Schwedens Christoffer Nyman (rechts) traf zum 2:0 gegen Weißrusslands Torhüter Sergei Chernik. Schwedens Christoffer Nyman (rechts) traf zum 2:0 gegen Weißrusslands Torhüter Sergei Chernik. © dpa/Joel Marklund
Schwedens Christoffer Nyman (rechts) traf zum 2:0 gegen Weißrusslands Torhüter Sergei Chernik.

Eintracht-Spieler auf Länderspiel-Reise: Nyman trifft erstmals, Becker kommt verletzt zurück

Robin Becker soll bis zur Zweitliga-Partie am Sonntag gegen den SV Sandhausen wieder fit sein.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Nationalspieler sind zurück. Seit Dienstag ist die Trainingsgruppe von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig wieder vollständig. „Ganz so schlimm war’s ja nicht. Wir haben auch so noch zwei Achter-Teams zusammenbekommen“, schmunzelt Trainer Torsten Lieberknecht.

​Nyman will in die WM-Play-Offs

Christoffer Nyman hatte bei der schwedischen Nationalmannschaft besonderen Grund zum Jubeln. Nachdem er beim 2:3 in Bulgarien zunächst nicht hatte spielen dürfen, ließ ihn Coach Janne Andersson in Weißrussland von Beginn an auflaufen – und Nyman erzielte in seinem zehnten Länderspiel erstmals ein Tor.

Es war übrigens bereits sein sechster Länderspiel-Einsatz als Braunschweiger – damit steht er in der Eintracht-Rangliste bereits kurz vor dem Sprung in die Top Ten. Viel wichtiger ist dem 24-Jährigen aber natürlich, dass er mit Schweden den Play-Offs ganz nah ist, in denen die letzten europäischen WM-Teilnehmer ermittelt werden.

Das waren die teuersten Neuzugänge bei Eintracht Braunschweig

​Becker kommt verletzt zurück

„Von Totte habe ich nur Ausschnitte gesehen, Gustavs Spiel aber komplett“, berichtet Lieberknecht. Dessen norwegischer Nationalspieler Valsvik kam zwar in Stuttgart gegen Deutschland zu seinem vierten Länderspiel-Einsatz, musste beim 0:6 aber noch zwei Gegentore auf dem Platz miterleben. Norwegen wird definitiv nicht zur WM fahren.

Dritter im Bunde ist Robin Becker, der mit der U20 beim 2:2 in Tschechien sein Comeback feierte und erst kurz vor Schluss ausgewechselt wurde. Die schlechte Nachricht: Der Rechtsverteidiger zog sich eine Prellung zu, bis zur Zweitliga-Partie am Sonntag gegen den SV Sandhausen dürfte diese aber wohl ausgeheilt sein.

Diese Spieler schafften bei Eintracht Braunschweig unter Torsten Lieberknecht den Sprung zu den Profis:

​Nachwuchskräfte kommen am Mittwoch zum Einsatz

Mit U20-Trainer Frank Kramer tauschte sich Lieberknecht vor und nach dem Länderspiel seines Schützlings aus, mit den Coaches der ausländischen Auswahlen ist dies eher selten der Fall. Der Norweger Per-Mathias Högmo war zwar mal da, er wurde aber Ende 2016 durch Lars Lagerbäck ersetzt.

Fast unbemerkt war noch ein weiterer Braunschweiger im WM-Quali-Einsatz: Eric Veiga, 20-jähriges Talent aus Eintrachts Regionalliga-Team. Der zweifache luxemburgische Nationalspieler erlebte das sensationelle 0:0 seines Landes in Frankreich allerdings nur von der Bank aus. 

„Er hat eine gute Entwicklung genommen und auch körperlich zugelegt“, lobt Lieberknecht. Veiga kommt mit diversen anderen Nachwuchskräften am Mittwoch (18 Uhr) im Spiel der Fördermannschaft gegen Lupo/Martini Wolfsburg zum Einsatz.

Region/Peine Eintracht Braunschweig (Herren) Fussball 2. Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige