09. September 2018 / 21:16 Uhr

Einheit Perleberg zieht in die nächste Pokalrunde ein

Einheit Perleberg zieht in die nächste Pokalrunde ein

Stefan Peglow
Einheit Perlebergs Marvin Gramsch, hier am Ball, im Laufduell mit Dynamo Eisenhüttenstadts Yvan Ghillain Ngoyou.
Einheit Perlebergs Marvin Gramsch, hier am Ball, im Laufduell mit Dynamo Eisenhüttenstadts Yvan Ghillain Ngoyou. © Stefan Peglow
Anzeige

AOK-Landespokal: Einheit Perlebergs taktische Linie geht gegen den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt voll auf.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SSV Einheit Perleberg – FSV Dynamo Eisenhüttenstadt 3:1 (3:1). Fußball-Landesligist SSV Einheit Perleberg erreichte am Wochenende mit einem Sieg gegen den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt (Landesliga Süd) sicher die dritte Pokalrunde.

„Wir erwarteten einen Gegner auf Augenhöhe. Die taktische Marschroute war Volldampf“, erklärte Stefan Prüfer vom Trainerduo der Perleberger. „Die Dynamo-Elf sollte nach ihrer über vierstündigen Anreise nicht gleich ins Spiel kommen können. In der ersten Viertelstunde gingen wir also volle Power drauf. Wir wollten dem Gegner imponieren und das haben wir mit dem 1:0 auch geschafft.“ In der 18. Minute erzielte Björn Bauersfeld den Führungstreffer für Einheit. „Wir haben dann nicht nachgelassen“, freute sich Prüfer mit Blick auf das 2:0 durch William Richart in der 26. Minute.

Mehr zum AOK-Landespokal

Zuvor hatten die Perleberger aber einen Gang zurückgeschaltet und sich mehr auf die Defensive konzentriert. „Ja, wir sind nicht mehr ganz so früh auf Pressing gegangen, machen aber das 2:0“, so Prüfer weiter. Der Anschlusstreffer von Aziz Toure (32.) sei dann ein Geschenk an Eisenhüttenstadt gewesen. „Denn torgefährlich war Dynamo nicht. Aber wir haben wieder super geantwortet – mit dem 3:1.“ Das besorgte Erik Prüfer noch vor der Halbzeitpause (41.). Als Referee Philip Kublank dann in der 47. Spielminute auf den Elfmeterpunkt zeigte, hielt Perlebergs Torwart Kevin Torster die Zwei-Tore-Führung seines Teams fest.

Nach dem Seitenwechsel verwaltete Einheit mit viel Defensivarbeit den Spielstand. „Weil wir wussten, Eisenhüttenstadt würde drücken und Tore machen wollen“, sagte Prüfer. Einheit-Coach Andre Schutta ergänzte: „Wenn es ein Manko an unserem Spiel gab, dann dass wir den Sack nicht mit dem 4:1 frühzeitig zugemacht haben.“

2. Runde AOK-Landespokal SSV Einheit Perleberg - FSV Dynamo Eisenhüttenstadt

Zur Galerie
Anzeige

„Wir sind mehr als zufrieden, wir sind echt stolz auf die Jungs. Das Erreichen der dritten Runde war eine Teamleistung. Möglich war das unter anderem, weil wir eine starke Bank hatten. Wir konnten zur Halbzeit adäquat auswechseln, ohne dass wir da als Trainer einen Verlust merkten. Mehr kannst du dir als Trainer nicht wünschen“, resümierte Stefan Prüfer. Er freue sich mit seinem Team auf den nächsten Kontrahenten im Pokal, man wolle sich aber nun auf die Liga konzentrieren.

Einheit Perleberg: Kevin Torster; Denny Feilke, Florian Plog, Frederik Töpfer, Christian Becken, Veit gerigk, Björn Bauersfeld (80. Younes Djarra), William Richart, Erik Prüfer (46. Marvin Gramsch), Brian Strauch (47. Lewin Neukirch), Felix Frost.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt