Nico Kottenhahn (l), Sebastian Rast und Danny Hauschild bejubeln das Delitzscher 2:0. Nico Kottenhahn (l), Sebastian Rast und Danny Hauschild bejubeln das Delitzscher 2:0. © Alexander Prautzsch
Nico Kottenhahn (l), Sebastian Rast und Danny Hauschild bejubeln das Delitzscher 2:0.

ESV Delitzsch feiert Heimsieg gegen den Döbelner SC

Vor Beginn der Partie wurde mit einer Schweigeminute an den verstorbenen Horst Gläßer gedacht.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Delitzsch. Der ESV Delitzsch hat im Abstiegskampf der Fußball-Landesklasse einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Eisenbahner bezwangen vor 65 Zuschauern den Döbelner SC mit 3:0 (2:0).

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Vor dem Anpfiff gab es einen bewegenden Abschiedsgruß mit anschließender Schweigeminute für den Edelfan Horst Gläßer, welcher nach schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren vor wenigen Tagen verstorben war. Seine Begeisterung galt neben seinen geliebten Mönchengladbachern im gleichen Maße dem ESV und Vorgänger Lok Delitzsch.

Der Gastgeber übernahm dann sofort die Initiative und versuchte so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen. Döbeln wurden in den Anfangsminuten stark unter Druck gesetzt, so dass sich der ESV gleich zwei Eckstöße erarbeiten konnte. Die zweite Ecke durch Sebastian Rast kam zu Fabian Dorn, welcher mit einem gekonnten Heber über das Abwehrzentrum Patrick Döhler in Szene setzte – der köpfte in der zweiten Minute zum 1:0 ein. Ein Freistoß von Sebastian Rast wurde kurz zu Patrick Döhler gespielt, dessen straffer Schuss ging knapp am Kasten vorbei. (22.) Kurz danach traf Patrick Döhler wieder ins Tor – Abseits. In der 27. Minute dann eine hochkarätige Einschussmöglichkeit für die Gäste. Patrick Peschel lief allein auf Torhüter Sven Gedigk zu, doch dieser wehrte den Schuss zur Ecke ab. Aus diesem Eckball für Döbeln ergab sich dann eine Kontermöglichkeit für den ESV. Der Ball wurde über Franz Seebach zu Patrick Küster gespielt, mit hohem Einsatz spielte dieser den Ball noch vor der Torauslinie nach innen spielen, wo mehrmals versucht wurde, den Ball im Döbelner Kasten unterzubringen. Nach mehreren Fehlversuchen kam Danny Hauschild an den Ball und schlug diesen mit aller Wucht zum 2:0 in die Maschen.

Mehr aus der Landesklasse

Kurz vor Halbzeitpfiff bekam Patrick Küster eine gelbe Karte wegen Meckerns. Trainer Tilo Ohlig nahm ihn in der Halbzeit aus dem Spiel – Dustin Knappe kam in die Partie. In der zweiten Halbzeit ließen die Eisenbahner den Döbelnern zu viel Spielraum, so dass diese in der 57. Minute durch Max Zimmermann eine gute Torchance hatten, doch Gedigk klärte zur Ecke. Wenige Minuten später die nächste Chance, doch ein Verteidiger rettete beim Schuss von Sebastian Rast vor der Torlinie. Dann zog der für Dustin Knappe, dieser musste mit einem Muskelfaserriss vom Feld, gekommene Johannes Bachmann den Ball ab und der völlig überraschte Döbelner Hüter konnte nur noch zum Eckstoß abwehren. Diesen führte Bachmann gleich selbst aus und der am kurzen Pfosten freistehende Nico Kottenhahn erzielte in der 66. Minute mit einem präzisen flachen Schuss das 3:0 für den Gastgeber. Dabei blieb es trotz weiterer Gelegenheiten.

ESV: Gedigk, Dorn (75. Böhlau), Wolff, Böhland, Seebach, Rast, Küster (46. Knappe, 68. Bachmann), Hauschild, Klingner, Döhler, Kottenhahn.

Region/Leipzig Kreis Nordsachsen ESV Delitzsch (Herren) ESV Delitzsch Landesklasse Sachsen Staffel Nord Döbelner SC 02\/90 (Herren) SpG Döbelner SC /Mochau

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige