23. Juni 2018 / 21:33 Uhr

Eintracht Leipzig-Süd krönt sich zum Pokalsieger

Eintracht Leipzig-Süd krönt sich zum Pokalsieger

LVZ
Twitter-Profil
NS5K626
Der SV Eintracht Leipzig-Süd krönte sich durch ein 7:7 nach Elfmeterschießen gegen die SpVgg Leipzig zum Pokalsieger der Stadt Leipzig.
Anzeige

In einem spannenden Finale setzte sich der SV Eintracht Leipzig-Süd mit 8:7 nach Elfmeterschießen gegen die SpVgg Leipzig durch. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Spannung pur war den Zuschauern am Samstag Nachmittag auf dem Sportplatz des LSV Südwest geboten: Im Stadtpokalfinale der Herren traf die SpVgg Leipzig auf den SV Eintracht Leipzig-Süd. Erst nach einem 8:7 nach Elfmeterschießen konnten sich die Eintrachtler aus der Stadliga gegen ihren Konkurrenten aus der Stadtklasse durchsetzen und sich somit zum Pokalsieger 2018 krönen. Über weite Strecken des Spiels war der Klassenunterschied beider Teams kaum zu bemerken. Mit viel Herz und Kampf boten die Kicker der Spielvereinigung der spielerisch überlegenen Eintracht Parolie.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Stadtpokal-Finale SpVgg Leipzig 1899 gegen SV Eintracht Süd

Zur Galerie
Anzeige

So entwickelte sich von Anfang an ein intensives und ausgeglichenes Spiel. Mitte der ersten Halbzeit erlangte der Favorit jedoch mehr Spielanteile und hatte nach Standartsituationen zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß. Umso überraschender fiel in der 29. Spielminute der Führungstreffer für die Spielvereinigung: Einen Freistoß aus rund 40 Meter Torentfernung brachte Benjamin Harenburg flach vor das Eintracht Gehäuse. Der Ball trudelte an Freund und Feind vorbei und fand den Weg am verdutzten Eintracht Hüter vorbei ins Tor.

Pokalkrimi - Stadtpokal entscheidet sich im Elfmeterschießen

Geschockt zeigten sich die Eintrachtler allerdings kaum. Bereits in der 41. Minute konnte Martin Leiding für seine Mannschaft ausgleichen. Im weiteren Verlauf des Spiels schenkten sich beide Teams nichts. Viele Fouls und kaum Großchancen waren die Folge. Als die Eintracht Mitte der zweiten Halbzeit die bis dato größte Chance liegen ließ - Stefan Reichstein köpfte einen Eckball an die Querlatte - und auch die Verlängerung keine Entscheidung brachte, kam es wie es kommen musste. Erst in einem dramatischen Elfmeterschießen fiel die Entscheidung. Indem Eintracht-Keeper Sebastian Neumann den insgesamt 16. Elfmeter am Pfosten vorbei lenkte, machte er sich zum Helden des Spiels und seine Mannschaft zum Pokalsieger.

Eintracht-Trainer Rouven Göttsches zeigte sich nach Spielende überglücklich: "Ich freue mich einfach extrem für die Jungs. Sie haben sich das verdient, vor allem weil sie am Ende keine Nerven gezeigt haben, obwohl so ein Spiel für sie auch nicht alltäglich ist."

Leon Heyde

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt