06. Dezember 2017 / 14:17 Uhr

Eintracht Aumund: Die Aufstiegsränge sind in Reichweite

Eintracht Aumund: Die Aufstiegsränge sind in Reichweite

Jens Pillnick
Steffen Burdorf 2
Steffen Burdorf und der SV Eintracht Aumund spielten eine gute Hinrunde in der Kreisliga A. © Olaf Schnell
Anzeige

Nach dem 4:2-Sieg über den Habenhauser FV II geht der SV Eintracht Aumund als Kreisliga-Vierter in die Winterpause

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der SV Eintracht Aumund geht nach dem 4:2 (2:0)-Heimsieg gegen den Habenhauser FV II als Tabellenvierter der Fußball-Kreisliga A in die Winterpause und zählt damit zum Kreis der Aufstiegskandidaten. Der Rückstand auf Tabellenführer SC Borgfeld II beträgt vier, der auf TV Eiche Horn und ATS Buntentor jeweils zwei Punkte. Die Aumunder hielten den Anschluss zu den beiden Aufstiegsplätzen aber nur mithilfe von Fortuna, denn Teammanager Achim Burdorf sprach von einem glücklichen Sieg. Immer wieder rettete Aumunds Keeper Björn Maschke in höchster Not, dreimal landete der Ball zudem am Aluminium. "Bevor wir den Doppelpack zum Halbzeitstand schnürten, hätte Habenhausen schon den einen oder anderen Treffer erzielen können oder sogar müssen", fand Burdorf. Damian Pilczuk (26.) und Daniel Trojahn (27.) stellten den Spielverlauf mit ihren Treffern dann auf den Kopf. Auch das von Daniel Trojahn erzielte 3:0 (67.) war noch nicht die Entscheidung, denn Habenhausen verkürzte postwendend (69.) und drängte auf weitere Treffer. Gökay Tuzlar gelang per Distanzschuss die 4:1-Führung (76.), die Aumund bis zum 4:2 in der Schlussminute mit Glück und Geschick verteidigte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt