18. September 2018 / 14:29 Uhr

Einreiseverbot! Fans von Eintracht Frankfurt dürfen nicht nach Marseille

Einreiseverbot! Fans von Eintracht Frankfurt dürfen nicht nach Marseille

René Wenzel
Die Fans von Eintracht Frankfurt dürfen nicht nach Marseille.
Die Fans von Eintracht Frankfurt dürfen nicht nach Marseille. © 2018 Getty Images
Anzeige

Fans von Eintracht Frankfurt dürfen am Donnerstag, 20. September, nicht nach Marseille reisen. Das Verbot gilt von 8 bis 24 Uhr am Tag des ersten Europa-League-Spiels gegen Olympique Marseille. Das teilte die zuständige Behörde mit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das zuständige Amt in Marseille hat im Vorfeld des ersten Spiels der Gruppenphase in der UEFA Europa League ein Aufenthaltsverbot für die Anhänger von Bundesligist Eintracht Frankfurt für das gesamte Stadtgebiet von Marseille erlassen. Das Spiel findet am Donnerstag um 18.55 Uhr statt, das Verbot gilt von 8 bis 24 Uhr.

„Ein komplettes Stadtbetretungsverbot für unsere Anhänger zu erlassen, stellt einen völlig unangemessenen und rechtsstaatlich hochgradig bedenklichen, wenn nicht unzulässigen Eingriff in die Rechte eines jeden einzelnen dar“, kritisiert Eintracht-Vorstand Axel Hellmann die Maßnahme der französischen Verwaltung.

Frankfurt habe im Vorfeld den Fans 200 Tickets für das Spiel angeboten. Die Fan-Vertretet teilten aber mit, dass man diese nicht annehmen werde. „Dieses Spiel wird ohne uns stattfinden. Das ist eine Frage der Solidarität mit allen Eintrachtlern, denen dieses Erlebnis genommen wird“, hieß es in einer Erklärung. Bei internationalen Spielen steht dem Gastverein immer ein Kontingent von 200 Karten für Vereinsmitarbeiter und sonstige Teile der Delegation zur Verfügung. Die Eintracht wollte diese Tickets an die Fans weitergeben.

Mehr zu Eintracht Frankfurt

„Unsere Fans wollten nicht nach Marseille, um dort Ärger zu suchen, sondern um die Mannschaft durch Europa zu begleiten und trotz Zuschauerausschlusses zumindest in derselben Stadt zu sein. Auf diese Reisen haben sich seit dem 19. Mai alle gefreut und das wollte sich keiner nehmen lassen“, so Hellmann weiter.

Verstöße gegen das Aufenthaltsverbot können Haftstrafen und/oder empfindlich hohe Geldstrafen nach sich ziehen! Hellmann: „Dieser Erlass stellt unsere Fans unter einen Generalverdacht, dem wir in aller Klarheit widersprechen. Und es wird überdeutlich, dass dringender Handlungsbedarf bei der UEFA hinsichtlich der Anwendungspraxis von Kollektivstrafen besteht. Im Ergebnis sperrt man uns als völlig unbeteiligte Dritte nicht nur von einem Spiel sondern aus einer ganzen Stadt aus. So kann das nicht weitergehen.“

Europa League: Das sind die Gruppen der deutschen Mannschaften

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt