Der Elzer Trainer Bernd Eicke. © Michael Plümer (Archiv)

Ende einer Ära: Bernd Eicke hört als Trainer von BG Elze auf

Seit mehr als einem Jahrzehnt coacht Bernd Eicke die Herren von Blau-Gelb Elze. Im Sommer ist es damit vorbei - Eicke will nicht mehr. Sein Nachfolger steht schon fest.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Klaus Steffens übernimmt ab Sommer die Geschicke bei Kreisligist Blau-Gelb Elze. Er tritt in die (großen) Trainer-Fußstapfen von Bernd Eicke. Mehr als ein Jahrzehnt, genau genommen elf Spielzeiten, hat Bernd Eicke die Kreisliga-Herren von Blau-Gelb Elze gecoacht.

Ein Phänomen in der heutigen Zeit. Während bei anderen Klubs die Trainer kamen und gingen, setzte Elze beständig auf die Qualitäten von Eicke.

 "Jetzt ist der Punkt gekommen für eine Pause"

Zu seinen größten Erfolgen zählen der Gewinn des Kreispokals 2013 und der Aufstieg in den Bezirk ein Jahr darauf. „Bernd hat uns bereits im Winter darüber informiert, dass er gern eine Auszeit nehmen möchte“, erklärte Spartenleiter Helmer Hartmann.

Es seien vor allem private Gründe, die ihn zu diesem Schritt bewegt haben, betonte Eicke. „Seit 34 Jahren dreht sich in meinem Leben (fast) alles um Fußball, erst als Spieler, später als Trainer, jetzt ist der Punkt gekommen für eine Pause.“

Dass manche Entwicklung nicht eben erfreulich ist, etwa die zunehmende Eskalation auf und abseits des Platzes bei den Spielen am Wochenende oder der Werteverlust in puncto Disziplin und Verlässlichkeit, dürfte seine Entscheidung beschleunigt haben.

Ob Auszeit oder endgültiger Ausstieg, das weiß Eicke noch nicht genau. Elze ist für Bernd Eicke „mehr als eine Trainerstation.“ Blau-Gelb ist ihm eine Herzensangelegenheit. „Ich werde natürlich im Verein bleiben, weiter in der Ü50 kicken und mir auch Spiele anschauen.“

Er tritt das Erbe von Eicke an

Bei den Gesprächen des Vorstands mit potenziellen Kandidaten für seine Nachfolge war Eicke beteiligt. Die Wahl fiel auf Klaus Steffens, der aktuell die U19 des SC Langenhagen coacht.

„Ich habe als Trainer viele Stationen im Jugendfußball durchlaufen und mich quasi hochgearbeitet“, führt Steffens aus, unter anderem war er im Nachwuchsbereich des TSV Havelse tätig. Steffens ursprüngliche fußballerische Heimat ist die Wedemark, „in Mellendorf habe ich angefangen.“

Am 1. Juli tritt der B-Lizenz-Inhaber offiziell das fußballerische Erbe von Eicke an. „Meine erste Aufgabe im Herrenbereich, ich bin gespannt und freue mich auf die Herausforderung.“

Bis zum Sommer 2017 coacht Klaus Steffens noch die U19 des SC Langenhagen - dann wird er bei der BG Elze Nachfolger von Bernd Eicke. Bis zum Sommer 2017 coacht Klaus Steffens noch die U19 des SC Langenhagen - dann wird er bei der BG Elze Nachfolger von Bernd Eicke. © Gerd Deppe

„Ich habe als Trainer viele Stationen im Jugendfußball durchlaufen und mich quasi hochgearbeitet“, führt Steffens aus, unter anderem war er im Nachwuchsbereich des TSV Havelse tätig. Steffens ursprüngliche fußballerische Heimat ist die Wedemark, „in Mellendorf habe ich angefangen.“

Am 1. Juli tritt der B-Lizenz-Inhaber offiziell das fußballerische Erbe von Eicke an. „Meine erste Aufgabe im Herrenbereich, ich bin gespannt und freue mich auf die Herausforderung.“

Region/Hannover BG Elze (Herren) SC Langenhagen (A-Junioren) Kreisliga Kreis Hannover-Land Staffel 2 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige