Seulingens Özkan Beyazit (r.) führt die Torjägerliste mit 15 Treffern an. © Schneemann

Ercan Beyazit ist nicht zufrieden

Hinrunden-Bilanz der Eichsfelder Kreisligisten der Süd-Staffel

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

* Eichsfeld*. Sehr unterschiedlich fallen die Rückrunden-Ambitionen für das Eichsfelder Trio in der Fußball-Kreisliga Süd aus. Während der TSV Seulingen bei optimalem Verlauf noch in den Titelkampf eingreifen kann, wollen sich der SC Eichsfeld und der FC Höherberg aus dem Tabellenkeller arbeiten.

TSV Seulingen: Als heißer Titelkandidat war der Vorjahres-Vizemeister in die Saison gestartet. Nach Ablauf der Hinrunde und Platz fünf zieht Seulingens Trainer Ercan Beyazit jedoch ein eher ernüchterndes Fazit. Bestenfalls als „durchwachsen“, stuft er die bisherigen Vorstellungen ein. „Wir haben unsere Leistung zu selten auf den Platz gebracht“, gibt Beyazit zu. Die bisherigen Punktverluste seien ärgerlich, weil selbstverschuldet, sagt der Seulinger Coach: „Die Spiele, die wir verloren haben, haben wir auch verdient verloren.“
Sowohl gegen den mit fünf Punkten Vorsprung an der Spitze liegenden Tabellenführer SV Groß Ellershausen/Hetjershausen (2:4) als auch gegen die SVG Göttingen II (3:5) und den RSV Göttingen 05 (2:3) blieben die Eichsfelder ohne Punkt. In der Rückserie hofft Beyazit auf eine kollektive Steigerung seiner Elf, die mit Özkan Beyazit (15 Treffer) den besten Torjäger der Liga stellt: „Die Qualität ist da, aber mit halber Kraft geht es nicht. Wenn jeder mit der richtigen Einstellung spielt, dann muss uns erstmal eine Mannschaft schlagen.“ Beyazit schielt auch weiter nach ganz oben: “Ich sehe kein Team, das vorneweg marschieren wird.“

SC Eichsfeld: Elf Punkte nach 13 Spielen – „die Hinrunde haben wir uns komplett anders vorgestellt“, resümiert Timo Diederich, Trainer des SC Eichsfeld. Nur drei Siege konnten die Eichsfelder bejubeln, hatten aber achtmal das Nachsehen und kassierten bislang mit 39 Gegentreffern die zweitmeisten aller Kreisligisten. „Das ist alles andere als gut gelaufen“, weiß Diederich. Zu Beginn fehlten dem SC zwar einige Leistungsträger wie Kapitän Marcel Bömeke, doch das will Diederich nicht als Entschuldigung gelten lassen. Gravierend sei vor allem der Einbruch nach Gegentoren gewesen: „Sobald das erste gefallen ist, sind die Köpfe nach unten gegangen und die Verunsicherung war spürbar.“ Mut macht dem Übungsleiter jedoch die Steigerung zum Ende der Hinrunde: „Die Truppe ist intakt. Wenn wir eine ordentliche Vorbereitung absolvieren, dann bin ich davon überzeugt, dass die Rückrunde wesentlicher erfolgreicher verlaufen wird.“

FC Höherberg: Als Aufsteiger musste der FC in seinem ersten Kreisligahalbjahr das eine oder andere Mal Lehrgeld zahlen. „Manchmal haben uns die Erfahrung und Cleverness, aber auch die körperliche Fitness gefehlt“, bemängelt Trainer Heiko Stern. Mit zehn Punkten ist sein Team Vorletzter, musste jedoch auch oft ersatzgeschwächt auflaufen. Torjäger Dominic Schüssler fehlte oft, ebenso wie Markus Jünemann. In der Rückserie wird Linksfuß Meikel Lustig vom SV GW Elliehausen Höherberg verstärken. „Ich hoffe auf weniger Verletzte und auf weniger Absagen wegen Urlaubs, denn Fußballspielen können wir“, sagt Stern.

Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE