Bremer Amateurfußball
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt