Sebastian Rast erzielte das 1:0 für den ESV Delitzsch. Sebastian Rast erzielte das 1:0 für den ESV Delitzsch. © Alexander Prautzsch
Sebastian Rast erzielte das 1:0 für den ESV Delitzsch.

ESV Delitzsch beendet Durststrecke trotz Unterzahl

Die Eisenbahner feiern einen 2:1-Erfolg gegen den SV Liebertwolkwitz.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig/Delitzsch. Der letzte Punktsieg des ESV Delitzsch in der Fußball-Landesklasse datierte vom 30. September 2017. Damals gab es ein 2:1 gegen den SV Liebertwolkwitz. Am Sonnabend waren die Eisenbahner nun beim SVL zu Gast – und beendeten ihre Durststrecke. Diesmal lautete das Resultat 2:0 pro ESV.

ESV nach der Pause am Drücker

Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Den ersten richtigen Aufreger gab es in der 25 Minute. Sebastian Schultz lief allein auf das Delitzscher Tor zu, scheiterte jedoch an Torhüter Sven Gedigk. Kurz darauf klärten die Eisenbahner nach einem Freistoß in höchster Not. Danach erspielten sich die Gäste Möglichkeiten, etwa per Fernschuss in der 35. Minute von Sebastian Rast oder nach Ecken von Franz Seebach.

Nach Wiederanpfiff übernahmen die Delitzscher das Heft des Handelns und setzten die Wolkser ständig unter Druck. Nico Kottenhahn köpfte den Ball in der 49. Minute nach einem Freistoß über das Tor. Wenige Minuten später spielte Rast den Ball nach rechts zu Kottenhahn, hier hatte der Liebertwolkwitzer Torwart Felix Hell aufgepasst und war vor dem Delitzscher Spieler am Ball. Wenig später ein Freistoß für die Gäste. Rast führte aus und Andreas Böhland spitzelte den Ball am Tor vorbei. In der 57. Minute ergab sich wieder einmal eine Möglichkeit für den Gastgeber, doch Gedigk hielt sicher.

Mehr aus der Landesklasse

In der 64. Minute zog Rast aus der Distanz ab, der Ball flog knapp am Kasten vorbei. Sekunden später sah Veit Kaufmann wegen eines taktischen Fouls Gelb-Rot, der ESV fortan also zu zehnt. Bereits die gelbe Karte hatte er in der ersten Halbzeit wegen eines ähnlichen Fouls gesehen. Diese Dezimierung verunsicherte die Eisenbahner etwas und die Liebertwolkwitzer versuchten jetzt so schnell wie möglich zum Torerfolg zu kommen. Als Kevin Biedermann in der 71. Minute aus fünf Metern Entfernung nur das Gebälk des Delitzscher Kastens traf, war der Fußballgott eindeutig auf Seiten der Gäste.

Entscheidung in Minute 86

Jetzt konnten sich die Eisenbahner wieder befreien und dem Gastgeber gelang es in der 73. Minute nur mit Mühe und Not, Patrick Döhler am Einnetzen zu hindern. Da die Wolkser mit diesen Angriffen der Delitzscher nicht zurechtkamen, griffen sie oft zu Foulspielen und so gab es in der 75. Minute einen Freistoß für die Gäste. Sebastian Rast legte sich den Ball zurecht und nagelte den Ball aus ungefähr 25 Metern unter die Latte zum 1:0 für die Eisenbahner. Dieses Tor wollten die Gastgeber schnell egalisieren, doch einen Schuss in der 82. Minute von Kevin Kirchhöfer konnte der Delitzscher Torhüter halten. Kurz darauf wieder ein Freistoß für Delitzsch am Strafraum des Gastgebers. Sebastian Rast legte sich den Ball zurecht, doch sein Schuss ging ganz knapp am Tor vorbei.

In der 86. Minute dann die Entscheidung. Patrick Döhler wollte den Ball zum Mitspieler spielen, doch dieser Pass landete in den Beinen eines gegnerischen Spielers. Döhler gab nicht auf, erkämpfte sich den Ball zurück und lief plötzlich allein auf das Tor der Gastgeber zu. Döhler nutzte diese Chance und netzte flach, Torwart Felix Hell keine Möglichkeit zum Eingreifen lassend zum 2:0 für die Gäste ein. Schiedsrichter Lindner ließ vier Minuten nachspielen und musste noch mehrere gelbe Karten an die Gastgeber verteilen, da sie sich mit der Niederlage nicht anfreunden konnten.

ESV Delitzsch: Gedigk, Wolff, Kaufmann, Böhland, Seebach (76. Knappe), Rast (90. Küster), Hauschild, Klingner, Döhler, Böhlau (90. Dorn), Kottenhahn.

Region/Leipzig Kreis Nordsachsen ESV Delitzsch (Herren) SV Liebertwolkwitz (Herren) ESV Delitzsch Landesklasse Sachsen Staffel Nord SV Liebertwolkwitz 58

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige