10. März 2018 / 12:15 Uhr

Abdullahi scheitert zweimal am Pfosten: Eintracht Braunschweig punktet beim FC St. Pauli

Abdullahi scheitert zweimal am Pfosten: Eintracht Braunschweig punktet beim FC St. Pauli

Alex Leppert
Paulis Johannes Flum (links) und Braunschweigs Philipp Hofmann im Kopfballduell.
Eintracht Braunschweig reist zum Auswärtsspiel nach Hamburg. © dpa
Anzeige

Wieder gepunktet: Mit einem 0:0 kehrte Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig vom Spiel beim FC St. Pauli zurück. Die 29 546 Zuschauer sahen ein leidenschaftlich geführtes Spiel, in dem beide Mannschaften durchaus Torchance hatten. Braunschweigs Suleiman Abdullahi traf zweimal den Pfosten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht hatte wie erwartet Niko Kijewski für den verletzten Ken Reichel und Philipp Hofmann für den angeschlagenen Domi Kumbela gebracht. Kurzfristig musste auch noch Onur Bulut für Georg Teigl einspringen, der sich beim Aufwärmen am Sprunggelenk verletzt hatte.

Trotz der Umstellungen hätten die Braunschweiger schon nach drei Minuten führen müssen, als Christoffer Nyman nach einem Abwehrfehler frei vor St. Paulis Keeper Robin Himmelmann zum Schuss kam – der parierte jedoch per Fußabwehr.

Das sind die Bilder zur Partie FC St. Pauli gegen Eintracht Braunschweig:

Zur Galerie
Anzeige

Es entwickelte sich ein munteres und zugleich intensives Spiel, echte Torchancen blieben vor der Pause jedoch eher Mangelware. Die besseren Gelegenheiten hatten die etwas dominanteren Gastgeber. So etwa in der 35. Minute, als Cenk Sahin nach einem Konter vor Jasmin Fejzic auftauchte. Am Braunschweiger Keeper kam er jedoch nicht vorbei, Abdullahi klärte letztlich noch vor der Linie. In allerletzter Sekunde grätschte etwas später Gustav Valsvik in einen Pass, der den einschussbereiten Aziz Bouhaddouz erreicht hätte (41.).

Abdullahi scheitert zweimal am Pfosten

St. Pauli blieb zwar spielbestimmend, die Eintracht-Abwehr stand jedoch gut. Und auf der Gegenseite gab es erneut nach einem Abwehrwehrfehler die dicke Chance zur Führung für die Blau-Gelben. Abdullahi traf allerdings nur den linken Pfosten (54.).

In der 73. Minute tauchte wieder Bouhaddouz frei vor Fejzic auf und kam diesmal auch zum Abschluss. Braunschweigs Torwart verhinderte jedoch den Rückstand. Für die Gäste vergab Abdullahi erneut eine gute Gelegenheit. Nach einem Doppelpass im Strafraum traf er aus spitzem Winkel den rechten Pfosten (81.). Plötzlich war die Eintracht wieder am Siegtreffer dran. Es blieb jedoch bei der Nullnummer – einer der besseren Sorte.

Mehr zum Spiel FC St. Pauli gegen Eintracht Braunschweig

Das war die Startaufstellung von Eintracht Braunschweig beim FC St. Pauli:

Zur Galerie
Mehr zu Eintracht Braunschweig
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt