11. Juni 2018 / 08:54 Uhr

Einheit Kamenz gewinnt und steigt ab

Einheit Kamenz gewinnt und steigt ab

Jürgen Schwarz
Symbolbild
Symbolbild © Imago
Anzeige

Oberliga: Der SV Einheit scheitert trotz des 2:1-Erfolges beim Charlottenburger FC Hertha in der Relegation. Das Hinspiel endete 3:1 für die Berliner. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dresden. Kamenz kehrt nach einem Jahr in der Oberliga in die Landesliga zurück. Als Tabellenvorletzter der Staffel Süd war Einheit sportlich ohnehin abgestiegen, aber durch den Rückzug von Merseburg, Barleben und Schott Jena war die Mannschaft von Trainer Frank Rietschel in die Relegation gerutscht. Nach der 1:3-Heimniederlage gegen den Nord-Oberligisten Charlottenburger FC Hertha, gewannen die Lessingstädter am Sonntag zwar mit 2:1 (2:0) in Berlin, aber am Ende fehlte zumindest für die Verlängerung ein Tor. Damit herrscht auch Klarheit in der Landesliga. Durch die Eingliederung der Kamenzer in der Saison 2018/19 müssen neben dem VFC Plauen II (Rückzug) noch drei Vereine aus der Sachsenliga absteigen.

Wie schon im Hinspiel musste Rietschel auf viele Stammspieler verzichten. Auf der Ersatzbank der Kamenzer saßen mit Max Höhne und Thomas Metzner lediglich zwei Torhüter. Bis zur 84. Minute führte Einheit nach Toren von Carl-Christoph Labisch (21.) und Alexander Schidun (44./Strafstoß) mit 2:0. Die Charlottenburger mussten ab der 23. Minute nach einer Roten Karte für Ergün Cakir in Unterzahl spielen, kamen aber in der Schlussphase dennoch zum ersehnten Anschlusstor durch Nico Donner. In der Nachspielzeit warfen die Gäste alles nach vorn, aber zum dritten Tor reichte es nicht mehr. „Großes Kompliment an meine Jungs, wie sie diese beiden Spiele angegangen sind. Unsere Planungen sahen anders aus, daher waren viele Spieler leider schon im Urlaub“, sagte Frank Rietschel.

Insgesamt stehen bereits sieben Abgänge fest. Dennoch zeichnet sich ab, dass Kamenz mit einer schlagkräftigen Truppe 2018/19 antreten wird. Neben Torhüter Max Höhne, dessen Vertrag über diese Saison hinausläuft, haben Martin Sobe, Christoph Am Ende, Rico Tänzer, Christoph Rettig, Kurt Herzig, Patrick Wocko, Johann Wölk, Philipp Schmidt, Carl-Christoph Labisch und Florian Wagner ihr Bleiben zugesagt. Auch Torjäger Marek Langr soll gehalten werden, „aber er möchte mindestens Oberliga spielen“, so Geschäftsstellenleiter Frank Terks. „Mit Eric Ranninger und Franz Häfner sind wir in Gesprächen und wollen beide weiterhin an uns binden.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt