27. Mai 2018 / 06:00 Uhr

England bei der WM 2018 in Russland

England bei der WM 2018 in Russland

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Stürmer Harry Kane ist das Aushängeschild der jungen englischen Mannschaft, die in Russland angreifen will.
Stürmer Harry Kane ist das Aushängeschild der jungen englischen Mannschaft, die in Russland angreifen will. © 2017 Getty Images
Anzeige

Der englische Fußball wartet nun schon über 50 Jahre auf ein großes Erfolgserlebnis. Im Mutterland des Fußballs gab es lange nichts zu feiern, sondern es standen Pleiten, Pech und Pannen an der Tagesordnung. Den bisher einzigen Titel konnte England 1966 bei der Heim-WM erreichen. In Russland besteht aber Grund zur Hoffnung, dass es diesmal besser werden könnte. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nationalmannschaft England – gelingt den Three Lions endlich der große Wurf?

Englands neue „goldene Generation“ bescherte den Fußballfans auf der Insel im Jahr 2017 einige Glücksmomente. Die U17 und die U20 wurden beide Weltmeister – einmalig in der Geschichte der „Young-Lions“. Die U19 konnte die EM gewinnen und für die U21 war erst im Finale gegen die deutsche Auswahl Schluss. Die Vorzeichen stehen für dieses Turnier nicht so schlecht, wie die Presse in England dies oft gesehen hat. Auch wenn die Sun ihre Leser dazu animiert „nicht zu viele Unterhosen“ einzupacken.

Englands Gruppengegner

Die Talente und Stars der englischen Nationalmannschaft 2018

Rekordtorschütze Wayne Rooney mit 53 Treffern hat bereits vor der WM seinen Abschied genommen und Platz gemacht für ein junges hungriges Team. Peter Shilton ist mit 125 Einsätzen der englische Rekordnationalspieler. Seit 2016 trainiert Gareth Southgate die Auswahl. Das Tor hütet bei England Joe Hart, der normalerweise bei West Ham United zwischen den Pfosten steht. Ihm stehen junge talentierte Keeper zur Seite. In der Abwehr sticht Kyle Walker von Manchester City neben seinem Mannschaftskollegen John Stones als erfahrenster Spieler hervor. Das Mittelfeld ist neben dem Sturm das Prunkstück der Mannschaft. Hier spielen die beiden Stars von Tottenham Hotspur, Delle Alli und Eric Dier. Zusätzlich werden die zwei von einem FC-Liverpool-Block verstärkt. Dazu gehören Jordan Henderson, Trent Alexander-Arnold und Alex Oxlade-Chamberlain. Im Angriff wirbeln Raheem Sterling, Jamie Vardy, Marcus Rashford und Danny Welbeck. Jedoch der große Star im Aufgebot der Engländer ist Harry Kane von Tottenham Hotspur. Nach dem Rücktritt von Rooney übernahm er auch das Amt des Mannschaftskapitäns. Kane war in der vergangenen Saison in der Premier League zweitbester Torschütze, war sogar von Anfang März einige Wochen verletzt. Ein WM-Aus stand bereits zur Diskussion, doch dann gaben die Ärzte Entwarnung. Die Fußballfans können sich daher hoffentlich auf viele Tore und einen Superstar mehr freuen.

Englands vorläufiger WM-Kader:

Tor: Jack Butland (Stoke City), Jordan Pickford (FC Everton), Nick Pope (FC Burnley)

Abwehr: Trent Alexander-Arnold (FC Liverpool), Gary Cahill (FC Chelsea), Phil Jones (Manchester United), Harry Maguire (Leicester City), Danny Rose (Tottenham Hotspur), John Stones (Manchester City), Kieran Trippier (Tottenham Hotspur), Kyle Walker (Manchester City)

Mittelfeld: Dele Alli (Tottenham Hotspur), Fabian Delph (Manchester City), Eric Dier (Tottenham Hotspur), Jordan Henderson (FC Liverpool), Ruben Loftus-Cheek (FC Chelsea), Ashley Young (Manchester United)

Angriff: Harry Kane (Tottenham Hotspur), Jesse Lingard (Manchester United), Marcus Rashford (Manchester United), Raheem Sterling (Manchester City), Jamie Vardy (Leicester City), Danny Welbeck (FC Arsenal)

Mehr zu Gruppe G

Englischer Fußball im Umbruch

England ist das Mutterland des Fußballs, bereits 1872 wurde auf der Insel Fußball gespielt. England spielte in der Anfangszeit fast ausschließlich gegen die anderen Nationalmannschaften des Vereinigten Königreiches – Schottland, Wales und Nordirland. Dies änderte sich nach den beiden Weltkriegen, so gab England seinen Einstand bei einer WM 1950. Den bisher einzigen Titel errang die Mannschaft 1966 im Wembley Stadion bei der Heim-WM durch das legendäre Wembley-Tor gegen Deutschland. 1990 konnte das Halbfinale der WM erreicht werden. Bei der EM in Frankreich kam das überraschende Aus gegen EM-Neuling Island mit 1:2. Daran schloss sich ein Umbruch hin zu einer jungen und talentierten Mannschaft an, die die Qualifikation zur WM in Russland erfolgreich gemeistert hat.

Gruppenphase der englischen Fußballnationalmannschaft

  1. Spieltag 18.06. Tunesien – England 20:00 Uhr
  2. Spieltag 24.06. England – Panama 14:00 Uhr
  3. Spieltag 28.06. England – Belgien 20:00 Uhr

Englands Chancen auf den Weltmeistertitel 2018

Fakt ist, dass England die stärkste Liga der Welt hat. Daraus resultiert auch, dass alle Spieler im Kader in der Heimat spielen. Die Mannschaft ist sehr verjüngt und hat einen Umbruch nach der letzten EM hinnehmen müssen. Die Nachwuchsmannschaften machen Hoffnung auf eine große Zukunft für den englischen Fußball. Die Frage, die sich stellt, ist, ob die WM in Russland zu früh kommt und in Qatar 2022 noch mehr Potenzial freigesetzt werden kann. Diese Diskussion wird sich höchstens im Anschluss an das Turnier stellen. In Russland warten in der Gruppe mit Belgien, Panama und Tunesien lösbare Aufgaben. Der Gruppensieg sollte zwischen England und den Belgiern ausgespielt werden. Tunesien ist eine kompakte Mannschaft, verfügt aber nicht über so viel Qualität. Der krasse Außenseiter ist sicherlich WM-Debütant Panama, wenn auch die USA in der Qualifikation hinter Panama zurückblieben. Alles, was dann kommt, ist sehr schwer vorherzusagen. Das letzte Gruppenspiel gegen Belgien dürfte das Finale um den Gruppensieg sein.

England gegen Deutschland bei der WM 2018 in Russland?

Das Duell Deutschland gegen England ist immer von besonderer Brisanz geprägt und sowohl Fans als auch Spieler und Offizielle fiebern dieser traditionsreichen Begegnung entgegen. Für Spannung ist also allemal gesorgt. Die Elf von Jogi Löw würde als leichter Favorit in die Begegnung, die aufgrund der Gruppenkonstellation bei entsprechenden Ergebnissen frühestens im Viertelfinale möglich ist, gehen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt