Die Auslosung zur 2018er Fußball–WM wurde im ZDF live übertragen. USER-BEITRAG Die Auslosung zur 2018er Fußball-WM wurde im ZDF live übertragen. © Udo Zagrodnik
Die Auslosung zur 2018er Fußball–WM wurde im ZDF live übertragen.

Es ist angerichtet: Die WM in Russland kann kommen

In Moskau wurden die Gruppen zur Fußball-WM ausgelost und bei uns in Germany läuft die Frauen-Handball-WM.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Moskau/Leipzig. Am Freitag, den 1. Dezember 2017 schauten viele Millionen Menschen unserer Mutter Erde in die russische Hauptstadt Moskau. In der Konzerthalle des weltberühmten Kremls wurden die Gruppen für die FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (der Herren) in Russland ausgelost. Ja, der Ausrichter (um Präsident Wladimir Putin) hatte für den Countdown Räume höchsten Ranges auserkoren. Für die geladenen Gäste aus aller Welt dürfte das ein einmaliges Ereignis gewesen sein.

Im Podium fungierten unter anderem Gary Lineker, Engländer und WM-Torschützenkönig 1986, Diego Armando Maradona, Argentinien (die Hand Gottes), FIFA-Präsident Gianni Infantino und Miroslaw Klose, Germany, Weltmeister 2014 und WM-Rekordtorschütze. Er beantwortete Fragen zu seinen WM-Teilnahmen als Aktiver.

Die Auslosung: In der Gruppe A spielen Ausrichter Rußland, Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay.

Der DFB-Elf (Gruppe F) wurden Mexiko, Schweden und Südkorea zugelost.

Der Autor meint, dass Schweden ein Stolperstein sein könnte. Mexiko und Südkorea sind machbare Aufgaben. Russland, wir kommen! Auf dem DFB-Plan steht die Titelverteidigung. Angemerkt: Wir erinnern uns an das Jahr 2012 Berlin und acht Tore.

Auch hier im Sportbuzzer auf den zentralen Seiten kann man Informationen finden. So die Übersicht zu den ausgelosten Gruppen.

Und da ist die FIFA, der Fußball-Weltverband, Veranstalter, der auf seiner Homepage ausführlich berichtet.

Der Autor dieser Zeilen (aus Regis-Breitingen) hat Moskau und andere Städte der früheren Sowjetunion aus einer vergangenen Zeit noch in Erinnerung, vor Augen. Das war Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre per Jugendtourist-Reisen. Einzelne Taschenbücher und Souvenirs haben überlebt. Da war und ist unter anderem die Moskauer Metro. Genial! Mehrere Linien führen geradlinig durch die Millionenstadt, da ist ein Ring, der alle Linien verbindet. Meine Erinnerung: Man geht in die Stadtion, kann an einem Schalter in Kleingeld tauschen, an den Schranken die Münze einwerfen (damals fünf Kopeken pro Fahrt, achtzehn DDR-Pfennige), per Rolltreppe in den Schacht hineinfahren, unten angekommen an den Wänden die Linienführung lesen und dann per Bahn zum Ziel fahren, manchmal mit Umsteigen. In Erinnerung ist noch die traumhafte Gestaltung der Metro-Stationen und das die Metros im Minutentakt fahren. Was heute noch eine wichtige Hilfe ist: Die Hotelkarte am Mann haben, den Namen der naheliegenden Station kennen sowie das Ziel und einen gedruckten Metroplan haben.

Eine Weltstadt wie Moskau hat viele Sehenswürdigkeiten, so ist der rote Platz das Bekannteste mit dem Kreml, Lenin-Mausoleum, GUM-Warenhaus und der Basilius-Kathedrale. Und da ist die WDNCh, ein großes Ausstellungsgelände (mit großer Parkanlage), das in Pavillions die Errungenschaften des Landes zeigt. Drei Besonderheiten sind (1) ein Springbrunnen mit Figuren, die die früheren Sowjetrepubliken symbolisieren, (2) der Kosmos-Pavilion und (3) ein Rundkino (der Besucher glaubt mittendrin im Geschehen zu sein). Und hier im Internet fand der Autor einzelne, aussagestarke Fotos zum Thema. Man könnte die Liste der Sehenswürdigkeiten fortsetzten, doch das würde den Rahmen des Fußballportals sprengen.

Zurück zur Aktualität. Das Weltereignis wurde per Live-Übertragung im ZDF, dem Zweiten, verfolgt. Dabei war die Fotokamera zur Hand. Und dann suchte unsereins im Internet, um das Video zur WM-Auslosung noch einmal ansehen zu können und wurde fündig. Auf der RT-Homepage wurde er teilweise fündig, auf der Seite mit Nachrichten aus aller Welt.

Bis zum Turnierbeginn (Mitte Juni) kann man die Monate, Wochen, Tage und Stunden zählen. Doch schauen wir aktuell in unsere Haustüre hinein und zur Frauen-Handball-WM bei uns in Germany. Das Eröffnungsspiel unserer DHB-Sieben gegen Kamerun am Freitag (1. Dezember 2017) wurde in unserer Messestadt Leipzig ausgetragen. Nach Abschluss der Gruppenspiele und der Finalrunde wird das Endspiel der 2017er Frauen-Handball-WM in der Hansestadt Hamburg (dem Tor zur Welt) ausgetragen.

Eingefügt: Zwischen den Weltstädten Leipzig und Moskau gibt es Verbindungen. Hierzu ein Beispiel. Moskauer Nächte war das Motto des jüngsten Leipziger Opernballs. Die Hompepage hierzu wurde zweisprachig gestaltet, was Aussagekraft hat.

Abschließend: Dezemberfahrplan: Am 13. Loksche gegen Berliner AK, hier im Sportbuzzer, es beinhaltet de Loggsche und die kommende Fußball-Weltmeisterschaft. Mein Link am Schluss, da kann man Interessantes rund um das Weltereignis finden. Und nicht verpassen, dass an diesem Wochenende auch der Ball rollt, der Fußball, von der Bundesliga über die Regionalliga (1. FC Lok, BSG Chemie) bis runter in die Kreise.

U.Zag. 01.12.2017

Inbteressante Eindrücke unseres Leser-Reporters Udo Zagrodnik zum Durchklicken:

Region/Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) SV Regis-Breitingen (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige