Herta Equord (blau) setzte sich gegen Bierbergen mit 3:1 durch. Herta Equord (blau) setzte sich gegen Bierbergen mit 3:1 durch. © Isabell Massel
Herta Equord (blau) setzte sich gegen Bierbergen mit 3:1 durch.

Equord bezwingt Bierbergen

Im Fußball-Gemeindepokal verlor die zweite Mannschaft des Veranstalters TSV Hohenhameln nicht nur die Partie gegen Equord, sondern auch zwei Spieler aufgrund von Verletzungen. Einer musste sogar ins Krankenhaus. Im parallel laufenden TSV-Cup verpasste Rot-Weiß Schwicheldt das Halbfinale. 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Im Fußball-Gemeindepokal verlor die zweite Mannschaft des Veranstalters TSV Hohenhameln nicht nur die Partie gegen Equord, sondern auch zwei Spieler aufgrund von Verletzungen. Einer musste sogar ins Krankenhaus. Im parallel laufenden TSV-Cup verpasste Rot-Weiß Schwicheldt das Halbfinale. Heute wird ab 18.30 Uhr das Spiel der Landesligsten TSV Pattensen gegen SV Lengede ausgetragen. Ab 20 Uhr spielt Egestorf/Langreder gegen Vahdet Salzgitter.

Gemeindepokal

TSV Hohenhameln II – Herta Equord 1:6 (0:0). In der ersten Halbzeit musste TSV-Kapitän Simon Hochschild aufgrund einer Knieverletzung vom Platz. In der zweiten Halbzeit erwischte es TSV-Torhüter Carsten Brennecke übel. Er prallte mit dem durchlaufenden Hendrik Burhop (kam von Falke Rosenthal zu Herta Equord) zusammen und blieb für kurze Zeit bewusstlos liegen. „Sein Gesicht ist jetzt so geschwollen, dass er bisher noch nicht geröntgt werden konnte“, schilderte Mitspieler und TSV-Fußballobmann André Probst.

In der ersten Halbzeit hatte Equord zwar mehr Ballbesitz und traf zweimal die Latte, aber das erste Tor erzielte Hohenhamelns Simon Mühlbach. „In der zweiten Halbzeit hat Equord mit viel Tempo über die Außen angegriffen, und bei uns war der Faden gerissen. Wir bekamen keinen Zugriff mehr aufs Spiel“, sagte Probst. Nachdem beim Spielstand von 1:4 der Torhüter ins Krankenhaus kam, war Fußball für die Gastgeber nicht mehr so wichtig.

Tore: 1:0 Mühlbach (40.), 1:1 Knap (47.), 1:2, 1:3, 1:4 Burhop (49., 50., 53.), 1:5 Knap (61.), 1:6 Schiefelbein (70. +2).

TuS Bierbergen – Herta Equord 1:3 (1:2). „Kreisligist Equord hatte deutlich mehr Ballbesitz und hat in der 32. Minute auch noch einen Elfmeter verschossen“, berichtete Probst. „Der Sieg ist völlig verdient.

Tore: 0:1 Conrad (13.), 0:2 Sefrin (23.), 1:2 Nico Fründt (28.), 1:3 Knap (58.).

TSV Hohenhameln II – TSV Clauen/Soßmar 0:4 (0:3). Der Mann des Spiels war Clauen/Soßmars Stürmer Dustin Bennack. Er erzielte alle vier Tore. „Er hat aber auch von drei individuellen Fehlern von uns profitiert“, stellte Probst fest. Immerhin: Die Mannschaft des Gastgebers steigerte sich in der zweiten Halbzeit. „Da war es ein Spiel auf Augenhöhe. Der Sieg war aber völlig verdient.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Dustin Bennack (6., 10., 29., 58.).

TSV Cup

SV Lengede – TW Schwicheldt 3:0 (2:0). „Schwicheldt ist mit der verstärkten zweiten Mannschaft aufgelaufen, Lengede setzte viele junge Spieler ein“, sagte Hohenhamelns Fußballobmann André Probst. Neuzugang Radu Grosu schoss alle drei Tore für den SVL. „Schwicheldt war in der zweiten Halbzeit einmal durchgekommen, der Torwart war schon ausgespielt, aber die Lengeder konnten gerade noch auf der Linie klären. Ansonsten hatten die Lengeder alles im Griff“, sagte Probst.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Grosu (10., 15., 55.)

Region/Peine TSV Hohenhameln (Herren) SV Lengede (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige