16. Mai 2018 / 18:02 Uhr

Ein Neuzugang und ein Abgang beim SV Komet Pennigbüttel

Ein Neuzugang und ein Abgang beim SV Komet Pennigbüttel

Tobias Dohr
Pascal Schnock
BTS-Akteur Pascal Schnock läuft künftig in lila-weiß auf. © Mario Nagel
Anzeige

Der Bezirksligist muss einen Leistungsträger ersetzen, bekommt aber auch einen interessanten neuen Mann

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Und noch eine neuer Spieler für den SV Komet Pennigbüttel. Der Fußball-Bezirksligist gab nun die Verpflichtung von Pascal Schnockbekannt. Der 25-Jährige dürfte im Landkreis Osterholz nur absoluten Fußballexperten ein Begriff sein, spielte er doch bisher ausschließlich im Bremer Raum. Aktuell läuft Schnock für den Bremen-Ligisten BTS Neustadt auf, mit dem er am letzten Spieltag durch einen 5:1-Heimsieg über die Leher TS den Klassenerhalt perfekt machte. Schnock stand dabei 90 Minuten auf dem Platz. Der Kontakt zu dem offensiven Mittelfeldspieler kam über Pennigbüttels Trainer Marco Meyer zustande. Der hatte Schnock nämlich schon während seiner Zeit beim TS Woltmershausen trainiert und hält große Stücke auf den Bremer. "Am liebsten hätten wir Pascal schon im vergangenen Sommer zu uns geholt", berichtet Komet-Spartenvorstand Olaf Windhorst. Nachdem das nicht funktioniert hatte, hielten Meyer und Windhorst jedoch den Kontakt zu Schnock, der sich zuletzt auch schon ein paar Spiele seiner neuen Mannschaft angesehen hat.

"Pascal möchte jetzt gerne mal den niedersächsischen Fußball kennenlernen", sagt Windhorst. Bisher hat Schnock, der in Woltmershausen wohnt und eine weiter Anfahrt für sein Engagement in Pennigbüttel in Kauf nimmt, ausschließlich für die BTS Neustadt und die TS Woltmershausen gekickt. In der abgelaufenen Saison in der Bremen-Liga kam Schnock lediglich auf zwölf Einsätze, da er während der Hinrunde mit einer Knieverletzung längere Zeit ausgefallen war. Während sich die Pennigbütteler also über die Zusage von PascalSchnock freuen, gab es in einer anderen wichtigen Personalie eine Enttäuschung für die Lila-Weißen zu verkraften. Denn Jens Wöltjen wird seine Fußballschuhe mit Ablauf der aktuellen Spielzeit erst einmal an den Nagel hängen. Der 33-Jährige wird im August zum ersten mal Vater und möchte künftig etwas kürzer treten. Mit dem Innenverteidiger verliert Trainer Marco Meyer nicht nur einen absoluten Leistungsträger, sondern auch einen der wichtigsten Köpfe innerhalb des Mannschaftsgefüges. Wöltjen wechselte im Sommer 2015 aus Neu St. Jürgen zu den "Kometen" und war dort drei Jahre lang unumstrittener Stammspieler.

Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt