12. März 2018 / 08:08 Uhr

ESV Delitzsch kassiert unglückliche Heimpleite im Derby gegen Krostitz

ESV Delitzsch kassiert unglückliche Heimpleite im Derby gegen Krostitz

Reinhard Wolff
Alexander Marzog (l.) udn Felix Böttger steigen zum Kopfball hoch.
Alexander Marzog (l.) udn Felix Böttger steigen zum Kopfball hoch. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Die Eisenbahner hadern mit dem Schiedsrichter und unterliegen 2:3.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Delitzsch. Schiedsrichter Matthias Reschke pfiff vor 55 Zuschauern ein kampf- und einsatzbetontes Fußball-Kreisderby zwischen Delitzsch und Krostitz an, welches er jedoch nicht immer unter Kontrolle hatte. Mit zwei nicht gegebenen Strafstößen, einen in der ersten Spielhälfte nach einem Foul an Sebastian Rast und einen zweiten in der zweiten Spielhälfte nach einem klaren Handspiel eines Krostitzer Verteidigers im Strafraum. Durch dieses Nichtagieren wurde das Spiel letztendlich zu Gunsten des FSV Krostitz entschieden. Die Bierstädter fingen an wie die Feuerwehr, brachten die Delitzscher Abwehr in den Anfangsminuten ins Schwimmen und Mannschaftskapitän Sascha Quasdorf netzte bei einem Durcheinander kurz vor der Torlinie in der 7. Minute zum 0:1 ein.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Derby in Delitzsch

Der FSV Krostitz kann das spannende Landesklassespiel beim benachbarten ESV Delitzsch durch einen Christian-Bettfür-Treffer in der Schlussphase mit 3:2 Treffern gewinnen. Zur Galerie
Der FSV Krostitz kann das spannende Landesklassespiel beim benachbarten ESV Delitzsch durch einen Christian-Bettfür-Treffer in der Schlussphase mit 3:2 Treffern gewinnen. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Die Eisenbahner schüttelten sich kurz und setzten nun ihrerseits die Gäste unter Druck. Die Gastgeber blieben auch in Halbzeit Nummer zwei klar am Drücker und Sebastian Rast erzielte mit einem abgefälschten Freistoß das 1:1. Krostitz wurde weiter in die eigene Hälfte gedrängt und nur mit einzelnen Kontern gelangten sie in Nähe des Delitzscher Tores. Aus einer der vielen Eckstöße konnte dann in der 56. Minute Patrick Döhler per Kopf den 2:1-Führungstreffer erzielen. In der 59. Minute wurde ein Krostitzer Spieler nach einem Konter am Delitzscher Strafraum festgehalten und Schiedsrichter Reschke gab einen Freistoß. Den Freistoß führte Marc Sachse aus und auch sein Schuss prallte abgefälscht von der Delitzscher Mauer zum 2:2 ins Netz. In der 62. Minute dann das bereits erwähnte Handspiel im Krostitzer Strafraum, doch der Pfiff des schwachen Schiedsrichters blieb wiederum aus.

So ergaben sich noch weitere Tormöglichkeiten für die Gastgeber durch Rast, Knappe, Küster, Hauschild und Kaufmann. Jedoch war der Krostitzer Torhüter Skwarczynski auf der Hut oder der Ball ging knapp über oder neben das Tor. Und so kam es dann, wie so oft kommt. Nach einem Konter in der 85. Minute konnte Christian Bettfür ein Durcheinander in der Delitzscher Abwehr zum 3:2-Siegtreffer nutzen, die eigentlich bessere Mannschaft verließ den Platz als Verlierer.

Tore: 0:1 Quasdorf (7.), 1:1 Rast (47.), 2:1 Döhler (56.), 2:2 Sachse (59.), 2:3 Bettfür (85.).

Delitzsch: Gedigk, Wolff (46. Becker), Kaufmann (77. Viertel), Böhland, Rast, Küster, Knappe, Hauschild, Klingner, Döhler, Böhlau (70. Kottenhahn).

Krostitz: Skwarczynski, Urban, Hobusch, Quasdorf, Bettfür, Böttger, Sachse, Gruber (59. Geißler), Fröhlich, Müller (46. Köckeritz), Marzog (70. Göldner).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt