04. August 2017 / 21:45 Uhr

Einzelkritik der Holstein Kiel-Spieler

Einzelkritik der Holstein Kiel-Spieler

Andrè Haase
Kingsley Schindler. Note
Kingsley Schindler erzielte zwei Treffer für die Störche gegen Union Berlin. © Paar
Anzeige

Drexler und Schindler mit Top-Noten

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wie die Holstein-Spieler sich gegen Union Berlin präsentiert haben, seht ihr in der benoteten Bildergalerie.



Zur Galerie
Anzeige

Kronholm: Anfang mit zwei, drei schlampigen Pässen mit dem Fuß. In seinem Kerngeschäft als Torwart gegen Torrejon (35.) und Polter (65.) bärenstark.

Herrmann: Hatte anfangs Riesenprobleme sowohl im Spielaufbau als auch im Stellungsspiel. Trug Teilschuld am Gegentreffer zum 1:1. Wirkte nicht immer souverän.

Schmidt: Kämpfte mit Haken und Ösen, gab alles bis zur Erschöpfung – kleine, aber entscheidende Schnitzer inklusive.

Czichos: Der Kapitän ordnete und stopfte Löcher, so oft es ging. In der Abwehr der Kieler Hauptmann von Köpenick.

Lenz: Wollte seinem Stammklub zeigen, welche Qualität in ihm steckt. Dies gelang im Spiel nach vorne sehr gut, im defensiven Umschaltspiel nicht immer.

Peitz: Im Verbund mit seinen Mittelfeld-Kollegen im normalen Spielverlauf eine Bank als „Sechser“. Nach eigenen Ballverlusten und schnellem Konterspiel der Berliner nicht stetig Herr der Lage.

Schindler: Anderthalb Tore, zahlreiche Sprints über die Flügel, geile Performance der Kieler Torjägers, der nur selten von den „Eisernen“ auszuschalten war.

Mühling: Ackerte und rackerte im Mittelfeld, hatte im Passpiel aber auch Licht und Schatten.

Drexler: Gala-Show des Kieler Regisseurs. Zwei Torvorlagen, ein Treffer selbst erzielt, Gegenspieler und Union-Capitano Felix Kroos ausgewechselt. Mehr geht kaum in Liga zwei.

Lewerenz: Eine tolle Szene des Stakkato-Sprinters auf der linken Bahn führte zum 3:3 durch Drexler. Suchte immer wieder den offensiven Zweikampf und zählte zu den Initiatoren des Kieler Offensiv-Spektakels in Duchgang eins.

Ducksch: Konnte nicht ganz an die Glanz-Form aus dem Sandhausen-Spiel anknüpfen. Ließ aber auch gegen die Union-Kanten Torrejon und Leistner seine Stürmerklasse mitunter aufblitzen

Janzer: Auch der Kieler Edel-Joker warf nach seiner Einwechslung noch einmal alles in die Waagschale. Eine Korrektur des Ergebnisses indes gelang auch ihm nicht.

Kinsombi: Erster externer Neuzugang, der das Kieler Zweitliga-Trikot zumindest acht Mintuen tragen durfte.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt