09. Februar 2019 / 12:57 Uhr

Erzgebirge Aues Pascal Testroet hofft auf Sieg im „Matchballspiel“ gegen Ingolstadt

Erzgebirge Aues Pascal Testroet hofft auf Sieg im „Matchballspiel“ gegen Ingolstadt

dpa
Mit bisher elf erzielten Toren ist Pascal Testroet bester Torschütze des FC Erzgebirge Aue. 
Mit bisher elf erzielten Toren ist Pascal Testroet bester Torschütze des FC Erzgebirge Aue.  © imago/Picture Point LE
Anzeige

Das Team aus dem Erzgebirge kann mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Trainer Daniel Meyer warnt davor, den angeschlagenen Gegner zu unterschätzen. 

Anzeige
Anzeige

Aue. Vier Unentschieden und zwei Niederlagen, dazu kein einziger eigener Treffer in den vergangenen vier Duellen im Erzgebirgsstadion: Zu den Lieblingsgegnern der Auer gehört der FC Ingolstadt mit Sicherheit nicht. Vor dem erneuten Aufeinandertreffen am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) hoffen die Sachsen, dass es im siebten Anlauf endlich mit dem ersten Heimerfolg in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die Bayern klappt.

Ein Sieg wäre für die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer extrem wichtig, um dem großen Saisonziel „Klassenverbleib“ wieder etwas näher zu kommen. „Wir können alle die Tabelle lesen und wissen, wie viele Punkte Ingolstadt hat und wie viele Punkte wir haben“, sagte Aues Torjäger Pascal Testroet und sprach bereits von einem „Matchballspiel“. Mit nur 13 Zählern auf dem Konto reist die Mannschaft von FCI-Trainer Jens Keller als Schlusslicht nach Aue. Der FC Erzgebirge rangiert mit 22 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz, das Meyer-Team hat am 27. Februar allerdings noch das Nachholspiel gegen den 1. FC Köln zu bestreiten.

Mehr zur 2. Bundesliga

„Mit einem Sieg könnten wir einen großen Vorsprung auf Ingolstadt schaffen. Das muss unser Ziel sein“, sagte Testroet, der bei der 2:3-Niederlage im Hinspiel seinen ersten Punktspiel-Treffer für Aue erzielt hatte. Seitdem sind zehn weitere Tore dazugekommen. Im ersten Spiel nach der Winterpause ging der 28 Jahre Stürmer leer aus. Bei der 0:1-Niederlage beim 1. FC Magdeburg präsentierten sich die Auer in allen Bereichen zu fehlerhaft. Testroet fordert am Sonntag ein anderes Auftreten: „Wir waren in Magdeburg zu träge und mutlos. Genau diesen Mut brauchen wir aber gegen Ingolstadt. Unser Gegner steht mit dem Rücken zur Wand. In so eine Situation wollen wir in dieser Saison nicht mehr kommen.“

Trainer Meyer will sich von der Tabellensituation ebenfalls nicht täuschen lassen. Er warnt davor, den FCI zu unterschätzen. „Auf dem Papier ist es eine undankbare Aufgabe. Von der Einzelqualität der Spieler sind die Ingolstädter besser als es das Tabellenbild im Moment hergibt“, sagte Meyer, der am Sonntag neben Abwehrchef Steve Breitkreuz (Knieverletzung) auch Philipp Riese ersetzen muss. Der 29-Jährige war zuletzt ein wichtiger Eckpfeiler im zentralen Mittelfeld der „Veilchen“.

Als Optionen für die Position stehen die beiden Winter-Neuzugänge Ole Käuper und Louis Samson bereit. „Einer von beiden wird das Loch schließen. Wir werden trotzdem eine große Stabilität im Mittelfeld aufweisen“, erklärte Meyer.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt