17. September 2018 / 15:34 Uhr

„Kein profihaftes Verhalten": Eintracht schickt Ahmet Canbaz in die U23

„Kein profihaftes Verhalten": Eintracht schickt Ahmet Canbaz in die U23

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Wird bis auf weiteres dem Oberliga-Kader der Eintracht angehören: Ahmet Canbaz.
Wird bis auf weiteres dem Oberliga-Kader der Eintracht angehören: Ahmet Canbaz. © imago/Zink
Anzeige

Weil er nach dem Sieg gegen Jena profihaftes Verhalten und respektvollen Umgang vermissen ließ, wird Ahmet Canbaz fürs Erste nur noch mit der U23 der Braunschweiger Eintracht in der Oberliga trainieren. Trainer Henrik Petersen fand deutliche Worte für den Youngster, setzt aber auch auf die Selbsterkenntnis des 20-Jährigen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Freude war groß bei Eintracht Braunschweig, als gegen Jena am letzten Wochenende endlich der erste Sieg der Saison gelang. Offenbar legte Ahmet Canbaz im Nachgang der Partie aber so ein starkes Fehlverhalten an den Platz, dass sich der Verein gezwungen sah, den Mittelfeldspieler vorübergehend zur U23 in die Oberliga zu degradieren.

„Keiner ist größer als der Verein und die Mannschaft", äußerte sich Trainer Henrik Pedersen zu der Maßnahme. „Ahmet hat im Nachgang des Heimspiels gegen den FC Carl Zeiss Jena ein profihaftes Verhalten sowie einen respektvollen Umgang vermissen lassen, das können und werden wir nicht zulassen." Das junge Alter des Akteurs sei dabei keine Ausrede.

Mehr zu Eintracht Braunschweig

Rückkehr hängt vom Spieler selbst ab

Wann Canbaz in das Drittliga-Team der Braunschweiger zurückkehren wird, ließ der Löwen-Coach zwar noch offen. Betonte aber im selben Atemzug auch: „Die Tür ist für Ahmet immer offen. Er bestimmt diesen Zeitpunkt durch sein Verhalten selbst. Wir lassen grundsätzlich keinen Spieler fallen, wenn er Fehler begangen hat."

Allerdings stellte Pedersen auch klar, dass manchmal ist ein deutliches Signal nötig sei, um sich „selbst zu reflektieren“. Dazu hat der 20-Jährige, der in der laufenden Saison dreimal in der 3. Liga und einmal im DFB-Pokal zum Einsatz kam, im Trainings- und Spielbetrieb der Oberliga-Mannschaft ausreichend Gelegenheit.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt