28. Januar 2019 / 10:19 Uhr

Eintracht Braunschweig gewinnt verdient gegen Rostock: "Das war nur der Anfang"

Eintracht Braunschweig gewinnt verdient gegen Rostock: "Das war nur der Anfang"

Alex Leppert
Yari Otto (links) und  Mike Feigenspan feiern den Treffer zum 2:0.
Yari Otto (links) und Mike Feigenspan feiern den Treffer zum 2:0. © Thomas F. Starke/Getty Images
Anzeige

Eintracht Braunschweig punktet das dritte Mal in Folge, das hat es in der laufenden Saison noch gar nicht gegeben. Gegen Hansa Rostock setzte sich die Mannschaft von André Schubert verdient mit 2:0 durch.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Plötzlich sind es nur noch fünf Punkte Rückstand. Schon der erste Teil der Aufholjagd von Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig lief nahezu optimal. 21 367 Zuschauer sahen, wie das Noch-immer-Schlusslicht verdient gegen Hansa Rostock mit 2:0 (0:0) gewann. Einziger Wermutstropfen: Marc Pfitzner verletzte sich schwer am Knie, eine Untersuchung am Montag soll Klarheit bringen.

Vier Neuzugänge dabei

In der Winterpause war der Kader zwar ordentlich umgekrempelt worden, in der Startelf gab es gegenüber der letzten Partie im Dezember jedoch nur vier Veränderungen: Die Neuzugänge Jasmin Fejzic, Bernd Nehrig, Benjamin Kessel und Marcel Bär waren neu dabei.

Und Bär hatte schon in der 2. Minute die erste dicke Chance, wurde aber gerade noch abgeblockt. Die Braunschweiger waren vor allem in der Anfangsphase drückend überlegen, Rostock kam kaum über die Mittellinie. Außer zwei gefährlichen Kopfbällen von Robin Becker (11.) und Philipp Hofmann (19.) blieben gute Eintracht-Gelegenheiten aber aus.

Bilder vom Spiel in der 3. Liga: Eintracht Braunschweig - Hansa Rostock

Es war ein Spiel mit vielen intensiven Zweikämpfen. Hier begegnen sich Braunschweig Philipp Hofmann (l.) und der Rostocker Jonas Hildebrandt im Zweikampf. Zur Galerie
Es war ein Spiel mit vielen intensiven Zweikämpfen. Hier begegnen sich Braunschweig Philipp Hofmann (l.) und der Rostocker Jonas Hildebrandt im Zweikampf. ©
Anzeige
Mehr zu Eintracht Braunschweig

"Das war nur der Anfang"

Erst nach etwa einer halben Stunde kamen auch die Rostocker besser in die Partie. Am Ende des ersten Abschnitts hatten sie durch Mirnes Pepic (39., abgeblockt) und Lukas Scherff (45., Fejzic hält) sogar zwei gute Tormöglichkeiten. Dennoch war Gastgeber Braunschweig besser – es war zu spüren, dass da gestandene Spieler auf dem Platz standen.

Und einer von denen, Rückkehrer Kessel, sorgte letztlich für die Führung. Er köpfte in der 59. Minute eine Ecke von Leandro Putaro zum 1:0 ins Hansa-Tor. „Ein unbeschreiblicher Moment“, schwärmte der Torschütze. Die Rostocker hätten schnell wieder ausgleichen können. Doch Torwart-Rückkehrer Jasmin Fejzic rettetet seinem Team beim Kopfball von Pascal Breier mit einem Reflex die Führung (67.).

In der Schlussphase waren dann eher wieder die Blau-Gelben am Drücker. Nachdem Oliver Hüsing die letzte Hansa-Chance vergeben hatte (86.), machte der eingewechselte Mike Feigenspan nach einem Konter mit dem 2:0 alles klar (88.). Der Rückstand ist geschmolzen, aber die Blau-Gelben sind nach wie vor Letzter. Linksverteidiger Niko Kijewki betonte: „Das war nur der Anfang.“

Aufstellung Eintracht Braunschweig: Fejzic – Kessel (82. Menz), Becker, Nkansah, Kijewski – Pfitzner – Nehrig (69. Y. Otto), Fürstner – Putaro (74. Feigenspan), Hofmann, Bär.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt