09. Februar 2018 / 17:59 Uhr

Einheit Ueckermünde will Klassenverbleib so schnell wie möglich sichern

Einheit Ueckermünde will Klassenverbleib so schnell wie möglich sichern

Johannes Weber
Oskar Fijalkowski heißt der Winterzugang des FSV Einheit Ueckermünde.
Oskar Fijalkowski heißt der Winterzugang des FSV Einheit Ueckermünde. © FSV Einheit Ueckermünde
Anzeige

Verbandsligist verstärkt sich in der Winterpause mit dem polnischen Defensivspieler Oskar Fijalkowski.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Bei Fußball-Verbandsligist FSV Einheit Ueckermünde ist die Ausgangslage im Abstiegskampf wesentlich besser als noch vor einem Jahr. Im Winter 2017 befanden sich die Haffstädter als Tabellenletzter noch in akuter Abstiegsgefahr. Aktuell liegen die Ueckermünder (15 Punkte) als Tabellenneunter vier Zähler vor einem Abstiegsrang. Laut den FSV-Verantwortlichen hätte die Punkteausbeute in der Hinrunde sogar noch besser sein können.

"Wir sind wesentlich stabiler als in Vorsaison, dennoch wäre in der Hinrunde mehr drin gewesen", meint Andreas Seering, der seit gut einem Jahr das Amt als FSV-Coach bekleidet. Seit dem 27. Januar befindet er sich mit den Ueckermündern in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Zwei Testspiele gegen die beiden Landesligisten FC Einheit Strasburg (12:0) und SG Karlsburg/Züssow (4:3) wurden seitdem gewonnen.

Mit Oskar Fijalkowski wirkte in beiden Partien auch ein Neuzugang mit. Der 23-Jährige wechselte vom polnischen Drittligisten Energetyk Gryfino nach Ueckermünde. Weitere Stationen des Defensivspielers waren im Nachbarland unter anderem Pogon Stettin und Vineta Wolin. "Oskar hat im defensiven Mittelfeld einen sehr guten Eindruck hinterlassen", lobt Seering. Mit Bartosz Przygorzewski (Ziel unbekannt) gibt es auch einen Abgang beim FSV.

Mehr zum FSV Einheit Ueckermünde

Derzeit verzichten muss der Verbandsligist auf die Innenverteidiger Kacper Chruscinski (Schulter-OP) und den besten FSV-Torschützen Szymon Martus (acht Tore), der ebenfalls verletzungsbedingt noch fehlt.

Vor dem Rückrundenstart am 24. Februar beim FC Pommern Stralsund bestreiten die Ueckermünder am nächsten Wochenende noch ein Trainingslager auf dem eigenen Vereinsgelände. "Dort werden wir uns den Feinschliff holen", sagt Seering. Die beiden Testspiele gegen den Kreisoberligisten Blesewitzer SV (16. Februar) und gegen den FSV Blau-Weiß Greifswald (17. Februar) aus der Landesklasse II werden für den FSV die letzten Gelegenheiten sein, um sich für die Frühjahrsserie zu rüsten.

"Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenverbleib sichern. Allerdings hängt das auch davon ab, wie wir in die Rückrunde kommen", so Seering. Die Partie gegen Stralsund sieht er als schwierige Aufgabe, bei der ein positiver Auftakt gelingen soll.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt