10. Februar 2019 / 19:09 Uhr

Eine pomadige erste Hälfte des TV Stuhr

Eine pomadige erste Hälfte des TV Stuhr

Thorin Mentrup
am Ball: Dimitri Steen (9, Stuhr)
Steht dem TV Stuhr voraussichtlich bis April nicht zur Verfügung: Dimitri Steen (weiß). © Jonas Kako
Anzeige

Der Landesligist verliert das Testspiel gegen den klassentieferen TSV Bassen mit 0:2 und wartet somit weiter auf den ersten Sieg im Jahr 2019

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der TV Stuhr wartet weiter auf den ersten Sieg und auch auf den ersten Treffer in der Vorbereitung auf die Restrunde in der Fußball-Landesliga. Auf Kunstrasen in Oyten verlor die Mannschaft von Stephan Stindt und Christian Meyer gegen den TSV Bassen aus der Bezirksliga Lüneburg mit 0:2 (0:2). Die Niederlage des TVS war bereits zur Pause besiegelt. In den ersten 45 Minuten hatte das Stuhrer Trainergespann alles andere als eine berauschende Leistung seines Teams gesehen. „Es war eine pomadige erste Hälfte von uns, in der wir vieles haben vermissen lassen. Wir waren oft einen Schritt zu spät, auch in der Defensive“, war Meyer nicht zufrieden mit dem Auftritt. Der Zwei-Tore-Rückstand war folgerichtig, denn auch offensiv brachte der Landesligist, der ohne Riccardo Azzarello, der beim 0:0 gegen Werder Bremen III einen Schlag gegen die Hacke abbekommen hatte und geschont wurde, und auch weiterhin ohne Torben Drawert antrat, nicht viel zustande.

Dabei waren die personellen Vorzeichen insgesamt besser als vor Wochenfrist. So kehrten unter anderem Daniel und Fabian Bischoff ins Aufgebot zurück. Doch erst nach dem Seitenwechsel wurden die Stuhrer zielstrebiger. „Dann haben wir uns auch die eine oder andere Chance erspielt“, erkannte Meyer ein intensiveres Bemühen. Von Erfolg gekrönt war es aber nicht. Einen weiteren Test bestreiten die Stuhrer bereits am Dienstagabend beim Bremer Bezirksligisten SC Weyhe. Verzichten müssen sie dann wie schon in Oyten auf Dimitri Steen: Der Offensivspieler wird voraussichtlich bis April nicht zur Verfügung stehen. Er wird für diese Zeit ins Ausland gehen, wie Meyer bestätigte. Am Montag gehe der Flieger Richtung Australien.

Mehr zum Diepholzer Amateurfußball
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt