23. Juli 2018 / 14:46 Uhr

Erste Testspiele: Trinwillershagen siegt, SV Barth verliert

Erste Testspiele: Trinwillershagen siegt, SV Barth verliert

Johannes Weber
Tobias Semrau (r.) sorgte mit einem Hattrick für die Wende im Testspiel der Triner gegen Kandelin.
Tobias Semrau (r.) sorgte mit einem Hattrick für die Wende im Testspiel der Triner gegen Kandelin. © Alexander Thiel
Anzeige

Rot-Weiß gewinnt gegen den SV Kandelin nach Rückstand / SV Barth kassiert Niederlage gegen Kicker aus Stavenhagen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Trinwillershagen/Barth. Eine Woche mit intensiven Trainingseinheiten liegt hinter den Landesklasse- Fußballern des SV Rot-Weiß Trinwillershagen. „Wir haben einige Laufeinheiten absolviert und noch wenig am Ball gemacht“, sagte Trainer Jürgen Hakelberg. Er ist zufrieden mit seinen Akteuren. „Die Jungs haben voll durchgezogen. Das gefällt mir.“

Weniger zufrieden war er mit dem ersten Testspiel seiner Mannschaft. Die Triner gewannen zwar gegen den Kreisoberligisten SV Kandelin mit 4:2 (0:0), konnten dabei aber spielerisch noch nicht überzeugen. „Man hat schon gemerkt, dass den Spielern die harten Trainingseinheiten in den Knochen stecken. Zudem hat die Konzentration gefehlt“, analysierte Jürgen Hakelberg.

Gegen einen robusten Gegner agierten die Rot-Weißen zu körperlos und lagen folgerichtig zu Beginn der zweiten Hälfte mit 0:2 zurück. Dann fanden die Platzherren besser in die Partie und drehten das Resultat. Mit einem Hattrick sorgte Tobias Semrau für die 3:2-Führung, ehe Malte Behnke mit seinem Treffer zum 4:2 für den Endstand sorgte.

Mehr zur Landesklasse I

Trinwillershagen mit drei Neuzugängen

In dieser Partie musste Jürgen Hakelberg noch auf seine Neuzugänge verzichten. Mit Nick Deichmüller (vom TSV Wustrow), Christian Voigt (Kavelsdorfer SV) und Eric Müller (BSG ScanHaus Marlow) haben die Triner drei Neue in ihren Reihen. „Hinzu kommen einige Spieler aus dem Nachwuchs, die es nun zu integrieren gilt“, meinte der Coach.

„Vor uns liegt bis zum Saisonstart noch ein langer Weg. In der kommenden Woche warten zwei echte Gradmesser in Vorbereitungsspielen auf uns“, blickte Hakelberg voraus. Bereits am Mittwoch (19.30Uhr) sind die Rot-Weißen zu Gast beim Landesliga- Team des TSV Graal-Müritz. Am Sonntag (14Uhr) ist mit dem TSV 1860 Stralsund eine Verbandsligist zu Gast auf der Sportanlage Günter Sitte in Trinwillershagen.

SV Rot-Weiß Trinwillershagen: Jörn (56.Freund) – Borowski, Siems, Fiske, Heuer, Schober, (31.Schröder, Kozlowski (55. Hermann), Kornack, Semrau, Pohl, Puziak (55. Behnke).
Tore: 0:1 Glimm (52.), 0:2 Retelsdorf (56.), 1:2, 2:2, 3:2 Semrau (80., 83., 84.), 4:2 Behnke (89.).
Schiedsrichter: Marko Henschel (Ribnitz-D.).

Barther Coach hadert nicht

Mit einer 1:3 (0:1)-Niederlage gegen Kickers JuS aus Stavenhagen startete der SV Barth am vergangenen Sonnabend im Duell der beiden Landesklasse-Aufsteiger in die Saisonvorbereitung. Dabei hatten die Vinetastädter zwar über 90 Minuten mehr vom Spiel und kamen zu zahlreichen Einschusschancen. Im Torabschluss waren die Barther jedoch noch weit von der Bestform entfernt. Sie vergaben reihenweise gute Möglichkeiten.

SVB-Coach Denis Ulbricht nahm es gelassen: „Ergebnisse interessieren mich in der Vorbereitung nicht. Abgesehen von der Chancenverwertung war das heute schon ganz ordentlich. Ich bin jedenfalls zufrieden.“ Aufgrund mehrerer Ausfälle hatte Ulbricht seine Mannschaft umstellen müssen. Mit Oliver Kohls und Leon Lange gaben zwei 17-Jährige ihr Debüt für die Männermannschaft.

Kaum personelle Veränderungen beim SV Barth

Neuzugänge von außerhalb gibt es bei den Barthern nicht. „Unsere Prämisse ist es nicht, Spieler aus anderen Vereinen aktiv zum SVB zu lotsen. Wie setzen vielmehr weiter auf unsere eigene Jugend“, meinte Denis Ulbricht, der zukünftig auf Nicolas Moritz (Studium) verzichten muss. Ansonsten besteht der Kader beim SVB aus den Spielern, die in der Vorsaison den Sprung in die Landesklasse schafften.

Grund für viele Änderungen gibt es beim Aufsteiger kaum. Die Barther verloren in der vergangenen Spielzeit keine Partie, stiegen souverän auf und wurden Kreispokalsieger. Sie peilen nun den Klassenverbleib an. „Wir wollen uns möglichst schnell von den Abstiegsplätzen entfernen“, sagte Denis Ulbricht und verweist auf das schwere Auftaktprogramm.

So gastiert der SVB am ersten Spieltag der LandesklasseI beim Aufstiegsaspiranten SG Empor Richtenberg, ehe am zweiten Spieltag mit dem FC Insel Usedom gleich ein weiterer Kandidat für die vorderen Tabellenplätze in der Boddenstadt erwartet wird. „Wir müssen zusehen, dass wir gut aus den Startlöchern kommen“, hofft Ulbricht. Und spätestens am ersten Spieltag soll es dann mit der Chancenverwertung besser klappen.

SV Barth: Haamann, Schulz – Schinke, Hamann, Lübs, Brauer, Klement, Zilian, Wallis, Kohls, Schröder, Mielke, Lange, Hofhansel.
Tore: 0:1, 0:2 Schröder (2., 57.), 1:2 Wallis (62.), 1:3 Schröder (86.).
Schiedsrichter: Toni Böhm (Barth).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt