15. Mai 2018 / 14:17 Uhr

Eintracht Sermuth holt Punkt im Spiel gegen Blau-Weiß Leipzig

Eintracht Sermuth holt Punkt im Spiel gegen Blau-Weiß Leipzig

h04j
Im Tor liegend verhindert Lorenzo Goethe (Sermuth, rotes Trikot) in der Nachspielzeit mit riesigem Einsatz das Siegtor von Blau-Weiß Leipzig.
Im Tor liegend verhindert Lorenzo Goethe (Sermuth, rotes Trikot) in der Nachspielzeit mit riesigem Einsatz das Siegtor von Blau-Weiß Leipzig. © h04j
Anzeige

Fußball-Landesklasse: Der SV Eintracht Sermuth spielt 2:2-Remis mit Tabellenvierten FC Blau-Weiß Leipzig.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sermuth. Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel bei Roter Stern rechnete die Sermuther Mannschaft auch gegen die spielstarken Blau-Weißen aus Leipzig mit etwas Zählbaren. Und der Wunsch ging im Fußballspiel der Landesklasse Nord beim 2:2 in Erfüllung.

Die Sermuther stellten sich wieder einmal von selbst auf. Mit Eidam, Martin und Krelke fehlten Trainer Seidel drei Stammkräfte aus privaten Gründen. Somit hatte er mit Müller und Erfurth nur zwei Spieler auf der Bank, welche er aus taktischen Gesichtspunkten bringen konnte.

Mehr aus der Landesklasse

Sermuth begann im 4-5-1 System und wollte somit kompakt stehen und auf eigene Konter setzen. Zu Beginn des Spieles hat Engel die Möglichkeit für Sermuth. Nach Ballstafette im Mittelfeld läuft er allein auf Herrmann im Gästetor zu. Er spielt den Ball vor Herrmann quer ins Leipziger Abwehrzentrum, findet jedoch keinen Abnehmer (5.). Auch die nächste Ballpassage über Pannike, Woitschach und Hein bringt Unruhe in die Leipziger Abwehrkette (7.). Als Sermuth nicht gut gestaffelt steht, erkennen die Leipziger das. Noseck mit klugem Pass auf Arsenijevic und dieser zieht flach ins lange Eck des Sermuther Tores ab – 0:1 (13.). Heinitz hatte keine Chance an diesen Ball zu kommen. Nach Foulspiel an Holletzek pfeift Schiedsrichter Ordon. Leider etwas zu früh aus Sermuther Sicht. Pannike bekam den Ball und wäre allein auf den Weg in Richtung Gästetor gewesen (20.). Ein Freistoß von Vogel in den Blau-Weißen Strafraum findet keinen Sermuther Abnehmer (25.). Leipzig gelingt es danach mehr und mehr die Seidel-Schützlinge vor Probleme zu stellen. Das liegt daran, dass nicht genug nach hinten gearbeitet wird. Auch versuchen es die Leipziger mit diagonalen Bällen, welche immer für Gefahr sorgen. So auch als Arsenijevic aus dem Halbfeld flankt. Engel versucht zwar im Kopfballduell zu klären jedoch ist Scheunpflug eher am Ball. Heinitz im Sermuther Tor rettet mit toller Fußabwehr (28.). Scheunpflug sorgt immer wieder für Unruhe und Sermuth bekommt diesen Mann nur schwer in den Griff. Nach wiederholter Eingabe in den Sermuther Strafraum zieht Seitz flach und trocken ab. Mit viel Glück kann Sermuth diesen Ball noch entschärfen (33.). Ein Freistoß von Pannike aus dem Halbfeld wird erst von Blau-Weiß geklärt. Engel setzt jedoch nach und bringt den Ball zu Golinski. Was dieser dann damit anstellt ist sehenswert. Er setzt einen Seitfallzieher an und knallt den Ball in den Winkel des Leipziger Tores zum 1:1 (36.).

​Blau-Weiß Leipzig gleicht nach Freistoß in der letzten Minute aus

Trainer Seidel machte seinen Männern zur Halbzeit klar, wie man agieren muss, um Zählbares in Sermuth behalten zu können. Die zweite Halbzeit begann mit einem Sololauf von Pannike. Über die linke Seite kommend, zieht der Sermuther Kapitän in den Leipziger Strafraum. Als er nur noch Herrmann vor sich sieht, zieht er ab. Leider rutscht ihm der Ball etwas über den Senkel und geht über das Gästetor (46.). Nach einer Ballstafette von Blau-Weiß wird Stephan angespielt. Klar im Abseits stehend verwandelt er dennoch – 1:2 (48.). Alle Proteste der Sermuther Mannschaft halfen nichts – der Treffer zählte. Stephan hätte nur kurze Zeit später den Sack für Blau-Weiß zu machen können, als er frei vor Heinitz am Sermuther Torwart scheitert (52.). Die Sermuther Mannschaft zeigte nun jedoch auch, dass sie den Willen hat, dieses Spiel nicht verlieren zu wollen. Zwar fehlten die großen Chancen, jedoch setzte man immer wieder Nadelstiche. Und einen davon verwandelte der eingewechselte Müller zum viel Umjubelten 2: 2 (77.). Nun hatten beide Mannschaften noch vor, das Spiel zu gewinnen. Aber auch beide ohne nennenswerte große Möglichkeiten dazu.

In der letzten Minute der Nachspielzeit dann doch noch ein Aufreger. Die Gäste bekommen noch einen Freistoß im Sermuther Halbfeld. Der Ball wird von dort in den Sermuther Strafraum befördert. Noseck verlängert mit dem Kopf. Danach klärt Goethe auf der Linie. Der Ball kommt zu Berndt welcher erneut versucht ins Sermuther Tor zu köpfen. Dort liegt aber noch Goethe, dem es gelingt, den Ball mit der Fußspitze ins Seitenaus zu befördern (92.). Danach war Schluss. Sermuth erkämpft sich wieder einen Punkt gegen spielstarke Leipziger.

Nun geht es am Pfingstsamstag nach Süptitz. Die Sermuther können sich schon jetzt auf einen heißen Tanz einrichten. Angesichts des Punktestandes in Nordsachsen aber ohne jeglichen Druck aufspielen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt