Der SC Elmenhorst gewann das Turnier in Bargfeld-Stegen. © Klaus Unger

Erstes Ausrufezeichen: Verbandsliga-Aufsteiger Elmenhorst mit Turniersieg

In Bargfeld-Stegen setzt sich der SCE am Ende souverän durch.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der Turniersieger beim Raiffeisenbank-Cup des Bargfelder SV heißt SC Elmenhorst. „Nach gefühlten zwanzig Jahren haben wir mal wieder den Pokal geholt“, scherzte der erste Vorsitzende der Elmenhorster, Jürgen Schulze. Mit einem 4:2 (0:2)-Erfolg über den Duvenstedter SV holte sich sein Team den Wanderpokal, sowie einen großen Schinken und ein 50-Liter-Fass Bier. Für den Zweiten gab es aus den Händen des ersten Vorsitzenden des BSV, Herrmann Meyer, einen halben Schinken und ein 30-Liter-Fass Bier.

Im kleinen Endspiel um den dritten Gesamtrang standen sich Gastgeber Bargfeld und die zweite Mannschaft des TSV Bargteheide gegenüber. Der BSV siegte glatt mit 5:0 (1:0). Das Spiel um Platz fünf musste abgesagt werden, da weder JuS Fischbek, noch die SG Union/Grabau zur Verfügung standen. Beide Teams weilten in einem Trainingslager.

Leider war die Zuschauerresonanz an den Turniertagen nicht so gut. Auch am Endspieltag kamen nur knapp achtzig Zuschauer. Allerdings fand im Ort unweit der Spiele auch ein Flohmarkt statt. Was doch einige Bargfelder davon abhielt, dien Sportplatz aufzusuchen.

Spiel um Platz drei

Bargfelder SV – TSV Bargteheide II 5:0 (1:0) Auch ohne ihren Trainer Ralf Bargmann (war aus privaten Gründen abwesend) konnte Bargfeld überzeugen. In der 20. Minute gelang Carsten Rüder die Führung der Hausherren. In der zweiten Spielhälfte wurde die Überlegenheit des BSV noch deutlicher. Was sich nun auch in Toren wiederspiegelt.

Nach einer Stunde traf Rüder ein zweites mal. In der 82. Minute erhöhte Hendrik, Alberts auf 3:0. Und im Minutentakt ging es weiter. Jannek Leonhardt traf noch zweimal für Bargfeld. Die auch noch mit Robin Mahnke einen Feldspieler aus der zweiten Herren zwischen den Pfosten hatte.

Endspiel

*SC Elmenhorst – Duvenstedter SV 4:2 (0:2) *Die Überraschung lag in der Luft.  Nach einer Viertelstunde gelang Felix Wagner die Führung der Hamburger. Er war es auch, der zwölf Minuten später auf 2:0 erhöhen konnte. Der Stormarner Verbandsligist kam nicht richtig in die Partie hinein. Bei Schmuddelwetter lief das Leder nicht mehr so genau.

In der Halbzeitpause fand SCE-Trainer Heiko Henneking scheinbar die richtigen Worte. Als nach einer Stunde Alexander Agne verkürzen konnte, lief das Spiel der Elmenhorster besser. „Und das, obwohl die Mannschaft heute den ganzen Tag trainiert hatte“, stellte Schulze fest.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Vier Minuten später gelang Christopher Löwenberg, mit einem Direktschuss, der Ausgleich. Und weitere zwei Minuten später brachte Dominik Sparr die Elmenhorster in Führung. Eine Viertelstunde vor Spielende erzielte Agne den Treffer zum Endstand.

Aufgrund der zweiten Spielhälfte geht der SCE-Erfolg völlig in Ordnung. “Die Mannschaft hat sich im zweiten Durchgang voll rein gekniet“, meinte SCE-Co Hans-Jürgen Peinelt. „Aber diese Leistung war vom Team zu erwarten“, fuhr er fort. „So wie sie heute das Training mit gemacht haben. Das war schon super“. Der Sieg ließ bei den Spielern dann doch die Müdigkeit verfliegen. Die Kondition reichte noch für eine kleine Siegesfeier.

SC Elmenhorst Verbandsliga Schleswig-Holstein Süd-Ost, Herren Region/Lübeck SC Elmenhorst (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE