14. April 2018 / 20:10 Uhr

Eutin 08 verliert Kellerduell gegen den VfB Oldenburg

Eutin 08 verliert Kellerduell gegen den VfB Oldenburg

Volker A. Giering
Rasmus Tobinski (Eutin 08) ist enttäuscht
Rasmus Tobinski (Eutin 08) ist enttäuscht © © Agentur 54°
Anzeige

Nach der 0:1-Niederlage rückt der Abstieg bedrohlich nahe

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Das rettende Ufer gerät außer Sicht

Der Abstieg von Eutin 08 aus der Fußball-Regionalliga rückt immer näher. Der Aufsteiger unterlag am Samstag im Kellerduell gegen den VfB Oldenburg mit 0:1. Durch den gleichzeitigen 3:2-Coup des Lüneburger SK Hansa beim Spitzenreiter Hamburger SV II ist der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf fünf Punkte angewachsen, wobei die Lüneburger vier Spiele weniger ausgetragen haben. Die Oldenburger als Tabellen-15. liegen jetzt schon neun Punkte weg.

"Die Enttäuschung ist riesengroß"

„Das ist ein richtungsweisendes Spiel. Danach wissen wir, ob wir für die Oberliga- oder Regionalliga planen können“, unterstrich Eutins Mäzen Arend Knoop vor dem Anpfiff nochmals die Bedeutung dieser Partie. Trainer Lars Callsen befand nachher: „Die Pleite ist mega bitter, weil ich mit der Einstellung zufrieden war. Die Enttäuschung ist riesengroß, weil wir gegen einen direkten Konkurrenten verloren haben. Der Abstand ist jetzt enorm groß.“

Gegentor direkt nach Wiederanpfiff

Dabei fing seine Elf gegen sehr schwache Gäste gut an und besaß auch zwei große Möglichkeiten durch Kapitän Christian Rave (9.) und Freddy Kaps (16.). Warum die Gastgeber danach aber nachließen, bleibt ein Rätsel. Torwart Lukas Benner (31., klärte einen 20-Meter-Schuss von Gazi Siala zur Ecke) und Lion Glosch (34., blockte einen Schuss von Thorsten Tönnies) retteten jedenfalls das 0:0 zur Halbzeit. Als Callsen dann nach dem Wiederanpfiff noch auf dem Weg zur Bank war, kassierten die Ostholsteiner nach einem gut vorgetragenen Konter den entscheidenden Gegentreffer durch den völlig blanken Ibrahim Temin (46.). „Es waren vielleicht 20 Sekunden gespielt. Die Konzentration war nicht da. Das Tor ist einfach und billig“, grollte der 45-Jährige.

Mehr zu Eutin 08

Keeper Lukas Benner verhindert Schlimmeres

Kapitän Rave kommentierte die Szene so: „Das war ein Nackenschlag. Wir hatten den Gegner im Sack. Heute tut das noch mehr weh als sonst. Wobei uns noch nicht mal ein Punkt gereicht hätte.“ Von diesem Schock erholten sich die Rosenstädter nicht mehr. Einzig bei einem Freistoß von Rico Bork (64.) und einem Distanzschuss vom eingewechselten Stürmer Rasmus Tobinski (78.) wurde es gefährlich. Auf der anderen Seite verhinderte Benner mit mehreren guten Paraden (58., 76., 77., 84.) sogar Schlimmeres.

Florian Stahl verpasste Abschlusstraining

Eutins bester Torjäger Florian Stahl (neun Saisontreffer) stand überraschend nicht im Kader. Nach dem Grund gefragt, reagierte Callsen eher dünnhäutig und sagte: „Er war die ganze Woche aus dienstlichen Gründen nicht da. Das Abschlusstraining hat er verpasst, weil er im Stau stand. Das ist eine logische Konsequenz. Schließlich waren wir 18 Spieler im Training.“ Glosch (71.) und der eingewechselte Comebacker Patrick Bohnsack (79.) hatten derweil Glück, dass sie nach einem Foulspiel nicht die Rote Karte gesehen haben. Dafür fehlt „Bohne“ nach der fünften Gelben Karte im nächsten Abstiegsspiel beim BSV Rehden.


Statistik zum Spiel:

Eutin 08: Benner – Witt, Achtenberg (75. Bohnsack), Meyer, Glosch – Rave, Bork – Kaps (46. Borchardt), Wölk, Petrick (56. Tobinski) – Ziehmer.
VfB Oldenburg: Bukovski – Aug, Erdogan, Lach, Lingerski – Siala, Bastürk – Richter (82. Papachristodoulou), Tönnies, Temin – Magouhi (87. Aalto).  
Schiedsrichter: Murat Ylimaz (Hamburg).
Zuschauer: 290 (davon 50 aus Oldenburg).
Tor: 0:1 Temin (46.).
Gelbe Karten: Witt (2), Glosch (7), Bohnsack (5) – Lingerski.

Eutin 08: Die Regionalliga-Saison 2017/2018 in Bildern

Das Abenteuer Regionalliga begann für die Eutiner mit der Auswärtspartie gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder. Beim FC musste man sich mit 1:3 geschlagen geben, obwohl Florian Stahl die Rosenstädter mit 1:0 in Führung gebracht hatte und den ersten Regionalligatreffer der Eutiner feiern konnte. Zur Galerie
Das Abenteuer Regionalliga begann für die Eutiner mit der Auswärtspartie gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder. Beim FC musste man sich mit 1:3 geschlagen geben, obwohl Florian Stahl die "Rosenstädter" mit 1:0 in Führung gebracht hatte und den ersten Regionalligatreffer der Eutiner feiern konnte. © Frank Neßler
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt