19. November 2018 / 22:48 Uhr

Eutin 08 II besiegt die SG Insel Fehmarn 2:0

Eutin 08 II besiegt die SG Insel Fehmarn 2:0

Hendrik König
Florian Schumacher traf für Eutin 08 II doppelt.
Florian Schumacher traf für Eutin 08 II doppelt. © hfr
Anzeige

TSV Malente ohne Chance gegen Plön - Bornhöved/Schmalensee mit überraschend klarer Pleite gegen Kilia Kiel.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Eutin 08 II - SG Insel Fehmarn: 2:0

Erfolgserlebnis für die zweite Herrenmannschaft von Eutin 08! Obwohl man über die Hälfte der Spielzeit in Unterzahl agieren musste, sprang nach 90 Minuten ein 2:0-Erfolg gegen die abstiegsbedrohte SG Insel Fehmarn heraus. Mal wieder lief die Reserve der Rosenstädter mit einer durchgewürfelten Truppe auf. Skurril: Im Tor stand mit Thore Beuck ein Feldspieler aus der Ligamannschaft und lieferte eine erstaunlich gute Leistung ab. Überraschend standen Dennis Bresa und Jan Savcenko in der Startelf. In einer spielerisch sehr zähen ersten Halbzeit auf Augenhöhe schaffte es keines der beiden Teams, aussichtsreiche Torgelegenheiten zu kreieren. Negativer Höhepunkt der trostlosen ersten Hälfte war die rote Karte von Lukas Schultz, der sich unnötigerweise zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Trotz der personellen Unterlegenheit ließ Eutin hinten kaum etwas zu. Dann die 55. Minute: A-Jugend-Kicker Sören Lepin legte per Kopf für Florian Schumacher auf und der Routinier schoss zur Führung ein. Die Entscheidung ließ aber bis zur Schlussminute auf sich warten. Erneut durfte sich Schumacher bejubeln lassen.

Achilles lobt starke Teamleistung

Kai Achilles (Eutin 08 II): "Erneut mussten wir mit einem Sammelsurium aus Spielern der Jugend-, der Herrenabteilung in der Verbandsliga an den Start. Unser Gemisch aus Routine und enormer Laufbereitschaft ließ sich aber nicht von den Gästen beeindrucken. Die erste Halbzeit verlief bis auf den Platzverweis von Lukas relativ unspektakulär. Bis auf wenige Torszenen, einer größeren Chance für uns an den Pfosten und vielen Fehlpässen auf beiden Seiten waren beide Teams mehr mit Zweikämpfen beschäftigt. In Unterzahl spielten wir eine taktisch extrem disziplinierte zweite Hälfte, ließen Fehmarn bis zur Mittellinie spielen und warteten auf den richtigen Zeitpunkt, durch Fehmaraner Fehler unsere Konter auszuspielen. Aufgrund der starken Mannschaftsleistung und einem enorm sicheren Keeper geht unser Sieg völlig in Ordnung."

Kevin Grapengeter (SG Insel Fehmarn): "Zwei Mal hat unser Keeper im ersten Durchgang klasse gehalten. Wir haben ein gutes Pressing gezeigt, aber die letzte Entschlossenheit hat vorne wieder gefehlt. Mit einem guten Gefühl sind wir dann in die Halbzeit gegangen. Nach dem Gegentor zum 0:1 waren wir total von der Rolle und haben ohne Konzept gespielt. Kastriot Veselaj war nach der roten Karte angeschlagen, aber wollte unbedingt weiterspielen. Am Ende haben wir dann natürlich auch aufgemacht. Es zieht sich so durch, dass wir bis auf das Malente-Spiel gegen direkte Konkurrenten nicht gut aussehen. Wir sehnen schon etwas die Winterpause herbei, auch wenn es unten natürlich sehr eng ist. Insgesamt bin ich natürlich nicht zufrieden, denn wir haben uns viel vorgenommen und zu wenig davon auch umgesetzt."

Kellerkind Malente verliert weiter an Boden

TSV Malente - TSV Plön: 1:5

Für Malente sieht es im Abstiegskampf in der Verbandsliga Ost auch weiterhin ganz düster aus. Das Schlusslicht verlor zuhause klar gegen den TSV Plön. Dabei erwischte der TSV einen Start nach Maß. Schon nach zwei Minuten gelang Thore Meyer der Führungstreffer. Der Ausgleich fiel durch einen perfekt getretenen Freistoß vom gut aufgelegten Philipp Grandt. Direkt vor dem Pausenpfiff fing sich Malente dann das zweite Gegentor zu einem psychologisch natürlich ungünstigem Zeitpunkt, als Niclas Falk per Volley einschoss. Die Vorentscheidung fiel dann in Spielminute 74: Mats Böckmann erzielte das 3:1. Der TSV stellte nun auf eine Dreierkette um und warf alles nach vorne. Timo Falk bestrafte eine Nachlässigkeit per Kopf zum vierten Plöner Treffer und Sören Balk sorgte in der letzten Minute für den Endstand. "Wir waren zu nervös und wollten zu viel. Die Einstellung war da, aber es schlichen sich zu viele Fehler ein, was Plön eiskalt ausgenutzt hat", sagte Malentes Pressesprecher Björn Kurr.

Mehr News aus der Region

SG Bornhöved/Schmalensee vorne zu harmlos

FC Kilia Kiel - SG Bornhöved/Schmalensee: 3:0

Die SG fällt durch die überraschende Niederlage am Hasseldieksdammer Weg auf Platz Sechs zurück. Nach zuletzt fast unglaublichen elf Pleiten in Folge hat Kilia Kiel hat seinen erst dritten Saisonsieg gefeiert. Nach torlosem ersten Durchgang erzielte Kiels Martin Iglewski das 1:0, als er den Ball im Nachsetzen per Oberschenkel ins Netz beförderte. Das 2:0 per Kopf von Mehrez El Yaacoubi war dann die Vorentscheidung. In der letzten Minute der Nachspielzeit zeigte Schiri Thormählen auf den Punkt, nachdem Oumarou Traore gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte Enis Hodaj. Kilia Kiel verstärkt sich in der Winterpause mit zwei Akteuren von Inter Türkspor: so wechseln Veton Hodaj und Enea Dauti zum Traditionsklub.

Wir stellen ins unserer Fotoreihe wöchentlich die Knipser vor, die sich in dieser Saison bisher besonders treffsicher gezeigt haben. Vielleicht sind ja auch aus Eurer Mannschaft Teamkollegen in unserer Galerie dabei. Klickt einfach mal rein!

Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 38 Tore): Spitzenplatz verteidigt! Das 2:0 beim SV Bönebüttel-Husberg II am 18. November war das letzte Hinrunden-Match für den Tabellenführer der A-Klasse. Der TuS verabschiedet sich in die Winterpause. Nach 14 Siegen aus 15 Spielen hat sich Tensfeld den Platz an der Sonne redlich verdient und tritt erst am 10. März 2019 wieder an. Zur Galerie
Platz 1: Torge Brötzmann (TuS Tensfeld, 38 Tore): Spitzenplatz verteidigt! Das 2:0 beim SV Bönebüttel-Husberg II am 18. November war das letzte Hinrunden-Match für den Tabellenführer der A-Klasse. Der TuS verabschiedet sich in die Winterpause. Nach 14 Siegen aus 15 Spielen hat sich Tensfeld den Platz an der Sonne redlich verdient und tritt erst am 10. März 2019 wieder an. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt