16. April 2018 / 12:26 Uhr

Eutin 08 steht vor direktem Abstieg

Eutin 08 steht vor direktem Abstieg

Volker A. Giering
Will nicht aufgeben: Eutins Kapitän Christian Rave.
Will nicht aufgeben: Eutins Kapitän Christian Rave. © FELIX KÖNIG/54°
Anzeige

Flucht in Durchhalteparolen nach der bitteren 0:1-Pleite gegen VfB Oldenburg. Fokus ganz auf dem Spiel beim Tabellen-13. BSV Rehden am Samstag

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Tief enttäuscht sackten die Spieler vom abstiegsbedrohten Fußball-Regionalligisten Eutin 08 nach dem bitteren 0:1 im Kellerduell gegen den VfB Oldenburg (wir berichteten) auf den Rasen des A-Platzes am Waldeck. Resignation machte sich breit in ihren Gesichtern. Trainer Lars Callsen war gefrustet, verzichtete auf den Mannschaftskreis und suchte erstmal das Gespräch mit seinen Eltern.

Situation so bedrohlich wie nie zuvor

Die sportliche Situation beim Aufsteiger ist nach der 18. Saisonpleite so bedrohlich wie nie zuvor. In Anbetracht von nur noch sechs verbleibenden Spielen droht der direkte Abstieg in die Oberliga Schleswig-Holstein. Obwohl seine Elf durch das überraschende 1:0 von Mit-Abstiegskandidat VfV Hildesheim tags darauf gegen Titelkandidat SC Weiche Flensburg 08 erstmals seit dem 17. Spieltag wieder auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist, will Callsen die Flinte aber nicht vorzeitig ins Korn werfen. "Wir glauben weiter an den Klassenerhalt, bleiben konzentriert und wollen uns nicht aufgeben", sagte er und ärgerte sich, dass das jüngste Heimspiel erneut gezeigt habe, "dass wir zu artig und zu brav sind."

Mehr zu Eutin 08

Während der 90 Minuten litt der 33-Jährige "wie ein Hund" an der Seitenlinie. Vor allem in der ersten halben Stunde, als Kapitän Christian Rave und der zur Pause verletzt ausgewechselte Freddy Kaps (zog sich einen dicken Bluterguss im Oberschenkel zu) zwei klare Torchancen ausgelassen haben. "Wir haben wie immer gute Chancen", haderte der 08-Coach. Es sei wie verhext. "Wir kommen nicht richtig in die Box. Die Oldenburger haben es am Ende gut gemacht. Sie haben uns zugestellt. Nach dem Seitenwechsel sind wir mit dem Ball nicht mehr nach vorne gekommen." Ab sofort gelte der Fokus dem Spiel beim Tabellen-13. BSV Rehden (Sa., 16 Uhr), wenn der Ex-Lübecker Patrick Bohnsack (feierte sein Comeback) mit der fünften Gelben Karte gesperrt ist. "Auch wenn die Enttäuschung heute riesengroß ist, ist die Hoffnung noch da. Auch wenn sich das nach Durchhalteparolen anhört. Wir fahren nach Rehden. Ich hoffe, dass wir uns dort belohnen", meinte Callsen, "wir können noch ein paar Punkte holen."

Kapitän Christian Rave: "Ich gebe nicht auf"

Auch Kapitän Christian Rave glaubt noch an den Ligaverbleib. "Ich mache weiter und gebe nicht auf. Solange irgendwas möglich ist. Ich glaube an alles. Egal welche Konstellation", sagte er. "Ich glaube, dass die Mannschaft mir folgt." Auf die eigene Zukunft angesprochen, erklärte "Raver": "Ich wollte mich voll auf den Klassenerhalt konzentrieren und dann sehen, wie es weiter geht? Ich hatte gehofft, in der Zwischenzeit schon mehr zu wissen, wer bleibt und wer geht." Arend Knopp will indes ab sofort zweigleisig planen, wie der Eutiner Mäzen nach dem Abstiegsduell den LN mitteilte. Nachdem Callsen wie berichtet die Vorgespräche geführt hat, geht Knoop nun in die detaillierten Gespräche mit den Spielern. Am Montag wollte er sich mit Florian Ziehmer und dem langzeitverletzten Torwart Lennart Weidner (Kreuzbandriss) treffen.

Abdel Hathat vor dem Absprung?


Auf dem Absprung scheint möglicherweise Mittelfeldspieler Abdel Hathat (Vertrag bis 30. Juni, fünf Einsätze) zu stehen, der erst Ende Januar von Oberligist VfR Neumünster gekommen war und am vergangenen Wochenende krank gefehlt hat. "So wie ich gehört habe, will er sich verändern und näher nach Hamburg ran", sagte Knoop, "er soll beim Hamburger Oberligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst im Gespräch sein. Mit mir hat aber noch keiner gesprochen. Sportlich habe ich mir mehr von ihm versprochen." Marco Heskamp, Fatlind Zymberi und Moritz Achtenberg holten sich derweil am Sonntag Spielpraxis beim 1:1 der Verbandsliga-Zweiten gegen den TSV Plön.

Das Restprogramm von Eutin 08


BSV Rehden (A, 21. April, 16 Uhr)
Altona 93 (H, 28. April, 15 Uhr)
Hannover 96 II (A, 1. Mai, 13 Uhr)
Eintracht Braunschweig II (A, 5. Mai, 14 Uhr)
SC Weiche Flensburg 08 (H, 13. Mai, 14 Uhr)
Altona 93 (A, 16. Mai, 19 Uhr)

Eutin 08: Die Regionalliga-Saison 2017/2018 in Bildern

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt