10. September 2018 / 13:43 Uhr

Lok Potsdam und SG Bornim müssen früh die Segel streichen

Lok Potsdam und SG Bornim müssen früh die Segel streichen

Hartmut Domagala
Chris Siebert (m. Michendorf) schiebt zum 5:0 ein. USER-BEITRAG
Chris Siebert (m. SG Michendorf) schiebt zum 6:0 gegen die SG Geltow ein. © Benjamin Feller
Anzeige

Kreispokal Havelland: Die zweite Runde im Überblick.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Gesucht wird der Nachfolger von Fortuna Babelsberg, die durch den Aufstieg in die Landesliga, den Pokal nicht verteidigen dürfen. Es gab einige Überraschungen - so sind die Landesklassenteams aus Bornim, Treuenbrietzen und Lok Potsdam ausgeschieden. Besonders das Aus der Lok-Elf beim Werderaner FC III hat schon einen sensationellen Anstrich. Julian Schwandt von Borussia Brandenburg traf fünfmal, der Rathenower Atakan Karadeniz und der Golmer Jeff Salpter trafen je viermal, dabei erzielte jeder von den beiden Spielern einen lupenreinen Hattrick. Das bestbesuchte Spiel mit 150 Zuschauern war das Spiel Werder II gegen Deetz, in Berge und beim BSC Süd 05 II musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Kreisoberliga - Landesklasse

Alemania Fohrde - SG Bornim 1:0 (0:0) 

Tor: 1:0 Friedrich Kroop (90.)

Als sich alle schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, fiel die Entscheidung doch noch zugunsten der Gastgeber. Die Bornimer haderten mit dem Glück, hätten sie doch bereits vorher alles klar machen müssen und so müssen sie bereits das Aus hinnehmen. Die Fohrder standen hinten sicher und als Friedrich Kroop der goldene Treffer gelang war der Jubel groß.

Kreisoberliga - Kreisoberliga

Fortuna Babelsberg II – Juventas Crew Alpha 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Christopher Bolle (32.)

In der Vorwoche gab es ein gutes Spiel mit einem am Ende gerechten 2:2-Unentschieden. Diesmal war das Heimrecht auf Seiten der Fortunen. Dieses nutzen sie einem knappen Erfolg mit dem goldenen Tor bereits in der 32.Minute durch Christopher Bolle in einem sehr gut besuchten Derby vor 130 Zuschauern.

Germania Berge - RSV Eintracht 1949 II 6:5 nach Elfmeterschießen (1:0, 1:1, 1:1)

Tore: 1:0 Marvin Zeller (13.),1:1 Lukas Olff (76.) Gelb/Rot: Marvin Hilgendorf (72., RSV II), Florian Krusemark (104., Berge)

90 Zuschauer in Berge sahen ein packendes Pokalspiel, das alle Zuschauer permanent in Spannung hielt. Die frühe Berger Führung durch Marvin Zeller hielt lange, aber als die Gäste zwanzig Minuten vor dem Ende in Unterzahl gerieten, strafften sich alle nochmal und kamen durch Lukas Olff zum Ausgleich und in die Verlängerung. In dieser wollte auch keine Entscheidung fallen, so fiel diese vom Elfmeterpunkt zugunsten der Gastgeber.

Kreisliga - Landesklasse

Seeburger SV - Grün Weiss Golm 1:6 (0:3)

Tore: 0:1 Christian Gerstenberger- Zange (14.), 0:2 Jeff Salpeter (40.), 0:3 Gerstenberger-Zange (42.), 0:4 Salpeter (52.), 0:5 Salpeter (60.), 0:6 Salpeter (77.), 1:6 Maximilian Krüger (81.)

Das nennt man souverän. Nie gefährdet gewannen die Golmer in Seeburg auch Dank ihrer überragenden Doppelspitze. Christian Gerstenberger-Zange war zweimal erfolgreich, Kollege Jeff Salpeter sogar viermal, davon war eine lupenreiner Hattrick innerhalb von 25 Minuten in der zweiten Hälfte.

FSV Wachow/Tremmen - Eintracht Glindow 0:4 (0:0)

Tore: 0:1 Marcel Huth (46.), 0:2 Hoffmeister (75., Eigentor), 0:3 Huth (78.), 0:4 Laszlo Kovacs (79.)

Die Gastgeber haben einen tollen Saisonstart hingelegt mit drei Siegen, nun sollte der letzte Pokalfinalist ein weiterer Gradmesser werden. Bis zur torlosen Pause war vieles möglich, gleich mit Wiederanpfiff erzielte aber Marcel Huth die Glindower Führung und die Gastgeber wurden in der Offensive mehr gefordert. In der Schlussviertelstunde machten die Glindower mit drei weiteren Toren aber alles klar.

SV 71 Busendorf - TSV Treuenbrietzen 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Jari Sill (49.), 2:0 Maximilian Kuhn (82.)

Es ist eine Überraschung, aber keine riesige. Die Busendorfer sind in der neuen Saison bisher ohne Niederlage, zeigten einmal mehr eine engagierte Leistung gegen den Favoriten aus Treuenbrietzen und belohnten sich selbst mit den Toren von Jari Sill und Maximilian Kuhn in der zweiten Hälfte.

Borussia Belzig - Potsdamer Kickers 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Tim Schneider (3.), 0:2 Matti Müggenburg (39.), 0:3 Müggenburg (88.)

Die Kickers nahmen die Aufgabe mit dem Anpfiff sehr ernst, beflügelt auch von der schnellen Führung durch Tim Schneider. Danach konnte man das Spiel mehr oder weniger verwalten. Die beiden Treffer von Matti Müggenburg erbrachten noch Zählbares und das Verbleiben im Wettbewerb.

Brandenburger SRK - Lok Seddin 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Gordon Klostermann (39.), 0:2 Dennis Schendel (58.), Gelb-Rot: Andy Schmidt (68., BSRK)

Auch wenn das Ergebnis knapp erscheint, der Sieg geriet für die Seddiner nicht in Gefahr, zumal man auch noch die letzten zwanzig Minuten in Überzahl spielen konnte. Gordon Klostermann vor der Pause und Dennis Schendel nach einer knappen Stunde besorgten die Treffer, die die dritte Runde für die Seddiner sicherten.

Kreisliga - Kreisoberliga

FV Turbine Potsdam - Blau-Weiß Beelitz 2:6 (1:3)

Tore: 0:1 Benedikt Nähring (22.), 0:2 Christoph Knüttgen (33.), 0:3 Nähring (35.), 1:3 Patrick von der Heiden (43.), 2:3 von der Heiden (66.), 2:4 Nähring (74.), 2:5 Robin Bunzel (78.), 2:6 Robert Fuhrmann (86.)

In einem ganz fairen Spiel hat der Favorit aus der Spargelstadt nichts anbrennen lassen. Nach dem 0:3 ließ man die Zügel etwas schleifen, Patrick von der Heiden konnte mit seinen zwei Toren das Spiel kurzzeitig noch mal spannend machen, der Beelitzer Benedikt Nähring stellte aber mit seinem dritten Treffer alles schnell wieder in geordnete Bahnen.

In Bildern: SG Blau-Weiß Beelitz wird im Kreispokal Favoritenrolle gegen Turbine Potsdam 55 gerecht.

Zur Galerie
Anzeige

SG Michendorf II - Stahl Brandenburg II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Francis Bartelt (39.), 2:0 Lamin Bammeh (70.), 2:1 Alexander Tarnow (75.), 3:1 Maximilian Schulz (81.)

Die Stahl-Elf kommt in dieser Saison einfach nicht in Tritt und so ist das Aus in Michendorf nicht überraschend. Francis Bartelt erzielte kurz vor der Pause die Führung, die gab ausreichend Sicherheit für die zweite Hälfte. Mit dem 2:0 durch Lamin Bammeh war das Spiel entschieden, auch wenn auf jeder Seite noch ein weiterer Treffer fiel.

SV Großwudicke - SV Ruhlsdorf 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Michel Martin (2.), 1:1 Lukas Krösche (22.), 1:2 Tom Dalichau (48.)

Das war ein schweres Stück Arbeit für den Kreisoberligisten, zumal die Gastgeber mit dem ersten Angriff im Spiel durch Michel Martin in Führung gehen konnten. Davon mussten sich die Gäste erstmal erholen und als Lukas Krösche in der 22.Minute der Ausgleich gelang, war das Spiel wieder auf Anfang gestellt. Das schnelle Tor nach der Pause durch Ton Dalichau war bereits die Entscheidung, das Anrennen der Großwudicker blieb erfolglos.

SG Schenkenhorst - SV Roskow 4:1 (2.0)

Tore: 1:0 Matthias Wuntke (2.),2:0 Jakob Kümpel (45.), 3:0 Kümpel (49.), 4:0 Wuntke (62.), 4:1 Maximilian Ablaß (77.)

Die Wildschweine besuchten in der Woche den Schenkenhorster Platz, sodass kurzfristig der Teltower FV aushalf und das Spiel auf dem Sportplatz in der Jahnstraße stattfinden musste. Davon ließen sich aber die Gastgeber nicht beeindrucken und setzten ihrer Erfolgsserie eindrucksvoll fort. Im Fußball nennt man die Phasen, in der die Tore fielen, psychologisch günstig. Die Schenkenhorster trafen in der 2. und 45. Minute, dann auch noch in der 49. Minute. Je zweimal waren Matthias Wuntke und Jakob Kümpel erfolgreich.

FSV Groß Kreutz - Blau-Gelb Falkensee 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Benjamin Baur (29.), 0:2 Lukas Schmidt (48.). 0:3 Felix Schmidt (63.)

Nun haben die Blau-Gelben aus Falkensee auch ihren Erfolg nach dem Fehlstart in der Kreisoberliga. Das Weiterkommen war eigentlich nicht gefährdet, spätestens auch nach 0:2 kurz nach der Pause konnte nichts mehr anbrennen.

BSC Süd 05 II - Eintracht Falkensee 4:5 nach Elfmeterschießen (0:0,1:1,1:1)

Tore: 0:1 Jan Kiebbiß (47.) , 1:1 Dennis Röllecke (90.+4.)

Schon bei der Auslosung der Spiele war klar, dass dies eine enge Kiste wird. Das Spiel hat letztendlich auch gehalten, was es vorher versprochen hat. Torlos ging es in die Pause und nach Wiederanpfiff brachte Jan Kibbieß seine Farben in Führung. Diese hielt bis in die Nachspielzeit, dann belohnten sich die Gastgeber für ihren nie aufgebenden Willen und dem Ausgleich in der letzten Sekunde. Die Verlängerung war spannend, aber torlos, sodass die Elfmeter das Spiel entschieden.

SpG Ziesar/Glienecke - Empor Schenkenberg 1:5 (0:1)

Tore: 0:1 Rico Schilling (45.), 0:2 Chris Mahnke (58.), 0:3 Schilling (62.), 0:4 Mahnke (70.), 1:4 Thomas Schulze (74.), 1:5 Mahnke (84.)

Bis zur Pause war es ein offenes Spiel, als Rico Schilling mit dem Pausenpfiff die Schenkenberger Führung erzielte kippte das Spiel. Nach der Pause haben die Gäste gleich nachgelegt und so stand am Ende ein deutlicher Erfolg zu Buche. Chris Mahnke war allein dreimal erfolgreich. Die Gastgeber können sich nun auf den Titelkampf in der Kreisliga A konzentrieren.

Kreisliga – Kreisliga

Werderaner FC II - FC Deetz 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Christopher Bittner (55.), 1:1 Viktor Ungefug (72.), 1:2 Niko Baumann (77.), 1:3 Bittner (90.+3.)

Vor drei Wochen gewannen die Werderaner mit 3:1 in Deetz, diesmal ging es vor 150 Zuschauern genau umgedreht aus. Torlos verlief die erste Hälfte, danach nahm der Gäste-Coach zwei entscheidende Wechsel vor, da er beide Torschützen einwechselte. Das Spiel wogte auf und ab, erst mit dem zweiten Treffer von Christopher Bittner in der Nachspielzeit war das Spiel entschieden. Nun hoffen die Deetzer auf ein tolles Los und ein attraktives Heimspiel.

Lok Elstal - Optik Rathenow II 2:4 (0:3)

Tore: 0:1 Atakan Karadeniz (11.), 0:2 Karadeniz (37.), 0:3 Karadeniz (42.), 1:3 Sascha Stober (62.), 2:3 Fabio Matuschewitz (77.), 2:4 Karadeniz (88.)

Das Spiel hatte zwei Sieger: Die zweite Mannschaft aus Rathenow und deren Nummer 9. Der erst 19-Jährige erwischte einen Sahnetag und legte in der ersten Hälfte einen Hattrick innerhalb von dreißig Minuten hin. Als die Elstaler nach der Pause auf 2:3 verkürzten, schlug Atakan Karadeniz ein viertes Mal zu und wurde so zum Spieler des Tages.

Blau-Weiß Damsdorf – FSV Babelsberg 74 II 2:4 n.V.(0:0, 1:1)

Tore: 1:0 Florian Krause (18.), 1:1 Oliver Hämmerling (33.), 2:1 Krause (93.), 2:2 Andrey Melal (105.),2:3 Toni Schröder (111.), 2:4 Thomas Stahlberg (114.) Gelb-Rot: Tim Rascke (85.), Robin Guderjahn (118.) beide Damsdorf, Rot: Marius Richter (113., Damsdorf)

Das war ein Highlight des Spieltages zwischen zwei Spitzenmannschaften der Kreisliga B. Nach dem 1:1 ging es in die Verlängerung, die die Gastgeber nach einer gelb/roten Karte in Unterzahl begannen und trotzdem durch Florian Krause erneut in Führung gehen konnten. Die 74er konnte man aber wenig beeindrucken und so drehten sie innerhalb von neun Minuten das Spiel auch Dank weiterer Platzverweise auf Seiten der Gastgeber.

BSC Rathenow - SV 05 Rehbrücke 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nico Ritter (28.), 1:1 Jonas Erxleben (66.), 2:1 Ritter (78.), 3:1 Julius Thonke (90.)

Beide Mannschaften sind ungünstig ins neue Spieljahr gestartet, für die Rehbrücker werden nun die Sorgen noch größer. Jonas Erxleben konnte zwar in der 66.Minute den Ausgleich erzielen, das Weiterkommen lag im Bereich des Möglichen. Nico Ritter mit seinem zweiten Tor an diesem Tag und Julius Thonke besiegelten aber das Aus der Gäste.

1.Kreisklasse – Landesklasse

SG Geltow - SG Michendorf 0:5 (0:4)

Tore: 0:1 Jean Jerchel (15.), 0:2 Chris Siebert (29.), 0:3 Louis Krug (43.), 0:4 Siebert (45.), 0:5 Siebert (76.)

Für die Geltower, die sich erst in der zweiten Saison nach Wiederbeginn befinden, war dieser Gegner noch eine Nummer zu groß. Schon zur Pause war der erste Pflichtspielsieg für Neu-Trainer Heino Schüler in trockenen Tüchern mit dem 0:4-Pausenstand. In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel, Chris Siebert steuerte noch seinen dritten persönlichen Treffer bei.

​In Bildern: Michendorf siegt im Kreispokal deutlich gegen Geltow

Zur Galerie

Werderaner FC III – Lok Potsdam 5:2 (2:2)

Tore: 1:0 Raymond Kahlo (15.), 1:1 Christian Koschig (30.), 2:1 Kahlo (32.), 2:2 Clemens Mantei (45.), 2:3 Adrian Blei, 3:3 Ricky Mietzner (74.), 4:2 Fabian Wegener (86.), 5:2 Wegener (88.)

Das ist der Hammer! In der letzten Saison waren die Werderaner oft nur glücklos, jetzt meldeten sie sich eindrucksvoll zurück. Zweimal Raymond Kahlo brachte die Gastgeber vor der Pause in Führung, zweimal konnte die Lok Elf ausgleichen.Wenn man glaubte dies mit links zu machen, irrte man gewaltig. In der Schlussphase entschieden die Blütenstädter die Partie.

„Wenn man bei einem unterklassigen Gegner fünf Gegentreffer kassiert, ist man nicht unverdient rausgeflogen“, befand Lok-Trainer Mike Weißfuß nach dem Ausscheiden seiner Landesklasse-West-Fußballer beim Vertreter aus der 1. Kreisklasse. „Die Einstellung bei uns hat überhaupt nicht gepasst. Wir waren zwar spielerisch überlegen, haben unsere Chancen aber fahrlässig vergeben“, ärgerte sich Weißfuß. Zwar seien die ersten beiden Treffer des WFC aus einer Abseitsposition gefallen, das „soll aber keine Ausrede sein“. Den entscheidenden beiden Gegentreffern gingen Fehler von Daniel Wolfram und Jan Heinrich voraus.

1.Kreisklasse - Kreisliga

Eiche Ragösen - Borussia Brandenburg 2:8 (0:2)

Tore: 0:1 Julian Schwandt (3.), 0:2 Schwandt (45.), 0:3 Schwandt (48.), 1:2 Philipp Michallek (54.), 2:3 Robert Wernicke (56.), 2:4 Schwandt (58.), 2:5 Mohamad Mehio Sailem (62.), 2:6 Toni Boywitt (64.), 2:7 Boywitt (84.), 2:8 Schwandt (90.)

Das war der höchste Tagessieg und trotzdem hätte es auch anders ausgehen können. Die Ragösener kamen innerhalb von zwei Minuten auf 2:3 heran und wären besser beraten gewesen einige Minuten auf Sicherheit zu spielen, wurden sie doch eiskalt ausgekontert. Neuzugang Julian Schwandt erzielte dabei fünf Treffer.

Eintracht Friesack II - Kloster Lehnin 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Carsten Grabbandt (66.)

Die Lehniner wollten mit dem Weiterkommen etwas für ihr Selbstvertrauen für die Punktspiele tun, das gelang nicht. Sie trafen auf sehr engagierte Gastgeber die den Heimvorteil nutzen wollten und mit dem goldenen Tor Mitte der zweiten Hälfte durch Carsten Grabbandt auch die dritte Runde erreichen.

1.Kreisklasse - 1.Kreisklasse

Juventas Crew Alpha II - Rot-Weiß Nennhausen 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Maximilian Aghte (13.), 1:1 David Tix (25.), 2:1 Kevin Bauer (43.), 3:1 Tim
Heise (90.) Gelb/Rot: Julian Weise (90.+3.Juventas)

Die Gäste aus Nennhausen hatten eine lange Anfahrt - einmal quer durch den Fußballkreis. Dann trafen sie auch auf engagierte Gastgeber, die mit dem großen Platz im Kirchsteigfeld besser klar kommen. Lange war es aber ein offenes Pokalspiel, das erst in der Schlussminute durch Tim Heise entschieden wurde.

2.Kreisklasse - Landesklasse

SV Ruhlsdorf II - VfL Nauen 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Marcel Kudzak (11.), 0:2 Moritz Klimanski (58.), 0:3 Steven Schener (85.) Gelb/Rot: Tim Engel (90.Ruhlsdorf)

In den letzten Jahren haben die Nauener desöfteren eine böse Überraschung erlebt, diesmal haben sie die Aufgabe ernst genommen und sind so ungefährdet in die nächste Runde eingezogen. Die Ruhlsdorfer spielten engagiert, waren aber chancenlos, spätestens nach dem 0:2 durch Moritz Klimanski nach 58 Minuten war das Spiel auch zahlenmäßig entschieden.

2.Kreisklasse - Kreisoberliga

Mögeliner SC II - SG Saarmund 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Florian Grigull (30.), 0:2 Edwin Dresler (37.), 0:3 Florian Schulz (71.), 0:4 Philipp Limberger (84.)

Standesgemäß erledigten die Saarmunder die Auswärtsaufgabe bei dieser weiten Tour nach Mögelin. Mit den beiden Toren vor der Pause durch Florian Grigull und Edwin Dresler war das Spiel entschieden gegen aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber.

Der favorisierte Kreisoberligist zog souverän in die nächste Runde ein.

Zur Galerie

Lok Potsdam II - SV Dallgow 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Mirko Dessel (83.), 0:2 Chris Seeliger (89.)

Lange spielte bei den Dallgowern im Kopf die Blamage des Vorjahres mit, da verlor man bei Golm II überraschend. So lange es torlos stand, war eine Sensation möglich, mit den beiden Toren in der Schlussphase kam man aber letztendlich in die nächste Runde.

2.Kreisklasse - Kreisliga

Fortuna Babelsberg III – FSV Ketzin/Falkenrehde 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Julian Kaul (17.), 2:0 Yassine Mankai (71.)

Eine kleine Überraschung ist es schon, das Fortuna III auch die 2.Hauptrunde überstanden hat. Yassine Mankai machte acht Minuten nach seiner Einwechslung mit dem 2:0 alles klar und sicherte so das Weiterkommen.

Caputher SV - FV Turbine Potsdam II 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Antonius Klapper (21.) Gelb/Rot: Justus Elsner (75.Turbine II)

Auf Grund der Platzbelegung in der Potsdamer Waldstadt wurde das Spiel kurzfristig gedreht und in Caputh gespielt. Doch sind gut 25 Turbine-Fans mit nach Caputh gereist und haben dort für gute Stimmung gesorgt. Die Caputher waren davon sichtlich beeindruckt und kamen schlecht ins Spiel. Lediglich durch den Treffer des Tages von Antonius Klapper zum 1:0 in der 21. Minute kann der Kreisligist das Ticket für die dritte Runde buchen. Die Chancen und Spielanteile lagen jedoch bei der Reserve der Potsdamer. Zu erwähnen ist, dass Schiedsrichter Dennis Walter Schwerstarbeit zu verrichten hatte, mit neun
gelben und einer gelb/roten Karte.

Blau-Weiß Stücken - Teltower FV II 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Yosef Abadi (10.), 1:1 Dennis Meyer (47.), 1:2 Vico Krebs (55.)

Die Teltower taten sich sehr schwer in Stücken und nachdem Dennis Meyer in der 47.Minute den Ausgleich für die Gastgeber erzielte, schien mehr möglich zu sein. Teltows Coach Thomas Bath hatte aber ein glückliches Händchen beim Wechsel in der Pause, Vico Krebs erzielte in der 55.Minute den Siegtreffer.

2.Kreisklasse - 1.Kreisklasse

FSV Brück II - SV Falkensee-Finkenkrug II 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Tim Wanderhess (9.), 2:0 Wanderhess (27.), 2:1 Tom Fassbender (54.)

In der letzten Runde besiegten die Brücker den Teltower FV verstärkt mit Spielern aus der ersten Mannschaft, auch dies nutzte man diesmal und so kam die zweite Mannschaft mit einem knappen Erfolg in die dritte Runde. Tim Wanderhess stellte schon vor der Pause mit zwei Treffern die Weichen auf Sieg.

Eintracht Glindow II – SG Saarmund II 5:3 (2:2)

Tore: 1:0 Daniel Meissner (16.),1:1 Philipp Müller (27.), 2:1 Björn Kobow (33.), 2:2 Richard Lobert (41.), 2:3 Attila Hoth (51.), 3:3 Michael Purfürst (55.), 4:3 Max Hantke (72.), 5:3 Oliver Lerbs (76.)

An diesem Spiel hatten beide Teams ihre Freude, es wurde mit offenen Visier fair gekämpft, die Gastgeber hatten das bessere erfolgreiche Ende für sich. Als die Saarmunder Gäste in der 51.Minute durch Attila Hoth 3:2 in Führung gehen konnte, schienen sie weiter zu sein, aber die Glindower kamen noch mal stark zurück.

Die dritte Runde wird am 13.Oktober gespielt, die Auslosung findet am Sonntag den 23. September statt, der Ort wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Von der Regionalliga bis zur Landesklasse: Die wichtigsten Transfers Brandenburgs.

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt