11. September 2018 / 14:30 Uhr

Eishockey: Alarmstufe Rot bei den Grizzlys Wolfsburg - Albert schon operiert

Eishockey: Alarmstufe Rot bei den Grizzlys Wolfsburg - Albert schon operiert

Jürgen Braun
John Albert, Training Grizzlys Wolfsburg, Neuzugänge
Schon operiert: John Abert, der sich Dienstag früh im Training schwer verletzt hat und lange ausfällt. © Sebastian Bisch
Anzeige

Schlimmer könnte die Situation kaum sein! Kurz vor dem Saisonstart im Eishockey-Oberhaus am Freitag häufen sich die Hiobsbotschaften bei den Grizzlys Wolfsburg. Zwei Mittelstürmer haben sich nacheinander verletzt, fallen lange aus. Die Grizzlys werden wohl erneut auf dem Transfermarkt tätig werden müssen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Transfers sind noch möglich


Die einzig gute Nachricht ist: Auf dem Transfermarkt könnte noch etwas gehen. Zwar haben die Grizzlys in der Theorie inzwischen zehn der erlaubten elf Importspieler-Lizenzen verbraucht. Aber: Die endgültige Lizenzierung ist noch nicht erfolgt. Sollte sich herausstellen, dass John Albert, der am Dienstag früh übel in die Bande gekracht war, die gesamte Saison ausfällt, könnte seine Lizenz noch vergeben werden. Die Grizzlys teilten mit: "Schwere Fußverletzung, lange Ausfalldauer. Albert wurde noch am Dienstag mittag operiert.

Auch Corey Elkins, der an der Schulter operiert werden muss, wird normalerweise erst einmal nicht lizenziert, auch da könnten die Grizzlys theoretisch noch reagieren. Aber: Das Ganze kostet auf jeden Fall Geld, viel mehr als ursprünglich eingeplant. Zumal schon eine Lizenz für David Leggio gebraucht wurde, der den Ausfall von Keeper Felix Brückmann kompensieren muss. Obendrein haben die Grizzlys den größten Teil der Vorbereitung mit Albert und Elkins trainiert. "Da können andere Spieler in die Bresche springen, sich zeigen", sagt Coach Pekka Tirkkonen zwar. Aber er weiß auch: Im eigenen Kader gibt es keine Ideallösungen, Mittelstürmer sind Schlüsselspieler.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Bitter für die Grizzlys: Sie brauchten vier neue Center, hatten die Lücken schnell geschlossen. Nun fallen zwei länger aus. Die Grizzlys müssen neu suchen. Center sind nicht leicht zu finden. Alarmstufe Rot kurz vor dem Saisonstart. Denn nachdem die Grizzlys in anderen Jahren öfter schon früh in der Vorbereitung Verletzungspech gehabt hatten, ereilt es sie nun wieder. Aber zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.

Autogramme und fast nackte DEL-Stars: Die Bilder der Saisoneröffnung

Zur Galerie
Anzeige

Die elfte und letzte Lizenz soll normalerweise erst später (oder gar nicht) vergeben werden. Eingesetzt werden pro Spiel dürfen stets neun Spieler mit Import-Lizenz. Die Grizzlys haben im Moment acht einsatzfähige Importspieler.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt