05. Februar 2018 / 10:55 Uhr

Eutin 08: Sorgen um "Flo" Ziehmer, Applaus für "Ihab" Hathat

Eutin 08: Sorgen um "Flo" Ziehmer, Applaus für "Ihab" Hathat

Volker A. Giering
Schmerzhafte Landung: Eutins Florian Ziehmer (r.) im Zweikampf mit dem Ex-Lübecker Björn Lindemann.
Schmerzhafte Landung: Eutins Florian Ziehmer (r.) im Zweikampf mit dem Ex-Lübecker Björn Lindemann. © CHRISTIAN SCHAFFRATH/54°
Anzeige

Auswechslung nach starken Schmerzen im Sprunggelenk - Coach Callsen über Neuzugang: "Für das erste Mal war das in Ordnung."

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Beim 2:2 von Eutin 08 im Regionalliga-Heimspiel gegen Egestorf-Langreder sorgten zwei Spieler besonders fürs Gesprächsstoff. Während sich Winter-Neuzugang Abdel Hathat für seinen sehr ordentlichen Einstand feiern lassen konnte, machten sich Sorgen um Florian Ziehmer breit.

Erst Held, dann tragische Figur. "Flo" Ziehmer, der erst im vergangenen Oktober nach zehnmonatiger Kreuzbandverletzung sein Comeback bei den Ostholsteinern gefeiert hatte, traf erst zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung (55.), ehe er zehn Minuten später nach einem Foul von Kevin Schumacher mit starken Schmerzen am Sprunggelenk ausgewechselt werden musste. Eine genaue Diagnose stand nach dem Spiel noch aus. Heute war der 28-Jährige zur Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Georg-H. Ludwig in Bad Schwartau. Fortsetzung folgt . . .

Mehr zu Eutin 08

Abdel Hathat stand gleich nach seinem Wechsel in der Startformation und feierte ein gelungenes Debüt auf der linken Außenbahn. "Ich würde mir eine Note 3 geben", sagte der ehemalige Neumünsteraner, der sich in Badelatschen den Fragen der wartenden Pressevertreter vor der Umkleidekabine stellte. Erst bei der Teambesprechung hatte der 23-Jährigen erfahren, dass er Vorzug vom Ex-Kieler Thies Borchardt erhält. "Ich war schon etwas überrascht. Schließlich habe ich erst eine Woche mit meiner neuen Mannschaft trainiert und davor haben wir in Neumünster aufgrund der Turbulenzen nicht mehr trainiert", erklärte "Ihab" Hathat. Für das erste Mal war er mit seiner Leistung zufrieden. "Es ist alles etwas schneller und besserer in Regionalliga. Ich habe noch viel Luft nach oben", räumte er ein.

Der aus Niebüll stammende Mittelfeldspieler sei in der Rosenstadt gut ausgenommen worden", erzählte er. "Die Mannschaft und das Training sind gut." Im Sommer 2018 beendet er seine Ausbildung zum Zahntechniker in Plön. Danach will er sich erstmal voll auf den Fußball konzentrieren und möglichst mit seinem neuen Klub den Klassenerhalt in der vierten Liga schaffen. "Ich werde dafür alles geben." Seine persönlichen Stärken umriss er so: "Ich bin schnell, dribbelstark, spiele Schnittstellenpässe und gebe nie auf. Wenn ich noch mehr trainiere, werde ich besser." Eutins Trainer Lars Callsen war mit dem Debüt seines Schützlings zufrieden. "Für das erste Mal war das in Ordnung", lobte der 44-Jährige. Nach 75 Minuten wurde Hathat für Borchardt mit Applaus ausgewechselt.

Rechtsverteidiger Lion Glosch ist indes nach der fünften Gelbe Karte für das Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Eintracht Norderstedt (14 Uhr) gesperrt. Deren Trainer Dirk Heyne spionierte im Waldeck-Stadion und dürfte sich einige Notizen gemacht haben.

HSV in Noten: Die Einzelkritik gegen Hannover 96

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt