01. Juli 2018 / 18:57 Uhr

Eintracht Braunschweig in Gifhorn 1:1 gegen den HSV II

Eintracht Braunschweig in Gifhorn 1:1 gegen den HSV II

Nick Heitmann
Testspiel, 3.Liga, Eintracht Braunschweig - Hamburger SV II, Foto: Cagla Canidar
Intensives Spiel: Die Eintracht (gelbe Trikots) trennte sich im Test in Gifhorn vom HSV II mit 1:1. © Cagla Canidar
Anzeige

Ein Remis im zweiten Test: Nach dem 8:0 gegen den Lehndorfer TSV kam Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig am Samstag gegen den Regionalligisten Hamburger SV II zu einem 1:1 (0:1). Dabei stellte Yari Otto, der mit seinem Zwillingsbruder Nick von der U 19 des VfL Wolfsburg gekommen war, in der Gifhorner Flutmulde vor 830 Zuschauern erneut seinen Torriecher unter Beweis.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eintracht-Trainer Henrik Pedersen bot wie im ersten Vorbereitungsspiel in beiden Halbzeiten unterschiedliche Teams auf. „Es war wieder ein Schritt in die richtige Richtung“, sagte Mittelfeldspieler Stephan Fürstner, der in Hälfte eins zum Einsatz kam. Da erwischten die Braunschweiger einen ausgezeichneten Start, zwangen mit ihrem Pressing die U 21 des HSV immer wieder zu Ballverlusten. Etwas Zählbares sprang dabei zunächst jedoch nicht heraus: Ayodele Adetula schoss knapp vorbei (8.), der Treffer von Philipp Hofmann fand wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung (15.). Und die Hamburger? Die waren effektiver, Fabian Gmeiner überwand Eintracht-Keeper

Ein Remis im zweiten Test: Nach dem 8:0 gegen den Lehndorfer TSV kam Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig am Samstag gegen den Regionalligisten Hamburger SV II zu einem 1:1 (0:1).

Zur Galerie
Anzeige

Marcel Engelhardt mit einem Linksschuss ins rechte obere Eck – 0:1. Nach dem Kompletttausch in der Pause hatte die HSV-Reserve die erste Chance, die besseren Möglichkeiten im zweiten Durchgang verzeichneten aber die Blau-Gelben. Nachdem die Hereingabe von Eric Veiga auf Onur Bulut noch im letzten Moment geklärt worden war (75.), rappelte es beim nächsten Angriff. Bulut erkämpfte sich an der Grundlinie stark den Ball, passte zu Ex-VfLer Yari Otto, der schon gegen Lehndorf vierfach getroffen hatte und auch diesmal vor frei vor dem gegnerischen Tor die Nerven behielt – 1:1. Dabei blieb’s dann auch, weil Michal Fasko am Ende eine Otto-Vorlage volley über die Latte setzte.

Mehr zur Eintracht

„Dieses Spiel war unglaublich intensiv, und auch wenn natürlich noch nicht alles richtig ist, sehe ich den Hunger in der Mannschaft, wenn sie gemeinsam anlaufen“, sagte Pedersen. „Insgesamt war es ein super Test. Ich habe Dinge gesehen, die schon gut funktionieren und auch Dinge, wo wir noch dazulernen müssen.“

Eintracht (1. Halbzeit): Engelhardt – Amundsen, Tingager, N. Otto, Becker – Thorsen, Fürstner, Fejzullahu – Adetula, Hofmann, Abifade.

Eintracht (2. Hz.): Birjukov – Kijewski, Burmeister, Kolgeci, Sauerland – Nkansah, Fasko, Veiga – Funke, Y. Otto, Bulut.Tore: 0:1 (33.) Gmeiner, 1:1 (76.) Y. Otto.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt