OBJ20170531CK0689 Jubel bei den Eutinern über den Aufstieg nach dem Schlusspfiff. © Fotoagentur objektivo
OBJ20170531CK0689

Eutin 08 ist Regionalligist

2:0 Sieg gegen den Bremer SV - Bork und Hübner treffen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Regionalliga, wir kommen! Eutin 08 triumphierte im zweiten Aufstiegsrundenspiel zur Regionalliga im niedersächsischen Drochtersen mit 2:0 gegen den Bremer SV und machte somit den Aufstieg in die Regionalliga perfekt, weil zeitgleich Altona 93 den FC Eintracht Northeim schlug.

„Das ist die schönste Fußballwoche meines Lebens“, jubelte 08-Coach Mecki Brunner nach dem Abpfiff und verdrückte dabei unzählige Freudentränen. „Diese Hingabe, diese Moral. Unglaublich, wir haben uns belohnt. Das ist einfach wunderschön“, sprudelte es aus dem Aufstiegscoach wie aus einer XXL-Champagnerflasche. Die Rosenstädter hatte ihrer Meisterstück mit dem vorzeitigen Aufstieg veredelt. Der Trip am Sonnabend nach Altona wird zur Lustfahrt auf den Kiez.

60 Minuten schenkten sich beide Teams auf durchschnittlichem Niveau nichts. Als Dennis Voß einen Schuss des Bremers Boris Koweschnikow (29.) kurz vor der Torlinie blockte, lag sogar die Führung der Hansestädter in der Luft. Die Brunner-Schützlinge waren durch einen Fallrückzieher von Florian Stahl (9.) und einen Nielsen-Kopfball (12.) gefährlich vor das BSV-Tor gekommen.

Der Brustlöser kam unverhofft. Der Ex-Oldenburger Frederik Kaps bediente Rico Bork (57.), der aus 16 Metern den BSV-Keeper Malte Seemann tunnelte. Der Knoten war geplatzt – Nullacht setzte auf die Konterstärke. Nach einem langen Bohnsack-Einwurf spitzelte Kevin Hübner das Leder Richtung Tor, der Abwehrversuch der Bremer Verteidiger Dennis Nukic kam zu spät. 2:0 (70.) – und die knapp 150 Eutiner Fans drehten am Lautstärkepegel: „Nie mehr SH-Liga“. Der Jubel kannte keine Grenzen – Mecki Brunner ballte die Fäuste, Mäzen Arend Knopp strahlte und genoss die Bierdusche. „Auf diesen Tag haben wir vier Jahre hingearbeitet. Phänomenal. Das muss sacken und jetzt wird genossen“, erklärte Knopp und verschwand im Jubelkreis. Drochtersen, wir kommen wieder – nächste Saison als Regionalligist. „Die Rückfahrt wird lang. Wir klappern jede Tankstelle ab, die noch auf hat. Gestern habe ich vorsorglich mein Urlaubsantrag abgegeben“, erklärt Florian Stahl den Feiermarathon eröffnet.

Eutin: Weidner – Bohnsack, Rave, Meyer, Bork – Voß, K. Wölk – Kaps (67. Witt), Nielsen (75. Petrick), Hübner – Stahl.Schiedsrichter: Martin (Nordholz) – Tore: 1:0 Bork (57.), 2:0 Hübner (70.) – Zuschauer: 421.

Region/Kiel Eutin 08 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige